Start » Verein » Referenzen
Einladung zum Sommerfest 2017

ZERGportal.de - Das soziale Tierschutznetzwerk für Tiere in Not
Über 10.000 Nottiere warten auf ein Zuhause.
Unterstützen Sie uns mit Prämien aus Ihren Online-Einkäufen! Es kostet Sie nichts. Sie müssen sich nicht registrieren. 100% der Prämie kommen unserem Verein zugute. Jetzt bei Gooding mitmachen!

Schnelle Spende per PayPal:

Alle eingehenden Spenden werden für Notfälle, die täglich an allen Ecken und Enden auftauchen, verwendet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mehr Möglichkeiten uns und unseren Hunden zu helfen finden Sie auf folgender Seite: Jetzt helfen »

Referenzen

Das Internet ist sehr anonym und bietet viele Möglichkeiten – leider auch für schwarze Schafe. 

Wie überall, so gibt es auch Tierschutzorganisationen, die man als sog. Schwarze Schafe bezeichnen kann. Davon möchten wir uns distanzieren. Uns geht es darum, dass die Hunde des Tierschutzvereins ARCA e.V. ein gutes neues Zuhause finden. Die Adoption erfolgt nur nach vorhiger Platzkontrolle. Unsere Hunde sind tierärtzlich untersucht und dürfen die ARCA nur verlassen, wenn sie vom Tierarzt als gesund und reisefähig eingestuft werden.

Da die Vermittlung von Hunden unserer Homepage meist per E-Mail oder Telefonkontakt abläuft, lernen wir unsere Adoptanten selten persönlich kennen. Dies kann natürlich dazu führen, dass Interessenten unsicher sind oder gerne mit den Adoptanten Kontakt aufnehmen möchten. Sie werden Ihnen gerne über die Erfahrungen, die sie mit uns gemacht haben, berichten.

Scheuen Sie sich daher nicht uns nach Referenzen zu fragen. 

Wir geben Ihnen gerne — selbstverständlich nur mit vorheriger Zustimmung der bisherigen Adoptanten — deren Telefonnummer, damit Sie sich dort über uns und unsere Arbeit erkundigen können.

Dies sagen andere über uns bzw. schreiben uns:

Familie Hillebrenner schrieb am 19. Mai 2017

Liebe Frau Reimer,

Wir sind Ihnen und dem Verein ARCA sehr dankbar für die Betreuung in Spanien und die reibungslose Vermittlung. Die Angaben über den Hund waren sehr zutreffend. Die Abwicklung der Vermittlung war einwandfrei und wir können mit gutem Gewissen den Verein weiterempfehlen!Unser Roque, von uns jetzt genannt „Socke“ hat sich von Anfang an gut bei uns eingelebt. Er ist ein quirliges, lebensfrohes liebes Bündel!

Er passt sich sehr gut an sein neues Zuhause an und ist sehr verschmust und liebebedürftig! Was er ganz besonders liebt, sind ausgiebige Spaziergänge!

In unserem Garten gibt es auch immer viel zu entdecken, vor allem, da es im Nachbargarten einem Artgenossen gibt, den man von Zaun zu Zaun „Hallo“ sagen kann. Er ist ein kluges Kerlchen, er lernt sehr schnell und hört mittlerweile ganz gut auf unsere Kommandos. Ansonsten ist er sehr genügsam, absolut pflegeleicht und dankbar, dass er bei uns ein neues Zuhause finden durfte! Wir haben Ihn schnell in unser Herz geschlossen!

Vielen Dank nochmal für alles ! Herzliche Grüße Familie Hillebrenner.

 

Die Familie von Kale schrieb am 17. Mai 2017

Hallo Saskia.
Kalé wird am Freitag 7 Jahre alt und ist gleichzeitig ein Jahr bei uns. Wir sind noch immer so dankbar für diesen Schatz. Sie ist sehr pflegeleicht und hat ihren Platz gefunden (den behauptet sie auch lautstark am Zaun, wenn die Nachbarhündin zu sehen ist). Nach wie vor liebt sie Kinder und ist wasserscheu. Fahrradfahren ist mit ihr auch kein Problem und im Wald fühlt sie sich richtig wohl. Man merkt die Spanierin in ihr. Sie legt sich auch bei Hitze in die Sonne.
Liebe Saskia - wir danken Dir nochmals für deinen Einsatz und haben ARCA gerade an die nächsten Hundeanfänger weiter empfohlen. Sie suchen bereits auf der Internetseite

Heike Roos schrieb am 14. Mai 2017


Liebe Frau Gebler,

hier unsere Erfahrungen mit dem ARCA Tierschutz.

Abwicklung des Vertrags usw. sehr freundlich, schnelle Beantwortung unserer Fragen.

Übergabe und Abholung in Rastatt von unserem kleinen KEKO, super Easy, auch alle dort sehr freundlich. Alles in allem, jeder Zeit wieder ein Tier von Euch. Wir waren sehr zufrieden.

Und nun zu unserem Keko. So ein lieber, dankbarer Hund. Wir kommen super klar miteinander.

Er hat schon viel gelernt und ist auch ein schlaues Kerlchen. Kommandos wie "sitz", "bleib", "korb" kann er in der kurzen Zeit schon echt gut. Mit dem Futter hatten wir auch keine Probleme.

Das einzige was er noch lernen muß ist, sein Häufchen nicht auf den Gehweg zu machen, sondern ins Gras :))

Vielen Dank an Euch alle!!!

Liebe Grüße

Heike Roos

 

Claudia und Klaus schrieben am 13. Mai 2017

Eine erste Empfehlung zum Tierschutzverein ARCA bekamen wir von unserer Tierärztin im Wohnort, als unser alter Mischlingsrüde mit 17 Jahren gestorben war und wir Überlegungen zu einem neuen Hund aus dem Tierheim anstellten. Die Kontaktaufnahme über das Internet und die Mailadresse liefen umgehend und wir wurden von Anfang an sehr aufgeschlossen und professionell informiert. Die notwendige Überprüfung unserer schriftlichen Angaben über einen Besuch zuhause empfanden wir korrekt und ehrlich. Zu den Übernahmemodalitäten wurden wir genau informiert, die Vorbereitung des Transportes verlief sehr erfahren, wir wurden umgehend verständigt. Wir haben Vincent eine Woche. Die Abholung in Rastatt am 29.4. war für uns sehr aufregend, aber es hat alles gut geklappt! Auch über Probleme bei der Futterumstellung in den ersten Tagen wurden wir gut informiert. Der anfängliche Durchfall von unserm Hund Vincent ist vorüber. Die mitgeteilten charakterlichen Angaben zu unserem ausgesuchten Hund haben wir voll bestätigt gefunden. Wir freuen uns sehr, dass der Tierschutzverein ARCA solchen hilfesuchenden Tieren Schutz bietet und über Kontaktvermittlung den lieben Hunden eine neue Lebensqualität ermöglicht.

Vincent ist ein ganz lieber, freundlicher und gut sozialisierter, verschmuster Rüde, der absolut souverän mit unserer 7jährigen Hündin umgehen kann. Heute nach einer Woche liegen sie schon nebeneinander. Wir freuen uns über unsere Hunde und können ARCA gut empfehlen.

 

Petra Bittermann schrieb am 11. Mai 2017

Hallo Frau Zingsheim,
ich wollte nur mal kurz melden, wie es Erica, die jetzt Vicky heißt und
schon toll auf ihren Namen hört, geht. Sie fühlt sich wohl und hält mich
auf Trab, aber das ist auch gut so. Sie bleibt schon 45 Minuten alleine
und ist ganz brav. Geht schon viel besser an der Leine und Essen darf
ich auch wieder. :-) Natürlich liebt sie ihre Körbchen und Fressen ist das Größte für sie.
Sie kann auch schon Sitz, wenn es auch noch nicht immer klappt. Hat hier
auch schon viele Hunde getroffen. Manche große, temperamentvolle machen
ihr noch Angst, aber es wird besser. Nachts schläft sie in ihrem Körbchen in meinem Schlafzimmer und manchmal schnarcht sie ganz leise. Kuscheln ist auch täglich reichlich angesagt, sie ist sowas von
verschmust. Mag ich sehr gerne. Ihr Geschirr findet sie doof, weil es leider nicht richtig sitzt, aber
ich arbeite an einem Geschirr auf Maß und einer längeren Leine.

Sie ist so super und ich möchte mich für die Vermittlung der süßen Maus
ganz herzlich bedanken. Sie hat auch schon mit dem Hund der Nachbarn, der natürlich seine neue
Freundin mit in Rastatt abgeholt hat, gespielt. Sie mögen sich sehr.

Viele Grüße
Petra Bittermann und Vicky

 

Elisabeth Hofmann schrieb am 4. Mai 2017

Wir sind dem Verein ARCA sehr dankbar für die gewissenhafte Betreuung in Spanien und dann Vermittlung/Transport . Die Angaben über den Hund waren sehr genau, detailliert und entsprechen den Tatsachen. Die Abwicklung der Vermittlung war sehr seriös und mit kompetenten Leuten. Wir können mit gutem Gewissen den Verein weiterempfehlen.

Auf jeden Fall ist es Wert so einer armen Hundeseele eine 2. Chance im Leben zu geben. JA, es ist ein Wagnis, aber wenn man schon Hundeerfahrung hat, dann kann man sich, durch die gute Beschreibung der Tiere, darüber trauen.

Liebe Grüße

Elisabeth Hofmann

 

Bianca Berlitz schrieb am 3. Mai 2017

Liebes Arca Team,
Pablo wohnt und lebt nun schon über 5Wochen hier bei uns. Vom 1.ten Tag an fühlt er sich sichtlich wohl. Wir sind froh diesen Schritt gewagt zu haben. Schließlich ist es unser erster Wuffi. Wir sind überglücklich und Pablo bereichert von Tag zu Tag unser Leben. Er spielt unheimlich gern. Und unsere Kinder freuen sich über einen neuen Spielpartner. Zudem könnte er den ganzen Tag fressen. Auf "Sitz", "Platz", "Bleib" und natürlich auf seinen coolen Namen Pablo, der geblieben ist, hört er schon super. Und wenn es Leckerli dafür gibt läuft er sogar Beifuß. Er liebt Schuhe und stinkende Socken. Klaut sich diese sogar aus dem Wäschekorb. Ab und an zwickt er uns in den Hintern oder durchstöbert Jackentaschen nach Leckerlis. Aufpassen und Bellen kann er schon wie ein großer. Wenn er dann auf Artgenossen trifft ist er aufgeschlossen und freundlich. Spielen, rangeln und fangen. Es sei denn er merkt das der ihm gegenüber auf Krawall aus ist. Das lässt er sich nicht gefallen und pöbelt zurück. Schmusen u
nd gekrault werden, das mag er am liebsten. Im Großen und Ganzen ist Pablo ein ganz toller, lustiger und liebevoller Hund.  Vielen Dank für Pablo.️

Liebe Grüße
Bianca Berlitz & Pablo

 

Hallo liebe Frau Reimer, hallo liebes Team von ARCA,

hier meldet sich Lidina und ich bin seit genau neun Wochen in meinem neuen Zuhause in Remseck. Mein Frauchen hat gemeint, dass ich mich endlich mal bei euch melden soll. Ich habe ja nun schon in den letzten fünf Monaten ziemlich viel erlebt und war deshalb ein kleines, verunsichertes Hundemädchen. Wie ihr euch sicher erinnert, haben mich ja die MitarbeiterInnen von ArcoNatura an einem Baum festgebunden aufgefunden. Das war ganz schlimmfür mich, ich wusste ja gar nicht was Sache ist und hatte schreckliche Angst. Zum Glück habt ihr mich ja ganz schnell  entdeckt und in euer Tierheim mit genommen. Da war ich schon mal sehr froh.

Aber weil ich so eine Schmusebacke war und ständig nach Streicheleinheiten gebettelt habe, dachtet ihr, dass ich auf einer Pflegestelle doch besser aufgehoben wäre, wo man sich mehr um mich kümmern kann.  Das habt ihr prima gemacht, denn so bin ich ziemlich schnell in Nürnberg gelandet bei der Susanne. Das war wirklich aufregend! Die hat nämlich schon drei Hunde, was ich richtig toll fand. An denen konnte ich mich nämlich immer orientieren, was man in Deutschland alles so darf und was nicht. Wir waren immer vieeel mit dem Fahrrad und zu Fuß unterwegs und ich habe das Stadtleben kennengelernt und durfte über Wiesen rennen und am Wasser nach Ratten buddeln. Und es gab ganz viele Streicheleinheiten und leckeres Futter. Und während ich nun in Nürnberg gelebt habe, hat sich in dieser Zeit eine gewisse Heidi (mein heutiges Frauchen) auf die Suche nach einem Tierheim-Schützling gemacht und ist bei Arca gelandet. Dort hat sie mein Foto entdeckt und sich sofort unsterblich in mich verliebt. Sie hat sofort gewusst, dass wir beide einfach zusammen gehören und hat alles unternommen, damit wir beide auch zusammen kommen. Und so nahm alles seinen Lauf.

Was soll ich sagen, seit dem 19. Februar lebe ich nun in Remseck und mir geht es einfach suuuuper! Ich habe mich aber auch mächtig angestrengt, um mich bei ihr einzuschmeicheln. Ja, ich himmle sie geradezu an, und meinen Blicken kann sie einfach nicht widerstehen. Das habe ich ganz schnell herausgefunden. Zuerst war ich immer an einer Schleppleine. Das muss so sein, hat sie gesagt, weil ich ja ein Jagdhund bin. Aber wir haben ganz viel zusammen geübt und gespielt in der Wohnung und draußen und - was denkt ihr - seit ungefähr drei Wochen darf ich ganz lange und viel frei und ohne Leine herumlaufen. Dafür komme ich auch immer ganz schnell angeflitzt, wenn sie mir pfeift und dann gibt es ein riesengroßes Leckerli. Ich darf hinter dem Futterbeutel herjagen, ich darf Mäuse buddeln, kann mich im Dreck wälzen (da rieche ich hinterher immer besonders gut!) und über Wiesen und Felder rennen; und das Allerschönste ist, dass ich ohne Leine jetzt auch mit anderen Hunden spielen kann. Ich habe überhaupt schon viel gelernt, was man als Hund alles so können muss, aber dafür strenge mich auch sehr an. Und ab nächster Woche darf ich auch in die Hundeschlue. Wir gehen jeden Tag immer so an die vier Stunden raus, und ich bin dann immer froh, wenn ich es mir zu Hause wieder auf dem Sofa gemütlich machen kann.  Am liebsten würde ich auch in ihr Bett liegen, aber das lässt sie nicht zu. Na ja, alles kann man nicht haben. Dafür steht mein Bett direkt neben ihrem und bevor wir einschlafen und bevor wir aufstehen, bekomme ich ganz viele Streicheleinheiten, aber die bekomme ich sowieso den ganzen Tag.  Also, mir geht es einfach himmlisch und ich fühle mich inzwischen "pudelwohl" und ich will hier nie wieder weg, ganz ehrlich.

Liebes Arca-Team, liebe Pflegestelle, danke, dass ihr mich gefunden und aufgenommen habt und alles dafür getan habt, dass es mir nun so richtig gut geht. Und damit ihr mir das auch wirklich glaubt, schicke ich euch ein paar Fotos mit.

Liebe Hundegrüße von eurer Lidina

 

Bettina Wietzel-Skakowski schrieb am 11. April 2017

Liebe Frau Gebler,

nun ist Yiyi seit 19 Tagen bei uns, nachdem ich sie am 25.3.2017 in Rastatt abgeholt habe. Ich danke Ihnen ganz  herzlich für die Betreuung während der Vermittlung und kann sagen, dass die Beschreibung zu Yiyi sehr zutreffend war und uns auch die Videos geholfen haben, den Hund einzuschätzen. Ich muss zugeben, dass ich etwas skeptisch war, zumal der Rüde im Haus ein ziemlicher Angsthase ist und ich Bedenken hatte wie die beiden Hunde zusammenfinden. Es gab schon anfangs etwas Zoff, nachdem allerdings das Zusammenleben nun klar ist, haben die Hunde in kurzer Zeit zueinandergefunden.

Yiyi ist wie beschrieben eine sehr anpassungsfähige Hündin, die sich zu einem richtigen Sonnenhund entwickelt. Die Übergabe in Rastatt hat sehr gut funktioniert, ich kam sehr früh an, kam frühzeitig dran und die Betreuung auch während der Übergabe war sehr professionell. Es war auch gut zu wissen, dass es in Rastatt mehrere Adoptanten gab, die ähnlich wie ich vor kurzem einen treuen Gefährten verloren haben und nun sich auch wieder für einen spanischen Hund entschieden haben Gegen 9.00 konnte mit Yiyi die Heimreise antreten. Ich die Organisation ARCA sehr empfehlen. Wir sind sehr dankbar, dass Yiyi zu uns gefunden hat. Anbei noch ein Bild von Yiyi gleich nach er Ankunft in unserem Garten.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kolleginnen und Kollegen von ARCA ein frohes Osterfest und weiterhin viel Kraft und Engagement für Ihre motivierte Tierschutzarbeit.

Beste Grüsse aus dem Oberen Mittelrheintal

Bettina Wietzel-Skakowski

 

Familie Möller schrieb am 26. Februar 2017

Hallo Frau Reimer,

wir wollten schon jetzt unser *riesengroßes Dankeschön* an Sie und dem gesamten Team der ARCA TSV richten!!!

Arturo ist ein Traum von einem Hund und bringt mit seiner quirligen & unendlich liebenswerten Art endlich wieder richtig Leben in die 'Bude'. 

Arturo macht es uns von Anfang an sehr leicht, wie zum Bsp. er ist stubenrein,  es gibt zw. Debby und ihm absolut kein Futterneid und beide verstehen sich blendend. So wurde er  gestern Abend noch mal von unserer Hündin von oben bis unten komplett 'durchgebadet', was er auch sichtlich genoss. Wir hatten eigentlich auch mehr damit gerechnet, dass Arturo sich als ordentlicher Spanischer Strassenhund anfänglich höchstwahrscheinlich mehr an Debby orientieren wird als an uns Zweibeinern; aber allen Anschein nach gibt es ein Familienmitglied was er sofort ganz besonders ins Herz geschlossen hat. Unsere große Tochter hat seit seiner gestrigen  Ankunft durchweg einen ständigen Begleiter, sei es der Weg zur Toilette oder der Weg zum Mülleimer- bewegt sie sich, so bewegt er sich.

Aus diesem Grund haben wir gestern noch gemeinsam beschlossen, dass sie auch diejenige ist, die sich mit unserem kleinen Energiebündel in den nächsten Wochen und Monaten ganz langsam vllt an Agillity herantasten könnte. 

*Wir sagen nochmals unendlichen Dank für Alles & wir lassen bestimmt bald wieder von uns hören!!!!*

LG ihre Familie Möller

 

Inga & Christoph schrieben am 6. Februar 2017

Hallo Lara, 

Luna ist so ein unglaublich lieber Hund! Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll :)

Nachdem sie am Donnerstag erstmal in Ruhe die neue Umgebung im Haus erkundet hat, ging es nochmal an die frische Luft. Luna läuft ja schon super an der Leine. Am Abend war sie dann ganz schön geschafft von der ganzen Aufregung am Tage und hat sich direkt einen Platz auf der Couch erobert (siehe Fotos). Die erste Nacht verlief auch super. Wir haben das Körbchen, dass Anna uns mitgegeben hatte, bei uns ins Schlafzimmer gestellt. Luna hat es sich dort gemütlich gemacht und bis acht durchgeschlafen. Gestern waren wir dann mit Luna bei meinen Eltern, die hatten Charly, den Hund meiner Cousine zu Besuch und es schien wie Liebe auf den ersten Blick ;) Die beiden haben sich super verstanden und gemeinsam im Garten rumgetobt.

Luna ist einfach ein toller Hund, der wahnsinnig viel Spaß bringt. Wir bleiben jetzt übrigens bei Luna als Namen - hat sich schon zu sehr bei uns im Kopf festgesetzt… Klappt auch ganz gut mit dem Hören, wenn sie nicht zu sehr abgelenkt ist :D

Viele liebe Grüße und tausend Dank an Dich und Deine Kollegen von ARCA für Euren Einsatz

Inga & Christoph

 

Julia & Djawid schrieben am 18. Januar 2017

Liebes Arca-Team,

wir sind begeistert von der seriösen Vermittlung. Mitte November adoptierten wir die kleine Frida. Der Ablauf verlief reibungslos - alle unsere Fragen wurden beantwortet und auch nach der Vermittlung stehen wir noch in Kontakt.
Frida ist super. Sie hat sich total schnell eingelebt und lernt sehr gern und schnell. Nur mit dem Wetter hat Frida noch etwas zu kämpfen. Manchmal hat sie gar keine Lust auf spazieren gehen und bewegt sich keinen Zentimeter weiter. Dafür wird dann in der Wohnung ein bisschen mehr trainiert und gekuschelt. Das Leben in der Großstadt meistert sie auch propblemlos. Bahn und Bus fahren ist soooo interessant und auch bei Freunden zeigt sich die kleine Podenco-Mix Hündin von ihrer besten Seite.
Wir sind so glücklich mit unserem neuen Familienmitglied und können ARCA nur weiterempfehlen <3

Viel Glück für die Zukunft und viele Grüße aus dem bitterkalten Hamburg,

Julia & Djawid

 

Sybille Unterberger schrieb am 15. Januar 2017

Über eine Freundin sind wir auf die ARCA aufmerksam geworden und sind begeistert von der professionellen Vermittlung. Von Anfang an waren wir bestens betreut, unsere Fragen wurden umgehend beantwortet, auch jetzt im Nachgang bekommen wir noch wertvolle Tipps. Unglaublich, was ehrenamtliche Helfer hier auf die Beine stellen. Die Vermittlung per Internet können wir absolut empfehlen. Für den ein oder anderen mag es seltsam erscheinen, sich für ein Tier zu entscheiden, das man vorab nur auf Bildern gesehen hat. Unsere Erfahrung ist, dass die ausführliche Beschreibung wirklich absolut zutrifft. So passt Paco, für den wir uns entschieden haben, wunderbar in unsere Familienkonstellation und zu unseren Lebensgewohnheiten. Wir kommen bestens zurecht und sind überglücklich mit ihm, vor allem unser 5-jähriger Sohn, die beiden sind seit dem ersten Tag unzertrennlich. So hatten wir es uns vorgestellt und dementsprechend ausgesucht.
Paco ist bereits unser zweiter Hund aus dem Tierschutz. Wie unser erster Hund ist auch er voller Dankbarkeit liebevoll in einem sicheren Heim aufgenommen worden zu sein. Ein regelmäßiger Tagesablauf und die Sicherheit, dass er immer auf Verständnis und Hilfe von unserer Seite zählen kann, lassen ihn aufblühen. In nur 4 Wochen gibt Paco so viel zurück, wir möchten ihn nicht mehr missen!

 

Familie Malinowski schrieb am 17. Dezember 2016

Liebe Carmen Gebler und ARCA Team und liebe Grüße nach Spanien!

Ich war beeindruckt mit welcher Professionalität und Engagement bei ARCA gearbeitet wird.

Mich hat ganz tief berührt wieviel Ehrenamtliche Hingabe und Tierliebe Frau Carmen Gebler uns in den Wochen vor Blairs Ankunft hat spüren lassen und jederzeit ansprechbarfür uns und unsere vielen Fragen war.

Blair unsere Podenca ,hieß vor ihrer Adoption Blair und bleibt auch Blair- unsere Blair!

Mit einem ganz tollen Gespür und einer tollen Platzkontrolle (Danke liebe Karin und Joy) hat Carmen Gebler uns auf dem Weg begleitet das es am 19.11 wahr würde,Blair ist in Rastatt angekommen.

Es hat alles super geklappt,ganz großes Kino was Ihr und auch du liebe Carmen da leistest.

Blair,..Blair ist ein ganz besonderes Hundemädchen,bestimmt sagen das alle über Ihren Hund,aber Blair ist wirklich ein ganz besonderes Hundemädchen.

Es ist kaum zubeschreiben wie kuschel bedürftig und Nähe suchend diese Zaubermaus ist.

Liebe Carmen du warst großartig,und alles fing mit meinem Anruf kurz vor 22.00 bei dir an im Oktober...ich Danke Carmen,wir als Familie sagen Dir und deinem Team und auch den Fahrern des Transportes,..Danke,ein Danke von ganz tief innen!

Grüße aus Rheinfelden 

Familie Malinowski

 

Lara S. schrieb am 10. Dezember 2016

Hallo,

ich bins, Ron. Ich wollte mal wieder von mir hören lassen. Mir geht's fantastisch. Ich habe schon sehr viel gelernt. Sitz, Platz, Pfötchen, alles kein Problem. Nur wenn ich im Spielmodus bin überhöre ich manchmal Mamis lautes 'hier' gerufe. Ich schaffe es auch schon eine Stunde alleine zu bleiben, damit Mami in Ruhe Sachen erledigen kann. Ich schlafe dann einfach in Mamis und Papis Bettchen. Ich habe schon sehr viele neue Freunde gefunden. Manchmal besuchen Sie mich in meinem großen Garten. Dort habe ich schon ein riesen Loch gegraben. Aber Mami sagt wenn es bei dem einen Loch bleibt ist es ok. 

Hier noch ein paar Fotos von mir (und meinen Freunden.

Schönes Wochenende,

Ron

 

Familie Walter schrieb am 6. Dezember 2016

Liebe Frau Bassler,
die Tage und Wochen mit unserer süßen Maus vergehen wie im Flug. Nun lebt Jamie schon ein halbes Jahr bei uns und es wird dringend Zeit, dass wir uns mal wieder bei Ihnen melden.
Jamie entwickelt sich einfach toll! Sie macht uns soviel Freude und bereichert unser Leben enorm. Aber eins nach dem anderen.
Das Zusammenleben mit unserer 18-jährigen Katzendame klappt wirklich gut: Sie kuscheln zwar nicht miteinander, aber gehen lieb und respektvoll miteinander um. Ein Bild von unseren beiden im Garten haben wir angehängt. Bei anderen Katzen in der Umgebung ist Jamie nicht immer so gelassen ;-)
 Zu anderen Hunden hat Jamie zur Zeit noch nicht so ein gutes Verhältnis. Erst war sie sehr scheu, dann reagierte sie aggressiv, wenn wir anderen Hunden beim Spaziergang begegnet sind. Aber auch das wird jeden Tag besser. 
Angst hatte Jamie am Anfang insbesondere vor (großen) Männern. Auch das verliert sich jeden Tag mehr, sie wird immer selbstsicherer und hat sich inzwischen sogar mit unserem Paketboten angefreundet. Gesundheitlich ist ihre Verletzung am Bauch inzwischen vollständig verheilt. Sie hat herrlich kuscheliges Fell bekommen und auch dem Bäuchlein geht es gut, nachdem wir doch einige Zeit nach dem richtigen Futter gesucht haben. Das Idealgewicht haben wir noch nicht ganz erreicht, Jamie hat noch etwas Zuviel auf den Rippen, aber viele gemeinsame Spaziergänge und Ballspiele (die liebt sie besonders) werden auch da schnell Abhilfe schaffen. Ein bisschen Speck hat sie schon verloren.
Herzlichen Dank, dass wir diesen tollen Hund bei uns aufnehmen durften!
Liebe Grüße aus Stuttgart an das ganze ARCA-Team,
Familie Walter

 

Hallo Frau Bassler,
wir sind seit einer knappen Stunde in Bayreuth gelandet und liegen nach einem  ' Vesper ' alle drei auf dem Sofa! Scooby - jetzt Benny - nimmt alles relativ gelassen,aber sehr,sehr vorsichtig.
Auf der Fahrt lagen die Hunde nach einer halben Stunde völlig entspannt nebeneinander ....ich denke,das wird gut klappen! Jedenfalls freue ich mich ganz arg,daß dieser souveräne Hund bei uns ist. Und ich bin gespannt,was er mit der Zeit ' auspackt ' und wo seine Interessen liegen. Wir werden alle drei neue Erfahrungen machen und uns mit der Zeit gut einschätzen können - wobei Benny alle Zeit der Welt hat, uns mit auf die ' Reise ' zu nehmen!
Meine Tochter und ich waren übrigens sehr beeindruckt, wie gepflegt die Hunde waren und wie gesund sie aussahen! Da steckt sicher unendlich viel Mühe und Liebe drin : wirklich ein ganz großes Kompliment!! Denn mancher war zu Anfang bestimmt in einem erbärmlichen Zustand!
Jedenfalls vielen, vielen Dank für alles und weiterhin viel Kraft für Ihr nicht leichtes Engagement!
Mit freundlichen Grüßen
Ilka Fröhlich

Hans-Josef Voosen & Heide König schrieben am 20. November 2016

Moin, moin Frau Basler,
wir möchten uns bei Ihnen mal melden.
Wir meinen wir haben sicher weniger um die Ohren.
Heute genau vor einem Jahr ist Popi die blinde Shar Pei Hündin zu gebracht worden.
Wir haben sie umbenannt auf den Namen Popi-Lotta.
Wir rufen sie nur Lotta. Mittlerweile hört sie auch auf diesen neuen Namen.
Sie hat ihren Platz bei uns gefunden. Wir haben uns aneinander gewöhnt und viel von einander gelernt.
Lotta und uns geht es gut. Die Entscheidung war richtig und wir fühlen uns gut dabei.
Gerade erst hatten wir den jährlichen Impfcheck beim unserem Tierarzt. Alles bestens und ok. 
Wir stellen gerade die Tollwut-Impfung auf einen dreijahrigen Impfschutz um.
Sie hat eine Zahnreinigung bekommen, denn die war notwendig.
Nun liegt sie in ihrem Körbchen und grinst so vor sich hin, blinzelt, zieht eine Leftze hoch und fragt
„willst du mal meine neuen weisen Zähne sehen“.
Einfach Super unsere kleine Diva. 
Unsere andere Hündin LILI und sie sind beste Freundinnen.  Meistens jedenfalls ;-)).
Bei Spazieren gehen meint sie, sie sei die Nummer 1.
Sie ist dann häufig eine „echte Zugnummer“ 
Die Beiden sind nun inzwischen im Viertel bestens bekannt. 
Die Beiden meinen wir brauchen Ihre Namen nicht auf ihre Geschirre zu schreiben, man kennt uns.
Wir geben sie nicht mehr her, ein Team das sehr viel Freude macht. 
Wir wünschen Ihnen alles Gute, viel Gesundheit und viel Erfolg mit ihrer Arbeit.
Hans-Josef Voosen & Heide König

Kristin & David schrieben am 18. November 2016

Moin Moin liebes ARCA Team,
wir wollten uns mal wieder bei euch melden und Bericht erstatten wie es uns so geht.
Kalle hat sich mittlerweile sehr gut eingelebt.
Langsam aber sicher hat er sich an die neue Umgebung gewöhnt, hat so einige Hundefreunde und auch Menschen gegenüber ist er deutlich entspannter geworden. Männer mochte er Anfangs ja gar nicht alle wurden angebellt oder angeknurrt.
Doch mit sehr viel Geduld, Zeit und ständigem Training fängt er langsam an zu verstehen das die wenigsten Männer ihm etwas Böses wollen und teilweise sogar sehr liebevoll sein können.
Eine große Hilfe ist unsere Hundetrainerin die wir einmal in der Woche zur Hundeschule besuchen, sie hat uns viel gezeigt und auch erklärt.
In der Zeit seid Kalle bei uns ist hat er schon sehr viel erlebt und gesehen. Er war mittlerweile in Deutschland, Dänemark und Schweden unterwegs.
Auto fahren liebt er und Boot fahren findet er auch super und langsam aber sicher wird er zu einer richtigen Wasserratte.
Einkaufstouren, Strand, Wildpark, Hundeauslauf , Laternenumzüge mit Feuerwerk (Sylvester kann kommen) und einiges mehr haben wir schon zusammen erkundet und sehr entspannt mitgemacht.
Die ersten Tierarztbesuch haben wir auch schon hinter uns, diese blöde Erkältung hat uns drei sehr auf Trab gehalten. Aber jetzt geht es ihm wieder super, und Tierärzte sind ja gar nicht so doof wie gedacht.
Es gibt nichts schöneres für uns als Nachhause zu kommen und der kleine Mann wartet schon ganz freudig auf uns.
Und die Abende gemeinsam unter einer Wolldecke auf der Couch sind schon ein echtes Ritual geworden.
Wir sind so glücklich uns für Kalle entschieden zu haben und hoffen auf eine lange gemeinsame Zeit.
Vielen Dank für euer Vertrauen und die Vermittlung von Kalle.
Viele Grüße
Kristin & David & Kalle  aus Hamburg

 

Bettina Leicher schrieb am 12. November 2016

Hallo Frau Reimer,

wir möchten uns auf diesem Wege nochmals herzlichst bei Ihnen für die Vermittlung von Mateo bedanken!

Bevor wir uns für die Aufnahme eines Auslandshundes entschieden haben, waren wir diesbezüglich sehr unsicher. Es gibt doch sehr viele Tierschutzvereine, die Auslandshunde vermittteln, woher soll man wissen, welcher davon seriös ist und welcher nicht. Man liest darüber viel, hört Geschichten, nicht alle davon sind positiv.

Über Arca wußten wir auch nichts, wir sind über die Internetsuche darauf gestoßen. Allerdings war es (wenn auch zufällig) die richtige Entscheidung!

Die Abwicklung über Arca hat hervorragend geklappt. Die Hunde kamen in Rastatt am Tag der Abholung in einem sehr guten Zustand an. Frisch gebadet und gepflegt und nicht traumatisiert. Es war alles gut organisiert und lief professionell ab. Die Beschreibung des Charakter des Hundes hat absolut zugetroffen, er paßt sehr gut zu uns. Ohne die Beratung von Freu Reimer hätten wir uns vielleicht für ein Tier entschieden, das nicht so gut zu uns und unserer Lebenssituation paßt.

Mateo ist jetzt seit knapp 2 Wochen bei uns und hat sich schon sehr gut eingelebt.

Er hat nicht ein einziges Mal in die Wohnung gemacht, obwohl er direkt aus dem Tierheim zu uns kam und nicht über eine Pflegestation.

Nachts hört man überhaupt nichts von ihm, er schläft bis zum Morgen durch. Wenn wir aufstehen, kommt er sofort angelaufen und hört überhaupt nicht mehr auf, sich zu freuen und uns Küsschen zu geben. Er ist überhaupt ein sehr sanfter zärtlicher Hund, der viel schmusen möchte.

Obwohl er bereits ungefähr 4 Jahre alt ist, ist er sehr sehr lernbegierig und versucht immer alles richtig zu machen. Er geht sehr gerne spazieren und ist an allem total interessiert. An der Leinenführigkeit muss noch ein wenig gearbeitet werden und beim Autofahren ist er noch etwas ängstlich, aber es wird täglich besser.

Wir mögen unseren neuen Mitbewohner schon sehr und geben ihn nicht mehr her - ein sehr lieber goldiger Fratz :-)!

Ich kann nur jedem zur Adoption eines Auslandshundes raten - es war die richtige Entscheidung!

Birgit Gestrich schrieb am 12. November 2016

Liebe Lara,

Nando (früher Alf) ist nun schon zwei Woche hier bei mir. Er fühlt
sich sichtbar wohl. Schmusen könnte er 24 Stunden lang, wenn da nicht
auch der Schlaf wäre ;-) Aber lernen ist auch angesagt. Er lernt gerne, aber ich lasse ihn
erstmal ankommen, denn es ist ja dennoch alles so neu für ihn.

Nando ist ein feiner Kerl. Er scheint keinerlei Regeln zu kennen, aber
nimmt solche gerne an.

Er hat eine super schöne Lebensfreude und läßt sich begeistern. Aber
er duckt sich auch vor Ängstlichkeit, dass gibt er aber gerne auf, wenn
er Vertrauen in die Situation bekommt.

herzliche Grüße
Birgit

 

Sina Wist schrieb am 11. November 2016

Hallo Frau Bassler,
 
wollte Ihnen nochmal ein paar Bilder von Leo schicken. Er ist glaube ich endlich angekommen. Es hat doch recht lange gedauert bis er uns endlich geglaubt hat, dass er hierbleiben darf und nicht wieder weg muss. Sein Vertrauen hat doch durch seine Vergangenheit sehr gelitten und er konnte sich lange so gar nicht richtig freuen und dies auch nicht zeigen. Aber wir haben viel gearbeitet und mittlerweile gruselt er sich auch nicht mehr so vor Fremden.
Im Gegenteil, manchmal kommt sein Wachhund-Gen durch und er zeigt wie gut er aufpassen kann dass niemand unser Haus klaut :)
Er will alles richtig machen und ist übereifrig bei den Übungen, er kann schon an manchen Stellen frei laufen, doch man muss geübt sein den Hasen eher zu erblicken als er, denn in ihm steckt ein kleiner Jäger. Er hört trotzdem sehr gut und kommt schön auf Rückruf angelaufen.
Er hat auch schon schön zugenommen und wiegt jetzt 20 kg und ist nicht mehr so sehr dünn, nur eine Sache macht uns noch Sorgen: er bekommt in regelmäßigen Abständen Durchfall und wir finden einfach nicht heraus was es ist, was er nicht verträgt, wir haben schon verschiedene Tests gemacht mit Futter und Diät etc. aber wir werden daraus nicht schlau. Dann ist es wieder ein paar Tage weg und dann kommt es plötzlich wieder. Wenn es nicht besser wird, wird er wohl in der Tierklinik um eine Magen-Darm-Spiegelung nicht herumkommen der arme Kerl. Aber alle anderen Mittel sind schon ausgeschöpft, Infektionen und Allergien haben wir schon mehrmals testen lassen. Aber finden es schon heraus und ihm geht es körperlich auch überhaupt nicht schlecht er frisst und spielt auch.
 
Die langen Spaziergänge sind seine Leidenschaft, wir haben wie auf den Bildern zu sehen nur Feld und Wiese um unser Haus herum und Leo findet es fantastisch, er ist zwar immer seeehr beschäftigt mit Schnuppern beim Gassi gehen, trotzdem ist er jederzeit ansprechbar und hört gut. Leider fand er fotografieren heute aber blöd und wollte nicht stehen bleiben, weil er es eilig hatte, daher habe keine Portraitfotos machen können, aber vielleicht freuen sich seine ehemaligen Pfleger in der Arca trotzdem über ein paar Bilder von ihm in seinem neuen Gassi-Revier.
Das letzte Bild zeigt ihn dann beim wohlverdienten Erholungsschlaf...
 
Viele Grüße!
Sina Wist

 

Katja Mölsow schrieb am 10. November 2016

Wir danken Frau Carmen Reimer und Pflegefamilie Zietek für die sehr gute zusammenarbeit bei der Vermittlung von Hund ELIAS

Wir, Bernd Heilmann und Katja Mölsow, leben in Berlin Charlottenburg und hatten seit einiger Zeit ein Hundekörbchen frei. Daher waren wir auf der Suche nach einem Hund, der zu uns passt und welcher Freude an uns hat. Gerne möchten wir uns beim ARCA e.V. insbesondere bei Frau Carmen Reimer und Familie Zietek, für die Vermittlung von Hund ELIAS bedanken. Sehr gerne empfehlen wir den Tierschutzverein ARCA e.V. weiter.

Nach der ersten Email Kontaktaufnahme mit dem Verein, haben wir sehr zeitnah eine Rückmeldung von Frau Carmen Reimer erhalten. Da zunächst mehrere Hunde unser Interesse gewckt haben, war es sehr hilfreich, dass Frau Reimer uns bei der Auswahl zum richtigen Hund geholfen hat. Schlussendlich war Hund ELIAS einer der Top Favoriten. Gerne haben wir dann einem Besuch bei der Pflegestelle in Deizisau bei Familie Zietek zugesagt. Wir haben Familie zietek als echte Tierfreunde und sehr angenehme Vermittlungspartner kennengelernt. Neben dem herzlichem Empfang und den Informationen zu ELIAS, hat uns beeindruckt, wie respektvoll, umsichtig und liebevoll Gunter und Cornelia Zietek mit den Tieren umgehen. Noch während des Besuches haben wir uns für den hund elias entschieden. Wenige Tage später ist ELIAS mit uns nach Berlin gereisöt. Der mitgegebene Futternapf und sein Spielzeug wird weiter verwendet, die Hundedecke hat ELIAS nach wenigen Tagen aussortiert.

Auch heute haben wir noch Kontakt mit Familie Zietek und wissen, dass wir bei Fragen und Unklarheiten jeder Zeit Unterstützung erhalten. Vielen Dank dafür! Gleichermassen bedanken wir uns bei Frau Carmen Reimer für die Untersützung im Auswahlprozess und der kontaktanbahnung mit Framilie Zietek.

Mit freundlichen Grüßen

Katja Mölsow

Wir fühlen uns mit ELIAS sehr wohl und freuen uns auf viele gemeinsame Jahre mit ihm.

 

Joanna und Stephan Stihl schrieben am 2. November 2016

Guten Tag Frau Bassler, liebes ARCA-Team

Wir möchten uns bedanken für die nette Betreuung bei der Übergabe. JUNO war nach dem Transport ziemlich nervös. Es hat dann aber alles bestens geklappt und auf der Fahrt in die Schweiz hat sich JUNO beruhigt.

Zu Hause angekommen wurde dann das neue Heim ausgiebig untersucht und bald hatte JUNO ihre Plätze gefunden, welchen sie nun bis heute treu geblieben ist. Die Herausforderungen sind Spiegel (das eigene Spiegelbild verstört sie noch), eine offene Treppe, die sie aber mit jedem Tag etwas mutiger angeht. – Und sie klaut uns ständig Dinge (Schuhe, Tücher, Trainerhosen etc.) und schleppt alles dann zu ihrem Liegeplatz.

Spaziergänge liebt sie und hat schon mit uns zusammen die Umgebung erkundet. Draussen stehen wir im Moment wohl vor den grössten Herausforderungen: Sie will jedem Auto hinterher rennen und sie kann, wenn sie einmal einen anderen Hund gesehen hat, ziemlich bockbeinig sein (sie will dann einfach nicht mehr weiter). Ich denke, sie vermisst ein wenig das Rudel aus dem Tierheim. Hier brauchen wir Geduld. Wir sind zuversichtlich. Juno ist gelehrig, aber es braucht natürlich seine Zeit.

Juno ist wirklich ein sehr liebes Tier. Ihr Wesen ist ausgeglichen, sie ist verspielt und verschmust. Wir haben sie schon tief in unser Herz geschlossen.

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Herzliche Grüsse Joanna und Stephan Stihl

 

Tamara Tschunt schrieb am 29. Oktober 2016

Hallo Corina,
Bongo hat schon seinen Platz auf der Couch gefunden :-)
Vielen Dank für alles. Wir sind sehr glücklich mit ihm und es läuft super. Er fühlt sich sehr wohl.
Vielleicht können Sie ja die Bilder nach Spanien schicken. Die freuen sich bestimmt.
Gruß Tamara

 

Familie Dorschner schrieb am 22. Oktober 2016

Liebes Arca Team,

wir haben Anfang September Bruno bei uns aufgenommen und sind überglücklich mit ihm.
Wir sind über das Internet auf Eure Seite aufmerksam geworden. Nach durchsehen der Hunde haben wir uns sofort in Bruno verliebt. Wenn man den Vermittlungsablauf liest, denkt man erstmal oh ok. Aber es ist gar nicht so ein großer Aufwand wie gedacht. Kurze eMail mit unserem Interesse an Bruno. Dann ging alles ganz schnell Dank Carmen Gebler. Fr Gebler hat uns den Fragebogen via Mail zugesandt. Nach ausfüllen haben wir relativ schnell eine positive Rückmeldung bekommen. Dann hat uns noch jemand vom Tierschutzverein besucht, dies war ein sehr nettes Gespräch und man konnte noch evtl. Unsicherheiten klären und kurz darauf hatten wir schon die Bestätigung Bruno darf zu uns. Es ging alles ganz schnell und es war kein großer Aufwand.
Bruno ist hat unser Leben bereichert und ist der perfekte Familienhund. Er liebt es mit den Kindern oder anderen Hunden zu spielen, schwimmen zu gehen und zu schmusen. Vielen Dank für die tolle Arbeit liebe Carmen Gebler und dem ganzen Team von ARCA... tolle Arbeit !!

 

Ganz liebe Grüße
Familie Dorschner

 

Familie Frank schrieb am 18. Oktober 2016

Hallo Fr. Bremer,

wir sind's die glücklichen Besitzer von Theo/Owen,
wir haben endlich ein bisschen Zeit gefunden Ihnen zu schreiben.
Denn sonst sind wir ja immer mit unserem Clown unterwegs.
Unser süßer hat sich gut eingelebt, wir gehen regelmäßig in die Hundeschule und lernen dort fleißig noch besser miteinander zu komunitieren... Theolino hat noch immer seine problemchen mit Fremden Hunden. - er hat aber auch gute Freunde mit denen er (in eingezäumten Gelände,wegen dess ausgeprägten Jagttriebs) spielen kann. -
Aber unser Schwabbel (einer seiner kosenamen) hat auch schon sehr viel gelernt.
Er fährt gerne mit dem Auto
Bleibt suuperlieeb alleine, denn dann sieht ja niemand dass er auf der Couch chillt.
Er kann gut mit Kindern
Er kann sehr viele Tricks wie: Männchen, Peng, Highfive (rechts und links kann er sogar unterscheiden), Highten, Dreh dich, küsschen, durch die Beine Slalom...
Auch hat er zu Ostern ein Agility set bekommen -er liebt den Tunnel-
Oft verstecken wir auch das Futter im Garten damit seine Nase ausgelastet ist.
Am schönsten ist es jedoch Morgens wenn wir direckt am Neckar entlangspazieren und die Sonne langsam aufgeht.
Wir sind einfach nur happy.
Vielen Dank nochmal für diesen wundervollen Spanier.
Wir wünschen ARCA dass ihr vielen Hunden eine schöne Familie schenkt, macht weiter so!

Familie Frank

 

Frau Bartsch schrieb am 13. Oktober

Liebes Team der Arca,

wir möchten Ihnen (ganz besonders Frau Reimer und Frau Kother) ganz herzlich danken, für die wundervolle und zuverlässige Betreuung!

Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben. Der schnelle und reibungslose  Ablauf der Vermittlung hat uns sehr beeindruckt. Das ist Engagement auf hohem Niveau! Innerhalb von zwei Wochen durften wir unsere kleine Zaubermaus in Empfang nehmen. Zwischendurch erreichten uns Fotos und Videos von Martita. Die Beschreibung von Martita traf auch Hundertprozentig  zu. Auch der Tag der Abholung in Rastatt war top organisiert !Mir fallen noch etliche Dinge ein, die einfach nur super gelaufen sind. Dies zu lesen  würde aber sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Also bringe ich es auf den Punkt ,das Team der Arca ist ein hervorragender Tierschutzverein, auf den man sich verlassen kann. Zu jederzeit wieder gerne, es ist nicht selbstverständlich, das ein Tierschutzverein so eine gute und souveräne Arbeit leistet! Vielen Dank!!!

Viele Grüße aus Krefeld

 

Familie Belz schrieb am 11. Oktober 2016

Liebes Arca-Team,

ich wollte mich mal bei Euch für die Vermittlung von Aida - jetzt Paula - bedanken. Ich hatte immer super netten Kontakt mit Lara. Sie hat mir immer alle Fragen sofort beantwortet. Ihr seid ein toller Verein. Absolut spitze!!!
Paula ist so eine süße Maus und so lieb. Sie ist jetzt drei Wochen hier und es fühlt sich schon so an, als wäre sie schon ewig hier, die kleine Kuschelmaus. Mit unserem Ben versteht sie sich auch gut und die beiden toben ganz oft im Garten.
Danke für diese Zaubermaus!!!
Ganz liebe Grüße
Steffi, Sascha und Fabian Belz mit Ben und Paula

 

    

Die Familie von Tosca schrieb am 10. Oktober 2016

Hallo ihr Lieben,

Tosca ist jetzt genau einen Monat bei uns und sie hat sich super entwickelt! Sie vertraut uns sehr, sodass wir auch schwierigere Situationen zusammen meistern! Autos, Fahrräder und spielende Kinder werden jeden Tag weniger schrecklich und mit anderen Hunden gibt es auch keinerlei Probleme. Auch in Restaurants und im Hotel bleibt sie gelassen, solange wir in ihrer Nähe sind.
Die Tabletteneingabe klappt ohne Probleme (Tosca ist Leishmaniose positiv), sie zeigt kaum Nebenwirkungen und gleichzeitig verbessert sich ihre Haut täglich!
Seit dem Wochenende sind wir jetzt zusammen im Urlaub: Sie kann es kaum erwarten, ins Auto zu springen, um neue Abenteuer zu erleben.
Sie ist ein wahnsinniges Powerpaket und sehr lernfreudig. Gleichzeitig hat sie auch ihre ruhigen Momente und genießt die sehr vielen Streicheleinheiten.

Vielen Dank liebes ARCA-Team (vor allem Carmen Gebler und Lara Van Rijswijk) für die Vermittlung eines so bezaubernden und liebenswerten Hundes! Ihr macht eine ganz tolle Arbeit!

Muchas gracias al equipo completo de la ARCA Sevilla (especialmente a María) para una perra tan fascinante y sympática!

 

Fmilie Bäumer schrieb am 9. Oktober 2016

Hallo Frau Gebler,
hier ist Rolo. Ich bin seit zwei Wochen in meinem neuen Zuhause und fühle mich sehr wohl. Ich habe auch schon Freunde gefunden. Bolle und Luna sind zwar jünger als ich,  aber wir haben trotzdem Spaß zusammen. Bolle ist ein kleiner Golden Retriever und sehr wild und sehr gefräßig. Letztens kam er zu Besuch und hat mir als erstes meinen Napf leer gefressen. Aber er ist noch jung und deshalb war ich ihm auch nicht böse. Wenn ich tagsüber mal ein paar Stunden alleine bin verbringe ich am liebsten Zeit mit meinem Teddy. Den habe ich von Herrschen und Frauchen bekommen. Er ist mein bester Freund und mit ihm erkunde ich jede Ecke in meinem neuen Zuhause. Ausserdem verstecke ich die Schuhe von Frauchen in meinem Körbchen. Sie hat das aber mittlerweile rausbekommen und jetzt muss ich ein neues Versteck finden! Das Spazierengehen klappt noch nicht ganz so gut, weil vorallem Frauchen zu langsam für meine neugierige Nase ist. Hier gibt es so viel zu entdecken und dann geht auch mal der Jagdtrieb mit mir durch. Manche Sachen muss ich eben noch lernen! Frauchen und Herrschen nennen mich liebevoll ihr kleines Trueffelschwein, weil ich so lustige Geraeusche mache, wenn ich mit meiner Nase die Umgebung erschnueffel. Morgens geht Herrschen immer mit mir Gassi, obwohl ich meistens noch viel zu müde bin. Aber ich glaube der traut sich nicht alleine raus, deshalb gehe ich artig mit. Abends machen wir immer alle zusammen einen ganz langen Spaziergang und danach kuschelt Frauchen mich in meine Schmusedecke ein. In der Eifel ist es nämlich schon ganz schön kalt!
Auf meinem schönen weichen Kissen schlafe ich dann direkt ein und verarbeite die Eindrücke des Tages! Wenn Frauchen und Herrschen dann auch müde sind,  gehen wir in unser  gemeinsames Zimmer und in unser jeweiliges Körbchen (Frauchen und Herrschen teilen sich eins und ich habe Teddy bei mir aufgenommen).
Wir sind zusammen ein tolles Rudel!
Gestern sind wir zusammen an einen großen See gefahren. Ich liebe Autofahren! Ich hatte ganz viel Spaß...nur die Enten musste ich in Ruhe lassen,  obwohl es mich in den Pfoten gejuckt hat, die ein bisschen zu ärgern!
Ich möchte mich bei Ihnen, Frau Gebler, bedanken,  dass ich diese Chance bekommen habe und Sie Frauchen und Herrschen trotz meiner Krankheit von mir überzeugen konnten.
Ich soll Ihnen auch von den beiden ausrichten,  dass wir uns super gut verstehen und sie mich schon sehr lieb gewonnen haben.

Viele Grüße
Ihr Rolo

 

Andrea, Manfred u. Amelie Otto schrieben am 29. August 2016

Liebe Frau Gebler,

nachdem Tess nun 6 Wochen bei uns lebt, möchte ich doch mal ein paar Zeilen zur aktuellen Situation schreiben:

Das Wichtigste zuerst - TESS geht es gut und sie hat sich schon ziemlich gut hier bei uns eingelebt!!

Tess kam sehr verängstigt in Deutschland an und zitterte bei der Übergabe wie Espenlaub. Zeitweise und in für sie ungewohnten Situationen ist sie auch immer  noch sehr ängstlich und scheu. Aber von Woche zu Woche wird es besser und sie bekommt immer mehr Sicherheit. Männern gegenüber ist Tess jedoch nicht gut gesonnen. Auch mein Mann hat es oftmals sehr schwer. Wenn die beiden alleine sind klappt es allerdings super - komischerweise. Aber mein Mann ist wirklich hart im nehmen und sehr geduldig.

Anfangs hat Tess noch relativ viel gebellt. Wenn Sie Personen begegnet ist, die für sie unbekannt waren oder auch einfach nur ein Geräusch, dass sie nicht zuordnen konnte - auch Nachts hat Tess wirklich viel gebellt. Mittlerweile hat sich das Bellen deutlich reduziert. Seitdem wir Tess ein "Schlummerlicht" anlassen, bellt sie nachts gar nicht mehr. Sie hat auch schon ein paar neue Freunde hier gefunden, mit denen Sie im Garten, am See oder im Wald schon ordentlich herumtobt.

Per Zufall haben wir in einem Zoofachgeschäft eine Hundpsychologin kennen gelernt, die sich bald selbständig machen möchte und schon jetzt nebenbei einige Leistungen anbietet, die wir spontan angenommen haben.

So geht unsere Tochter Amelie jetzt Samstags morgens in die Hundeschule für Kinder. Da arbeitet dann ausschließlich das Kind mit dem Hund und der Trainerin zusammen, ohne Elternbeteiligung. Das ist total klasse, denn so hat unsere Tochter schon einiges an Selbstvertrauen im Umgang mit Tess gewonnen. Dort kann sie auch abwechselnd mit anderen Hunden üben, da die Kinder auch die Hunde untereinander mal austauschen.

Sonntags gibt es einen Rudelspaziergang, an dem wir so gut wir können, teilnehmen. Dort erhalten wir dann Gratis-Tipps  von der Hundepsychologin.

Donnerstags war Tess jetzt schon 2 x im Hundekindergarten. Bis vor 2 Wochen wusste ich gar nicht, dass es sowas gibt, aber die Hundepsychologin ist mit einer solchen Leidenschaft dabei, dass sie an ihrem freien Tag, Junghunden die Gelegenheit gibt, ihre Sozialisierung auszubauen. Tess hat dort mächtig Spaß (Fotos u. Videos hierzu folgen via Whats app).

Schließlich haben wir die Trainerin auch schon ein paar mal persönlich in Anspruch genommen und sie ist zu uns nach Hause gekommen. Hier klären wir dann mit ihr Alltagssituationen nach Bedarf.Wir finden das ganze Konzept klasse und spricht uns mehr an als die klassische Hundeschule.

Und wir erleben auch schon die ersten Erfolge mit Tess. Sie geht schon relativ gut an der Leine (nicht immer aber immer öfter), zeitweise sogar ohne Ziehen. Im Haus weiß sie genau was sie darf und was sie nicht darf und lernt es auch vermehrt  brav anzuvwenden. z.B. Küchen-/Sofa-und Bettverbot. Mit dem Kater hat aber bisher noch keine Zusammenkunft stattfinden können. Im Moment sehe ich da auch noch gar keine Chance. Ich hoffe, dass sich das irgendwann gibt.

Unsere Tochter hat ein Buch (101 Hundetricks) aus dem sie schon Einiges mit Tess ausprobiert hat und seitdem die Ferien zu Ende sind, geht Tess während meiner Arbeitszeit zu meinen Eltern. D.h. sie war noch nicht alleine. Dort fühlt sie sich inzwischen auch sehr wohl und wird ordentlich "betütelt". Wir wollen nächste Woche mal damit anfangen, sie für ein paar Minuten alleine zu lassen und beabsichtigen das stetig zu steigern. Bin gespannt wie das klappt. Bisher war Tess aber auch schon ein paar Minuten alleine im Erdgeschoss, während ich z.B. mal im Keller oder Obergeschoss ein paar Kleinigkeiten erledigt habe. Da war sie auch immer brav.  Wir haben jetzt extra Treppenschutzgitter angebracht, weil Tess einfach zu stürmisch die Treppen rauf - und runterläuft und das zu gefährlich für sie ist. Außerdem ist so der Kater besser geschützt.

Letzte Woche haben wir begonnen, Tess an die Schleppleine zu nehmen und das "Komm"-Kommando zu üben. Ohne Ablenkung hat das mit viel Lekkerlivergabe auch schon super geklappt. Da Tess einen ziemlich starken Jagdtrieb hat, bin ich schon gespannt, wann das erste Ableinen klappen kann. Vermutlich werden wir dies beim ersten Mal auch mit der Hundetrainerin machen. Sie hat soooo einen Spaß wenn sie Gas geben kann und ich würde es ihr wirklich zu gerne gönnen.  Aber im Moment trauen wir uns noch nicht richtig. Dafür hört sich noch nicht gut genug.

Gestern haben wir Tess zum 1. Mal mit zum Italiener genommen. Sie hat zwar keine Pizza bekommen, war aber trotzdem ganz lieb :-)

So, das war mal ein "grober" Überblick ;-) Wir erleben sehr viel mit Tess und es ist auch nicht immer ganz einfach.

Man kann es in etwa damit vergleichen, wie bei einem kleinen Kind. Aber es ist auch wunderschön und auch wenn mein Mann es nicht immer ganz leicht mit Tess hat (wg. ihrer Angst) muss man einfach sagen, dass Tess eine wunderbare Bereicherung für uns alle ist. Wir freuen uns schon auf unseren 1. gemeinsamen Urlaub im Sauerland in der ersten Herbstferienwoche. Da geht es auf den Ponyhof und wir werden dort sehr viel wandern. Das wird bestimmt toll mit ihr.

Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass wir die Organisation der ARCA insgesamt und vor allem die Übergabe wirklich sehr proffessionell und sehr freundlich empfanden. Auch Ihnen Frau Gebler möchten wir von Herzen danken, für Ihren Einsatz !!!

Ganz lieben Grüße aus Frechen von

Andrea, Manfred u. Amelie Otto

 

Familie Huter schrieb am 14. August 2016

Hallo Carmen,

Wir wollten uns mal wieder melden, da wir am Sommerfest leider keine Zeit habe und vor allem neue Fotos von Cara schicken.
Die kleine Maus lebt sich immer besser ein und fühlt sich mittlerweile richtig wohl:). Wir gehen regelmäßig in die Unterordnung und streben eine Begleithundeprüfung an und bis jetzt macht sie sich super. Ihr Fell ist auch ziemlich gut nachgewachsen, lediglich ein paar Stellen sind noch etwas kahl. Aber wir denken, die Fotos sagen mehr als alle Wort ;). Wir haben die kleine Maus auf jeden Fall schon sehr in unser Herz geschlossen und sind froh, dass sie bei uns ist!

Liebe Grüße
Familie Huter

 

Christoph Amann schrieb am 12. August 2016

Hallo Frau Reimer,

 

nun sind schon etwas mehr als 3 Monate ins Land gezogen und Dayron hat schon sehr große Fortschritte gemacht.  Er ist ein sehr quirliger und energiegelandener kleiner Kamerad, daher sind wir viel draußen und ich kann ihn auch schon ohne Leine sprinten lassen. Nur im Wald da werde ich ihn auch in Zukunft nicht von der Leine lassen können. Aber das macht nichts, das ist kein Problem.

 

Er ist ein ganz lieber und verschmuster Zeitgenosse und er ist wirklich glücklich bei mir. Was wiederum mich glücklich macht. Ich möchte mich nochmals bei ihnen und ihrem Team recht herzlich bedanken. Sie haben mir mit der Vermittlung von Dayron eine große Freude gemacht, auch im Hinblick auf den Verlust meines letzten Hundes im vergangenen Winter. Ich kann nur sagen, weiter so, es gibt noch viele Menschen die sich einen Hund wie Dayron wünschen. Ich jedenfalls mache kräftig Werbung in diese Sache.

 

Anbei sende ich noch ein paar Bilder von der letzten Bergtour.

 

Schöne Grüße aus Vorarlberg

 

Christoph Amann

 

Familie Hof schrieben am 6.08.2016

Hallo Carmen,

Loui, (vorher Guillermo) ist gut bei uns angekommen. Jeden Tag lernen wir eine neue Seite von ihm kennen. Er ist ein sehr lustiger und liebenswerter Freund. Im Anhang hab ich ein paar Fotos :)

 

Liebe Grüße

Familie Hof

 

Sina Wist schrieb am 3.08.2016

Hallo Frau Bassler,
 
über einen Monat ist Leo jetzt nun schon bei uns und ich wollte Ihnen mal ein paar Neuigkeiten über ihn berichten.
Er hat sich in kürzester Zeit so super gemacht, dass wir es anfangs gar nicht glauben konnten. Dass er über 2 Jahre im Tierheim war hat man ihm nicht angemerkt. Er wusste sofort wieder wie man sich im Haus verhält und hat sich dem Tagesablauf in so kurzer Zeit angepasst als wäre er schon immer hier gewesen. Paula hat den Neuen zwar am Anfang etwas misstrauisch beäugt, aber mittlerweile findet sie ihn doch ganz nett :) und sie schlafen sogar schon in einem Körbchen. Leo ist sehr gelehrig und möchte alles richtig machen, er macht immer schon Sitz, wenn man nur in Richtung der Leckerli-Tüte geht, bevor man überhaupt etwas gesagt hat. :)
Das Einzige, woran wir derzeit noch arbeiten müssen ist das Autofahren. Er hat keine Angst davor, im Gegenteil, er fährt sogar gern mit und freut sich, aber ihm wird leider einfach schlecht davon. Wir versuchen es jetzt mal mit Globulis und hoffen dass es ihm hilft, bei vielen Hunden ist es ja einfach die Gewöhnung, die es dann besser macht, so war es bei Paula auch. Außerdem ist er manchmal noch sehr sehr aufgeregt wenn wir beim Spaziergang andere Hunde treffen, aber das trainieren wir schon seit Beginn und er macht sich toll.
Und: dass er keine Kleinkinder kannte, kann man kaum glauben, er liebt unsere Tochter über alles (und umgekehrt sowieso). Das erste was er macht wenn er aus dem Büro nach Hause kommt, ist sich bei ihr anzukuscheln. :)
Ich habe Ihnen noch zwei Bilder mitgeschickt, einmal vom gemeinsamen Sonnenbad mit Paula auf der Terrasse und beim Faulenzen auf der Couch.
Leo's neueste Beschäftigung ist es, Werbestar zu sein :) Mein Vater hat ein Geschäft für Whisky und Leo ist jetzt die Werbefigur für eine neue Sorte namens White Dog (wie passend). Schauen Sie mal, ob Sie ihn auf der Seite entdecken:
 
whiskyregal.de
 
Vielen Dank für diesen tollen und lieben Hund!
Viele Grüße!
Sina Wist

 

Ehepaar Theophels schrieben am 2.08.2016

Hallo Frau Wissel,

wir haben sehr viel Freude an Koala, der jetzt auf den Namen Basko hört.

Er ist ein absolut freundliches, lebhaftes und intelligentes Hündchen, das uns

tagtäglich bereichert und in Schwung hält.

Schön, dass Basko bei uns ist!!! 

Wir telefonieren noch mal.

Herzliche Grüße aus Gießen,

Ihre Theophels

 

Heike und Sarah schrieben am 29. Juli 2016

Hallo Zusammen,

meine Mutter Heike und ich haben uns nach langem Überlegen dazu entschlossen einen Hund von einer Tierschutzorganisation zu holen. Wir haben auch über einen Hund aus der Zucht nachgedacht. Außerdem haben wir einige Tierheime besucht. Schließlich gibt es hier ebenfalls genug Tiere und man kann sich ja auch nie sicher sein, ob man bei einer seriösen Organisation landet...das waren alles Bedenken, die natürlich in unserem Kopf herumgeschwirrt sind.
Auf jeden Fall sind wir auf die Tierschutzorganisation Arca gestoßen.

Auf unsere Anfrage hin, haben wir relativ schnell eine Rückantwort mit einem Fragebogen erhalten, als wir uns für einen Welpen entschlossen haben. Es dauerte ca. 1-2 Tage und ich bekam die E-Mail, dass der Fragebogen positiv aufgefallen ist und eine Platzkontrolle erfolgen solle, um die Angaben zu überprüfen. Die Platzkontrolle erfolgte schon eine Woche danach.
Lara, die uns besucht hat, hat direkt ihre Hündin mitgebracht :-) Sie war sehr freundlich und auch offen. Gerade, weil es natürlich Vorurteile gegenüber Auslandshunde gibt und häufig „Mittelmeerkrankheit“ ein Thema ist . Wir hatten zu Dritt ein sehr ausführliches und ehrliches Gespräch.
Am gleichen Tag haben meine Mutter und ich von Carmen (unsere eigentliche Ansprechpartnerin, die aber zu weit von uns weg wohnt, um die Kontrolle durchzuführen) Bescheid bekommen, dass wir Ted bekommen :-)
Meine Mutter und ich waren überglücklich und haben direkt angefangen alle Sachen für Ted zu besorgen. Leider mussten wir uns lange gedulden, weil der Abholtermin erst ca. 2,5 Monate später statt finden sollte, da Ted noch zu jung für einen Transport war. Dies war aber gleichzeitig ein weiteres Zeichen für uns, dass wir bei einer seriösen Organisation gelandet sind, die nicht nur die Tiere für Geld los werden wollen, sondern auch um das Wohl der Tiere besorgt sind.
Carmen stand für zwischenzeitliche Fragen immer zur Verfügung. Egal, ob per SMS oder Telefongespräch. Fotos und Videos haben wir auf Nachfrage immer erhalten :-)
Ted war einer von insgesamt 6 Welpen. Als ich mich erkundigt habe, ob auch alle Welpen vermittelt seien, teilte Carmen mir mit, dass alle vermittelt seien, außer Trela. Denn die Adoptanden sind abgesprungen, da Trela leider ein Auge entfernt werden musste.
Als ich das meiner Mutter erzählt habe, mussten wir nicht lange überlegen und haben uns entschlossen die kleine Maus ebenfalls zu adoptieren, nachdem wir natürlich nochmal ausführlich die Vor- und Nachteile diskutiert haben.
Ein paar Tage vor dem Transport habe ich die Nachricht erhalten, dass Ted und Trela nicht zum vereinbarten Termin transportiert werden können, weil der ganze Wurf Parvovirose nach der Impfung bekommen hat. Maja, einer der Welpen war leider in der gleichen Nacht verstorben.
Ted zeigte keine Symptome, aber Trela. Um sie machten wir uns große Sorgen, weil sie ja noch von der Augen OP geschwächt war. Carmen stand uns in dieser Zeit stets zur Seite. In diesem Zeitraum hatten wir fast täglich Kontakt.
Leider kam der Anruf, dass Ted verstorben sei...es war einfach grauenhaft. Denn damit hatten wir nicht gerechnet, da Ted keine Anzeichen gezeigt hat. Das mussten wir erst mal verdauen. Aber Trela war noch am Leben sowie ihr Bruder Fred. Bei Fred waren die Adoptanden, aufgrund des Virus, abgesprungen. Die anderen haben es leider alle nicht geschafft.
Trela und Fred erholten sich gut. Carmen hat uns ein Video von den beiden geschickt. Meiner Mutter und mir war klar, dass wir die Beiden nicht trennen konnten. Ich teilte Carmen mit, das wir Beide nehmen werden.
Der Transport wurde um weitere 3 Wochen nach hinten verschoben. Die 3 Wochen waren nicht sehr schön für uns. Auch, wenn sich die beiden offensichtlich erholt haben, war immer noch eine Restskepsis da, ob sie es auch wirklich schaffen. Schließlich ging es Ted auch gut und war plötzlich tot. Es ist leider so, dass der Virus zum größten Teil tödlich verläuft. Aber Fred und besonders Trela sind Kämpfernaturen und haben es überlebt!
Dann kam auch endlich der Tag! Meine Mutter und ich machten uns von Bochum nach Rastatt auf, um unsere Racker, nach dieser langen und teilweise sehr schwierigen Zeit, unsere neuen Familienmitglieder abzuholen.
Wir haben den Wagen schon am Vorabend gepackt und die Rückbank so kuschelig, wie möglich, vorbereitet. Wir sind gegen 03:45 Uhr morgens los gefahren. Je näher wir unserem Ziel kamen, desto aufgeregter waren wir.
Gegen 07:20 Uhr waren wir schon da und der Transporter auch :-)Man konnte nur Bellen hören und die Spannung stieg. Wir mussten uns leider bis 08:30 Uhr gedulden. Was aber auch verständlich war. Die Fahrer hatten eine lange Fahrt hinter sich und die Helfer haben alles in Ruhe aufgebaut.
Meine Mutter und ich waren als Zweites dran. Es wurden nämlich Nummern vergeben. Mit der Familie, die vor uns war, wurden wir zum Transporter geleitet.
Verzweifelt haben wir versucht unsere Racker zu finden, aber leider haben wir sie nicht gesehen.
Als wir dann an der Reihe waren, wurden Fred und Trela uns überreicht. Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben, es war wunderbar. Besonders, da sie überhaupt nicht ängstlich waren. Sie kamen einem entgegen gesprungen, als würde man sich schon eine Ewigkeit kennen :-)
Als Beide Halsband, Geschirr und Leine angebracht worden sind, wobei uns die Helferin geholfen hat, ging es auf die Wiese am Tierheim. Dort wurden die kleinen Racker erstmal etwas sauber gemacht und ihnen Trinken hingestellt.
Nach einem ausführlichen Spaziergang bzw. den Versuch :-), haben wir die EU Pässe erhalten und die Chipnummern wurden überprüft. Dann konnten wir uns auf den Nachhauseweg machen :-)
Die beiden haben sich pudelwohl auf der Rückbank gefühlt und eigentlich durchgeschlafen. Wir haben zwar ein paar Mal Pause gemacht. Aber sie mussten kein Mal Pipi machen :-)
Trela ist der ganze Stress die ersten drei Tage auf den Magen geschlagen. Bei Fred war alles in Ordnung :-)
Carmen hatte mir schon am Morgen eine Nachricht geschickt und nachgefragt, wie es laufen würde. In den nächsten Tage habe ich ihr ein paar Bilder von den Beiden geschickt.

Natürlich kamen zwischendurch Zweifel auf, das will ich gar nicht bestreiten. Schließlich ist es eine Art Überraschungsei, das man bekommt oder mehrere, wie in unserem Fall ;-) Bei uns kam natürlich noch die traurige Situation hinzu, dass Ted, den wir eigentlich adoptieren wollten, leider verstorben war. Ja und eventuell geht es auch einfacher, wenn man einen Hund vom Züchter holt. Aber wir bereuen diesen Gang absolut nicht und sind überglücklich mit den beiden Rackern. Auch, wenn es mit zwei Hunden natürlich noch mehr Arbeit ist. Aber umso mehr kriegen wir von ihnen zurück :-)

Hiermit möchten meine Mutter und ich uns nochmals herzlichst bei der Organisation und vor allem bei Carmen Gebler bedanken. Besonders in der schwierigen Zeit, als die Welpen krank geworden sind, stand Carmen täglich für Rückfragen zur Verfügung und hat uns stets auf dem Laufenden gehalten.

Zum Schluss gibt es noch ein paar Impressionen von Trela und Fred selbst, wie sie ihr neues Zuhause finden ;-)

Trela:
“Nach dem ganzen Stress mit meinem Auge und dem Virus bin ich endlich angekommen. Am Anfang war ich ja etwas skeptisch, was mir auch auf den Magen geschlagen ist. Aber relativ schnell habe ich gemerkt, dass ich mich in meinem neuen Zuhause sehr wohl fühle. Das eine Frauchen kauft alles doppelt. Ich verstehe gar nicht warum. Es ist schließlich alles MEINS! Ich glaube, sie will, dass immer Eins Fred gehört und mir das Andere. Aber Fred hat da nichts zu melden. Wenn ich Seins haben will, dann hole ich es mir einfach oder belle solange, bis ich es kriege. Wenn er dann das andere Spielzeug nimmt, hole ich mir dieses auch wieder.

Fred:
“Jetzt bin ich schon über eine Woche bei meiner neuen Familie. Die sind ja ganz nett, aber ich verstehe einfach nicht, warum ich ihre Blumenbeete nicht umgraben darf. Ich will Ihnen doch nur einen Gefallen tun. Jetzt haben die da einfach einen Zaun drum herum gezogen. Aber sollen die mal machen. Die Wiese ist ja auch ganz interessant. Genau so, wie die ganze Erde um die kleinen Tannen.

Wenn die Trela mit dem einen Frauchen spielt, gefällt mir das nicht so. Sie kriegt zwar das ganze Spielzeug, aber nicht das Frauchen. Ich will immer mit spielen, wenn die beiden etwas machen.

Das war ein kleiner Einblick in unser Hundeleben.Wir fühlen uns auf jeden Fall wohl und haben uns schon sehr gut eingelebt.
Wir werden unseren beiden Frauchen noch ganz schön einheizen, aber genau so viel Liebe zurück geben. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße

Trela, Fred, Heike und Sarah

 

    

Familie Graupe schrieben am 25. Juli 2016

Schöne Grüße von Mogli

Er hat sich gut bei uns eingelebt

Alle sind von Mogli begeistert. Sein bester

Freund ist ein kleiner Chiwawamischling, zum Kuscheln  bevorzugt Mogli aber

seine Freundin, eine Hauskatze namens Meggie.

Wir haben Mogli nochmal auf Mittelmeerkrankheiten untersuchen lassen,

das Ergebnis war negativ. Mogli hat auch die Hundeschule besucht, diese hat ihn viel Spaß gemacht.

Viele liebe Grüße von

Familie Graupe

 

Familie P. schrieb am 21. Juli 2016

Hallo Saskia,

Kalé (vormals Kaled) ist nun schon fast 8 Wochen bei uns und hat sich prima eingelebt. Die Beschreibung aus Spanien traf auf sie ganz genau zu. Sie ist wirklich ein richtiger Schmusehund, der die Streicheleinheiten auch einfordert :-) und absolut kinderlieb. Kalé liebt es glücklicherweise im Auto mitzufahren und verschläft einen Teil des Tages bei Frauchen im Büro. Spazierengehen klappt hervorragend, auch wenn sich nicht immer jeder mit jedem sympatisch zu sein scheint. Sie geht dann Knurrern aus dem Weg und alles ist wieder i. O. Mehrheitlich überwiegt jedoch Sympathie und sie hat bereits viele Hundefreunde gefunden und ist ganz aufgeregt, wenn getobt wird. Sie läuft zwischenzeitlich auch ohne Leine und springt dann wie ein junges Reh durch das hohe Gras. Einige Kommandos beherrscht sie auch schon und es macht richtig Spaß mit ihr Versteck zu spielen.

Wir sind sehr glücklich mit unserem Familienzugang und hoffen noch einige Jahre mit ihr verbringen zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung und Begleitung bisher liebe Saskia.

Ganz liebe Grüße aus Berlin

Familie P.

 

Auxi und U.P. schrieben am 11. Juli 2016

Liebe Carmen G.,  Dir und ARCA e. V. danke ich von Herzen dafür, dass mein "Zwerg Nase", meine geliebte Auxi, nun mit mir jeden Tag verbringt. Die "Ängstliche" geht inzwischen über den Alex in Berlin - als sei sie eine Berliner Großstadtgöre. Auf dem Grundstück ist sie schon so mutig, dass sie die größten Hunde darauf hinweist, hier bin ich. Danke, danke dafür, dass Ihr uns zusammengebracht habt. Wir grüßen auch per Foto. Eure Auxi und U.P.

 

Micha & Petra Kansy schrieben am 5. Juli 2016

Liebe Frau Gebler,

nun ist OBY schon fast vier Wochen bei uns. Meine erste Mail habe ich am 20. April 2016 mit meiner Zwei-Beine-Mama-Bewerbung an Oby abgesetzt. Mit Ihrer Antwort, liebe Frau Gebler, und der Hoffnung im Auswahlverfahren zu sein, war mein Leben auf den Kopf gestellt. Bei mir stapeln sich ungelesene Zeitschriften und Zeitungen, weil ich nur über Hundebücher sitze. Nun ist er da, unser kleines Bärchen! Und ich merke, dass die Anwendung meines theoretischen Wissens in der Praxis nicht immer zum Erfolg führt. Aber mit Ruhe und Geduld  kommen wir in der Erziehung jeden Tag ein Stück weiter. Es ist durchaus zu merken, dass mit Oby in der Pflegestelle in Linares gearbeitet worden ist. Dafür bin ich den lieben Menschen dort sehr dankbar. Es ist eine Freude zu sehen, wie sich der Kleine in unser Leben integriert, denn hier muss er täglich viele neue Eindrücke verarbeiten.  Ich sitze manchmal nur längere Zeit vor dem Haus in der Rasenanlage und lasse ihn „zuhören“. Stimmen aus den Wohnungen und Gärten, spielende Kinder, das Gezwitscher der Vögel, vorbeifahrende Autos und Müllfahrzeuge – das alles nimmt er still verharrend auf. Nur bei Katzen und Hunden ist es vorbei! Da kommt der Terrier durch… aber daran arbeiten wir! Heute hatten wir „Personaltraining“! Das „an-der-Leine-Laufen“ und „Kommen auf Zuruf“ klappt nun auch ganz gut. Ab Freitag geht es in die Hundeschule.

 

Liebe Frau Gebler und liebe Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom ARCA-Tierschutzverein, wir danken Ihnen aus vollem Herzen für die Möglichkeit, auf diesem Wege zur Adoption unseres OBY-Bärchens gekommen zu sein. Er bringt uns so viel Freude in unseren Alltag. Der organisatorische Ablauf im Vorfeld war so unkompliziert und zuvorkommend, die Übergabe der Tiere am Stuttgarter Flughafen so herzlich und liebevoll, die Papiere 1 A, die Nachsorge und Ihr Interesse, liebe Frau Gerber, so verantwortungsvoll und rührend und nicht zuletzt haben wir keinerlei Beanstandungen über den Gesundheitszustandes unseres Lieblings. Wir sind sehr dankbar und schätzen Ihre Arbeit sehr, die einigen armen Seelen aus Spanien ein schönes Leben bei Menschen in Deutschland ermöglicht.

 

Vielen Dank dafür!

 

Micha & Petra Kansy aus Potsdam

 

Birgit Manz schrieb am 28. Juni 2016

Liebe Lara van Rijswijk,

 

Karlo (ehemals Oli) ist jetzt acht Wochen bei mir, ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen. Er hat sich schon gut eingewöhnt, wird immer mutiger und begleitet mich fast überall mit hin. Ich füge der mail einige Fotos an, die ich von Karlo gemacht habe.  Sie zeigen ihn beim Erkunden des Teiches an meiner Arbeitsstelle und beim Büroschlaf. Nächste Woche beginnt der Junghundekurs, an dem wir teilnehmen werden. Ich bin schon gespannt, wie das wird.

Ich bin von der ARCA-Arbeit im Tierschutz und auch von dem Einsatz der spanischen Tierschützer wirklich beeindruckt.  Die Hunde, die mit dem Transport aus Spanien kamen, machten alle einen so guten Eindruck.

 

Alles Gute aus Unna.

Gruß

Birgit Manz

 

 

Bettina Krudewig u. Laetitia Hiemann schrieben am 27. Juni 2016

Hallo Frau Bassler,

 

Wir haben "Pumuki" (jetzt Camillo) auf den Tag genau 1 Jahr und freuen uns jeden Tag über ihn. Er ist ein ganz toller und lieber Hund und hat sich hier im Rudel (wir haben ja noch 2 weitere Hunde) gut eingefügt. Er lernt gerne und braucht Aufgaben...
Die Fotos stammen aus unserem Osterurlaub im Allgäu - er hatte dort sehr viel Spaß und konnte viel toben. Am kommenden Samstag fahren wir alle nach Norderney. Ich denke, das wird ihm auch sehr gefallen...
Wir waren sehr zufrieden mit der Arbeit von Arca und haben Sie weiter empfohlen, woraufhin eine Freundin im Dezember auch einen Hund von Arca übernommen hat. Außerdem treffen wir uns regelmäßig mit Cora, die mit demselben Transport mit Camillo gekommen ist und auch von Ihnen vermittelt wurde.

 

Viele Grüße, Bettina Krudewig u. Laetitia Hiemann

 

Familie Radke schrieben am 26. Juni 2016

Liebe Frau Gebler, liebes ARCA-Team!

Vielen Dank für die tolle und super organisierte Vermittlung unserer hübschen Prinzessin Mia!

Seit vier Wochen sind wir nun schon stolze Besitzer unserer süßen Mia aus Lineres! Sie ist unser absoluter Traumhund und passt einfach perfekt in unsere Familie. Sie ist total verschmust und spielt gern mit den Kindern. Sie hat sich innerhalb kürzester Zeit an die Großstadt und unser Familienleben angepasst. Sie lernt unheimlich schnell und möchte auch immer alles richtig machen;-)

Wir lieben sie alle über alles und können uns ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen!

Vielen Dank für diesen tollen Hund!

 

Liebe Grüße von Familie Radke aus Berlin

 

    

Vanessa und Sebastian schriebenam 20. Juni 2016

Hallo Lara,

 

danke der Nachfrage!

Tinin hat sich sehr gut entwickelt, wir waren lange Zeit in der Hundeschule und arbeiten jetzt alleine an unseren kleinen „Baustellen“ weiter. Wir genießen die Zeit in der Natur und können mit ihm schon sehr verlässlich auch ohne Leine Gassigehen. Mit anderen Hunden zu spielen liebt er über alles, da gibt es von seiner Seite her auch keine Anzeichen von Angst oder Dominanz. Wir sind wirklich überglücklich mit ihm, er ist ein toller Kerl und bereichert unser Leben jeden Tag.

 

Ich habe im Anhang noch ein paar Bilder für dich, ich hoffe wir können euch Ehrenamtlichen in dieser Form etwas zurückgeben. Wir sind euch jedenfalls unendlich dankbar für diese Bereicherung! J

 

Viele Grüße

Vanessa und Sebastian

 

 

Claudia und Dietmar Einzmann schrieben am 19. Juni 2016

Hallo Lara,

 

drei Wochen ist es jetzt schon her, seit wir Uschi (jetzt Maja) und Gunter (jetzt Felix) in Rastatt abgeholt haben und wir möchten uns ganz herzlich bei dem gesamten ARCA-Team bedanken. Besonders bei dir, liebe Lara, die du im Vorfeld so geduldig jede unserer Fragen (und wir hatten viele...) sofort beantwortet hast und bei Maria, die sich in Spanien so gut um die Beiden gekümmert hat.

Auch der Abholtermin war perfekt organisiert: Ruhig und gelassen gingen die Tierschützer von der ARCA und die Fahrer aus Spanien mit den Hunden um und hatten trotz der vielen Tiere und Menschen noch für jeden ein persönliches Wort. Diese freundliche Atmosphäre hat sich sicher auch auf die Hunde übertragen, denn man hörte kein lautes oder aufgeregtes Bellen. Trotz der langen Reise waren alle Tiere in einem guten und gepflegten Zustand, Hut ab!

Die ersten Tage mit Maja und Felix waren für uns alle sehr aufregend, da die Süßen ja so vieles nicht kannten. Aber es ist so schön zu beobachten, mit wieviel Mut die Zwei ihre neue Umgebung erobern und jeden Tag mehr Vertrauen fassen. Mittlerweile reagieren sie im Haus und im Garten schon auf fast alles sehr souverän, nur bei Begegnungen mit anderen Hunden haben sie noch Probleme. Das werden wir aber ab der nächsten Woche mit Hilfe einer Hundeschule angehen und bekommen es dann sicher auch in den Griff.

Zu uns haben beide von Anfang an Kontakt gesucht und sie schmusen stundenlang. An dieser Stelle noch einmal lieben Dank an Maria, die es trotz der vielen Tiere, die sie in Spanien zu betreuen hat, schafft, dieses Grundvertrauen in Menschen zu erhalten.

Auch die Entscheidung zwei Hunde zu übernehmen, haben wir nicht bereut, denn wenn beide morgens wie zwei Kanonenkugeln in den Garten schießen und voller Lebensfreude anfangen zu spielen, geht einem das Herz auf. Überhaupt ergänzen sich beide prächtig: Im Haus ist Maja ganz schön frech, aber außerhalb wird bei allem, was ihr nicht ganz geheuer ist, ihr Bruder Felix vorausgeschickt:)

Alles in allem gehören die Beiden schon ganz zu uns und wir geben sie sicher nicht mehr her!

 

Liebe Grüße

Claudia und Dietmar Einzmann

 

 

W. u. M. Baumgardt schrieben am 14. Juni 2016

Mit APOLO haben wir aber einen Glücksgriff gemacht--so ein handsames,
dankbares u. zu allen freundliches Tier  haben wir bisher noch nicht
gehabt. (Die Internetbeschreibung hat voll zugetroffen) Gelassen und
ruhig meistert er alle Alltagsgegebenheiten u. lässt sich nicht aus der
Ruhe bringen. Ganz nebenbei hat Apolo auch in nur 5 Trainereinheiten die
"deutsche Sprache"  u. die wichtigsten Grundbefehle erlernt. Er folgt
auch freilaufend u. zieht nicht an der Leine. Am Liebsten hat er es,
wenn man ihn den ganzen Tag streichelt u. abends ist ihm sein Sofa
heilig. Seine Leishmaniose haben wir mit 1 Tbl. Allopurinol im Griff .

Die Vermittlung hat in jeder Hinsicht ausgezeichnet geklappt, der Hund
kam in sehr gepflegtem Zustand bei uns an.


Mit freundlichen Grüßen

W. u. M. Baumgardt

 

 

Sabine und Dirk K. schrieben am 12. Juni 2016

Hallo Carmen,

 

wie alle anderen auch, möchten wir uns bei dem gesamten ARCA Team ganz herzlich bedanken, ein besonderer Dank gilt auch all den Mitarbeiter in Spanien, die tagtäglich für die Hunde da sind und die Fahrer, die trotz der langen Reise noch so gut gelaunt waren und die Hunde liebevoll aus dem Transporter an die Mitarbeiter und uns Adoptanden weitergereicht haben.

 

Es sind mittlerweile zwei Wochen seit Pepe´s ( ehemals Red) Ankunft vergangen.

Vieles hat sich seit dem bei uns verändert, Pepe´s Vorlieben für Schuhe, Brillengläser und auch Socken sind jeden Tag eine neue Herausforderung für uns.

Auch die noch nicht vollkommende Harmonie mit unseren beiden Katzen, Pepe´s Form des Spiels kommt da noch nicht so gut an. Aber wir arbeiten alle gemeinsam daran und kleine Erfolge sind schon zu verbuchen.

 

Ansonsten können wir nur sagen, Pepe ist sehr gut beschrieben worden, sein Aussehen, sein Wesen. Ein ganz liebenswerter Hund, nur mit anderen Hunden hat er am Anfang ein Problem, dafür geht er jetzt in die Hundeschule, um seine Ängste zu bewältigen.

 

Wir möchten Pepe nicht mehr missen, seine täglichen Hundeküsse und seine Lebensfreude, die wirklich ansteckend ist.

 

Besonderen Dank gilt Carmen Gebler, du hast uns sehr gut betreut…

 

Liebe Grüße

 

Sabine und Dirk.

 

Monika S. schrieb am 7. Juni 2016

Hallo liebe Fr. Rijswijk,

 

der kleine Räuber ist zuckersüß, wird sind ganz entzückt.

Die Abholung von Nemo am Samstag hat super geklappt, sehr gut organisiert, meine Hochachtung!!

Die Rückfahrt ist auch reibungslos verlaufen, Nemo hat die gesamte Fahrt verschlafen, bei einer Tankpause mußten wir Ihn sogar wecken. Auf dem Rastplatz hat er dann neben uns gesessen, als würde er schon immer zu uns gehören, es gab Hundekekse!!

Zuhause angekommen hat er sofort gefressen, Nemo ist federleicht da müssen wir noch was drauf füttern.

Mit unserer Hunde- Oma versteht er sich gut.

Insgesamt läuft alles prima, Nemo ist wirklich ein problemloser Hund, so wie er vorgestellt wurde!

Vielen Dank für den tollen Hund!

 

liebe Grüße

Monika

 

Caroline M. schrieb am 6. Juni 2016

Hallo Carmen,

 

seit einer Woche ist Lucy jetzt bei uns und wir genießen jede Minute mit Ihr. Die ersten zwei Tage nach der Abholung in Rastatt hat sie sehr viel geschlafen und war noch etwas unsicher. Seit dem aber taut sie von Tag zu Tag mehr auf und wird immer verspielter.

Es ist eine wahre Freude ihr dabei zu zusehen mit welchem Interesse sie ihr neues Zuhause erkundet und immer sicherer wird. Entgegen unserer Befürchtungen hat sie uns als neue Herrchen sofort akzeptiert und war von Beginn an schon sehr zutraulich. Sie gibt uns das Gefühl als wäre sie unendlich dankbar für die Zuneigung die wir ihr entgegen bringen.

 

Zu anderen Hunden ist sehr aufgeschlossen und Sie hört bereits auf Ihren Namen sowie auf einige Grundkommandos. Um das zu vertiefen werden wir bald mit ihr die Hundeschule besuchen. Lucy ist ein toller Hund und wir sind sehr froh dass wir sie haben.

 

An dieser Stelle möchten wir uns beim ARCA-Team bedanken. Wir waren regelrecht erstaunt wie professionell und liebevoll mit den Tieren umgegangen wird. Alle Tiere sahen trotz der Strapazen des Transports gut gepflegt aus. Die Übergabe war trotz der vielen anwesenden Personen sehr persönlich. Sehr vielen Dank auch an die Pflegestelle in Spanien die sehr viel Zeit und Liebe investiert hat um aus Lucy den Hund zu machen der sie jetzt ist. 

 

 

Corinne und Roland Weibel schrieben am 5. Juni 2016

Liebe Corina,

Moshi geht es ganz prima,sie hat sich einfach ganz wunderbar in unsere Familie integriert..ist eine lustige fröhliche kleine Hündin und auch mit Beagle Milla versteht sie sich prächtig!!Das heisst nicht,das es keine Arbeit brauchte bis es ganz soweit war..noch heute gehen wir einmal im Monat ins Hundetraining was anfangs wöchentlich war.
Ganz selten drückt ihre Vergangenheit durch zum Beispiel ,wenn sie sich weh getan hat ,dann wird sie zum kleinen misshandelten Hund der sich auf die Seite legt und einrollt.In  solchen Momenten bricht es mir beinahe das Herz und ich bin so froh,dass sie bei uns gelandet ist wir lieben sie von ganzem Herzen!Aber solche Momente sind bis jetzt erst 2mal vorgekommen gottseidank!!
Alles in allem würden wir nur noch Hunde aus dem Tierschutz nehmen(es gibt sooo viele!)Und wir haben gemerkt das unsere Einstellung die Richtige war.
Geduld..Zeit..sich auf den Charakter des Hundes einlassen,aber auch klare Regeln anbringen...und vor allem das gute Gefühl haben,egal was für Probleme
kommen,wir können sie früher oder später allein oder mit fachlicher Hilfe lösen!Bei uns ist nun leider das "Boot voll"mit den Zweien, dass muss ich mir immer
wieder sagen,denn ich besuche Eure Seite regelmässig und die Seiten sind voll mit ganz tollen Hunden!!!
Mit ganz herzlichen Grüssen aus der Schweiz
Corinne und Roland Weibel

 

Jörg Kößler schrieb am 5. Juni 2016

Hallo Frau Basler,

 

Salma hat sich sehr gut bei uns eingelebt.
Durch unseren großen Garten hat Sie neben dem Gassi-Gehen sehr viel Auslauf und viele Hundefreunde in der Nachbarschaft.
Sie hat sich prächtig entwickelt, ist kerngesund.
Meine Frau geht wöchentlich in die Hundeschule und zusätzlich in eine freie Hundegruppe bei der der Umgang mit Alltagssituationen geübt wird (z.Bsp. Pferdestall,große Hundegruppen,Radfahrer usw).
 
Alles in Allem ist Salma eine große Bereicherung für unsere ganze Familie.
 
Wir möchten uns noch einmal für die Vermittlung von Salma, die professionelle Überführung der Hunde und einfühlsame Übergabe der Tiere an Ihre neuen Besitzer bedanken.
 
 
Viele Grüße aus Heidelberg
 
Jörg Kößler und Iris Edinger

 

Christiane Fluellen schrieb am 1. Juni 2016

Hallo!
White kam im Dezember zu uns nach Hause. Er heisst seitdem aber Toshi. (Das ist japanisch und heißt 14, weil er bei Abholung die Nr 14 war....)

Hier ist ein Bild für die Webseite. Er macht sich prima!!!
Herzliche Grüsse aus Darmstadt
Christiane Fluellen

 

Fam. Marx schrieb am 29. Mai 2016

Sehr geehrte Frau Reimer,
Wir möchten uns auf diesen Weg nochmal ganz herzlich bei Ihnen bedanken.
Wie Sie sehen fühlt sich auch der Pepe recht wohl und kommt auch mit Henry
Sehr gut zurecht.
Liebe Grüße von
Fam. Marx & Henry & Pepe

 

Dagmar & Rolf Luft schrieben am 22. Mai 2016

Hallo Frau Reimer,

 

Seit Juli 2014 haben wir unseren kleinen Niko. Schon die erste Kontaktaufnahme mit ARCA war sehr nett. All unsere Hunde, die wir bisher hatten, kamen aus der Tiervermittlung, doch ARCA ist die erste Tiervermittlung, die bis heute Interesse am vermittelten Tier zeigt. Auch der ganze Ablauf verlief reibungslos und unser Niko war in einem sehr guten Zustand, als wir ihn in Empfang nahmen. Die Hunde, die mit seinem Transport kamen, wurden von einer spanischen Begleitung aus den Boxen geholt und zum Abschied gestreichelt und geküsst.

Das hat mich sehr bewegt!

Das zeigt mir, mit wieviel Herzblut die Mitarbeiter bei den Tieren sind. DANKE

Niko ist auch genauso, wie er im Internet beschrieben wurde. Wir lieben ihn über alles und würden ihn nie mehr hergeben.

 

Vielen Dank an das gesamte ARCA Team.

 

Gabriele Grom schrieb am 21. Mai 2016

Hallo Frau Reimer,

ich möchte mich nochmals für die äußerst korrekte Vermittlung
für Pauline bedanken. Nach vorheriger Platzkontrolle bei mir zu
Hause durch einen Mitarbeiter des Vereins holte ich Pauline ab.
Ich war sehr positiv überrascht so viele Mitarbeiter des Vereins
bei der Übergabe der Hunde vorzufinden. Alles ging sehr geregelt
zu. Ich hatte schon von anderen Vereinen gehört bei denen die
Fahrer die Tiere übergeben, und niemand vom Verein dabei ist.
Das finde ich nicht gut und so war ich froh über die überaus freund-
liche und korrekte Abwicklung. Ich würde mich jederzeit wieder
auf eine Vermittlung über ihren Verein einlassen.

Mit lieben Grüssen
Gabriele Grom

 

Britta H. schrieb am 19. Mai 2016

Liebe Lara,

 

Die Adoption von Aila war die beste Entscheidung. Sie macht mir und auch ihrer Zweitfamilie viel Freude. Sie hat uns alle wahnsinnig schnell akzeptiert. Damit konnte man vorher ja auch nicht rechnen.

 

 Es gibt noch einige Baustellen, aber an denen arbeiten wir fleißig - auch in der Hundeschule.

 

Aila ist ein liebenswerter, verrückter, lustiger und aufgeweckter Junghund mit einem Blick, der Steine erweichen kann. Die Wackelohren zusammen mit den Falten auf der Stirn lassen dein Herz schmelzen.

 

Die Schnecke hat, wenn ich das richtig beurteile, noch einmal einen Schuss gemacht, ist ein klein wenig dunkler geworden (aber eine Blondine ist sie immer noch) und hat endlich auch ein bisschen was auf den Rippen. Das fühlt sich beim Schmusen nicht mehr so knochig an.

 

Sie liebt Sand und Erde. Auf der Baustelle nebenan klettert sie auf jeden Erdhügel - egal wie groß. Und Gras findet sie toll, da taucht sie ein wie ein Schwimmer. Großartig.

 

In den letzten Wochen hat sie noch einmal einen großen Entwickungssprung gemacht. sie ist ein wenig sicherer mit anderen Hunden und Menschen geworden. Ist noch nicht perfekt, aber ich bin mittlerweile optimistisch, das wir das hinkriegen.

 

Dir möchte ich noch einmal für die tolle Betreuung während der Adoption danken. Ich habe mich gut begleitet gefühlt und hatte jederzeit das Gefühl, mit allen Fragen zu dir kommen zu können. Danke dafür.

 

Viele Grüße (auch von meinem schnarchenden Hund)

Britta

 

    

Nina Staub schrieb am 17. Mai 2016

Hallo Frau Marx,

seit 2 Wochen lebt Montes, von allen bereits nur noch Monti genannt, nun bei uns.

Und ich muss sagen, ich kann mir keinen tolleren Hund vorstellen. Der Kleine bereitet uns jeden Tag aufs Neue viel Freunde. Es ist toll zu sehen, wie er sich in seinem neuen Zuhause einlebt, mit Vergnügen mit anderen Hunden tobt und ausgelassen Ball spielt.

Obwohl der Kleine noch viele Flausen im Kopf hat, erweist er sich als wahnsinnig gelehrig und lässt sich gerne Dinge beibringen.

Hiermit möchten wir Ihnen nochmals herzlich für die Hilfe bei der Vermittlung danken und schicken Ihnen Fotos von Monti in seinem neuen Zuhause.

Viele Grüße

Nina Staub

 

Ulf Backé schrieb am 17. Mai 2016

Gut angekommen und fühlt sich wohl. Es braucht noch viel Zeit

sich an die neuen Verhältnisse zu gewöhnen aber er wird jeden Tag besser. Er ist ein ganz großer Schmuser und hergeben werden wir ihn bestimmt nicht   

mehr. Grüsse Ulf Backé   

 

Werner Traxler schrieb am 17. Mai 2016

Hallo Frau Reimer!

Gerne beurteilen wir den Ablauf von derAdoption unserer Mila!

Wir haben Mila am 27.7. 2015 in Raststatt abgeholt bei strömenden Regen.

Aber unsere Mila brachte sofort Sonnenschein in unser Leben!

Sie ist einfach SPITZE !!Der  Ablauf ist sehr ,sehr gut organisiert gewesen.

DANKE nochmals für die Mühe die Ihr Euch gemacht habt.

Liebe Grüße an das ganze Team

Werner Traxler mit Frau und Mila

 

P.s.Bei uns war es Liebe auf den ersten „Klick“!!

 

Sarah Seufert schrieb am 15. Mai 2016

Hallo Frau Kramer :)

die kleine Mariola heißt jetzt Maia :) 

(deswegen werde ich sie jetzt einfach so nennen, wenn ich ihnen ein bisschen was über uns beide schreibe ;)

Wir hatten am Anfang ein bisschen Startschwierigkeiten, weil Maia leider absolut nicht alleine bleiben konnte, aber nach 2 Monaten intensiven Training (in den Semesterferien) kann sie mittlerweile gut 4-5h alleine bleiben. 

Ich habe Maia ja mit zum Studium nach Leipzig genommen und sie ist wirklich der perfekte Studiumsbegleithund :)

Ob in der Uni mit in der Vorlesung, im Zug oder Straßenbahn, Maia macht das alles super und sehr entspannt mit, solange sie bei mir auf dem Schoß oder in ihrer Tasche neben mir sitzen kann :)

Menschen gegenüber ist sie anfangs immer etwas zurückhaltend aber nie aggressiv, und sobald sie ein bisschen Vertrauen gefasst hat ist sie eine sehr liebebedürftige, total verschmuste Kuschel-Maus :D

Wenn ich für Prüfungen lernen muss liegt sie gern bei mir auf dem Schoß und auch grade während des Physikums letzten Sommer war die Kleine eine enorme Hilfe für mich :)

Ich hab bisher in meinem Leben noch nie einen Hund erlebt, der so anhänglich und verschmust ist, egal ob Mensch oder anderer Hund, Maia sucht immer Körperkontakt und möchte auch nie irgendwo alleine liegen. 

Sie muss immer jemanden haben an den sie sich ankuscheln kann. 

Bis jetzt hat es auch jeder andere Hund (selbst die eigentlich nicht so verträglichen) toleriert, dass die kleine (manchmal etwas dreiste) Maia sich neben ihn ins Körbchen oder aufs Hunde-Deckchen legen darf :D

Wenn wir beim Spaziergang andere Hunde treffen, ist Maia sehr selbstbewusst :D aber mit den meisten (v.A. mit Jungs) verträgt sie sich sehr gut und sie hat in Leipzig auch viele Freunde gefunden.

Mit anderen Hündinnen gibt es manchmal ein bisschen Gezicke aber das ist eher die Ausnahme.

Ihr absoluter Favorit unter den Hunde-Kumpels ist Sammy, unser Familienhunde-Opi :D

Die kleine Maus hat am Anfang sehr schnell klar gestellt, dass sie der Chef ist, was für unseren gutmütigen Hunde-Opi allerdings kein Problem war, seitdem sind die beiden beste Freunde :D

In Leipzig hat sie ihre Mädels-Gang: Frieda und Rosalie, die auch beide aus dem Tierschutz sind und zu Freundinnen aus meinem Semester gehören. 

Maia ist für ihre kleine Größe sehr sportlich, was ich persönlich sehr schön finde, weil ich sie so auch gut ohne Probleme zum Joggen mit nehmen kann.

Und sie ist auch ein sehr neugieriger, cleverer Hund, der super gerne neue, ausgefallen Tricks lernt :D Wir gehen auch regelmäßig zum Dogdancing und Trick-training in die Hunde-Schule von einer Freundin. Maia hat dabei immer sehr viel Spaß vor allem weil es dann auch gute Leckerchen gibt :D

Das ist leider einer ihrer wirklich wenigen Nachteile: sie ist wirklich wahnsinnig verfressen. 

Grade im Sommer geht es dann im Park manchmal leider nicht ohne Laufleine, weil sobald meine kleine Maus der Würstchen-Geruch in die Nase steigt, vergisst sie mal kurz ihre mittlerweile doch recht passable Erziehung :D

Doch ich denke, wir sind in den letzten 1,5 Jahren ein echt gutes Team geworden! Ich bereue keine Sekunde, dass ich die kleine Maus damals zu mir geholt habe! :D

Viele Liebe Grüße von mir und Maia

Sarah Seufert

PS: Anbei sind ein paar Fotos von Maia und ihren Freunden :)

 

     

Heidi G. schrieb am 14. Mai 2016

Hallo Frau Reimer,

nochmals recht herzlichen Dank für die Hilfe und Vermittlung von Blanca (24.05.2014),

und Danke für die kleine Prinzessin.

In der Anlage schicke ich Fotos vom neuen Zuhause.

Ihnen und dem Verein wünsche ich weiterhin gute Vermittlung

Liebe Grüße aus Bergheim wünschen

Heidi Giesen und Blanca

 

Vanessa B. schrieb am 14. Mai 2016

Liebe Frau Marx,

mein kleiner Balar (jetzt Böller ;D) ist nun seit 2 Wochen bei mir. Auch ich hatte bedenken einen Hund aus dem Ausland zu holen, den ich nicht persönlich kennenlernen konnte- und somit nur von Bildern und Videos "kannte". Alle bedenken waren völlig unbegründet.Ich möchte Ihnen auf diesem Weg ganz besonders für die Vermittlung dieses Goldstücks danken.  Ich bin ganz hin und weg von ihm.  Er war vom ersten Tag auf mich fixiert und folgt mir auf Schritt und Tritt. Ich habe noch nie einen sooo tollen Hund erlebt - der einfach alles und jeden liebt. Er ist freundlich zu allen 2 und 4 Beinern- umso größer die Hunde  desto besser :) Auch im Stall und mit Pferden verhält er sich einfach vorbildlich! Er hat hier natürlich schon ganz viele Hundefreunde mit denen wir so oft wie möglich laufen gehen. Er wickelt jeden mit seinem Charme und seiner freundlichen Art um den Finger- ganz besonders mich. Ich kann einfach absolut nicht verstehen warum Ihn all die Jahre niemand wollte. Aber das war wohl mein GLÜCK!  Er passt einfach perfekt in mein Leben und macht mir jeden Tag aufs neue Freude. Der Text aus seiner Anzeige stimmt zu 100%. Ihr leistet wirklich eine wundervolle Arbeit. Die Vermittlung und auch die Übergabe war einfach toll. Entspannte Hunde und tolle neue Besitzer. Ich werde den Tierschutzverein Arca absolut weiterempfehlen, damit noch mehr Spanische Diamanten ein tolles Zuhause auf Lebenszeit bekommen.

Ich werde meinen Böller definitiv nicht mehr hergeben.

Nochmals vielen Dank Frau Marx!
Ohne Sie hätte ich niemals die Chance auf diesen tollen Hund bekommen.

PS: Bitte leiten Sie das Bild auch an seine Pflegestelle weiter, damit diese auch wissen wie es ihm geht.

LG Vanessa & Böller

 

Andrea Deutter schrieb am 13.Mai 2016

Hallo Frau Wissel,

Sie entwickelt sich sehr gut, ist bereits gewachsen und „rotzfresch“. Sie macht viel Spaß und ist auch ein Stück Weit anstrengend (so wie Welpen-/Junghunde eben sind). Die Entscheidung war aber die richtige für uns. Sie bringt uns viel zum Lachen.

Und….. sie macht der Rasse spanischer Wasserhund alle Ehre. Wasserverrückt (auch Schlammpfützen) sind der reinste Spaß für sie.

 

Viele herzliche Grüße

Andrea Deutter und Familie und Pepsi

 

Fam. Schwarzer schrieb am 11. Mai 2016

Hallo Frau Wissel,

 

können Sie sich noch an die kleine Coral erinnern? Bestimmt. Sie heißt ja jetzt Sina und ist immer noch ein tolles Mädchen, und  hat schon vieles dazugelernt, nur der Jagdtrieb ist nicht besser geworden.

Woher der wohl kommt? Habe Ihnen ein Bild vom letzten Wochenende aus dem Kurzurlaub angehängt.

Ich kann nur sagen es geht beiden bestens, sie vertragen sich gut und Sina hat mit ihrem unkomplizierten Wesen einen guten Einfluss auf Roxi.

Vielen Dank noch einmal für Ihren Einsatz und diesen tollen Hund.

 LG nochmal aus Mönchengladbach Fam. Schwarzer mit Roxi und Sina

 

 

 

Verena K. schrieb am 10. Mai 2016

Hallo Frau Marx,
 
Sie erkundigen sich nach Rota, die inzwischen bei mir Mia heißt. Mia geht es sehr gut. Sie ist ein
ganz liebes und -  man kann schon sagen - fröhliches Tier. Sie ist Mensch und Tier gegenüber
aufgeschlossen, nur wenn sie Katzen sieht, wird sie zur Furie. Sie folgt sehr schön, sie kommt,
wenn ich sie rufe. Ich kann sagen, wir haben es gut miteinander getroffen. Ich bin sehr froh, dass
ich sie habe, und ihr gefällt es sehr gut bei mir.
 
Herzliche Grüße

Verena K.

 

Bowie´s Adoptanten schrieben am 10. Mai 2016

Seit dem 30.04.2016 gehört Bowie zu unserer kleinen Familie - nach einigen Wochen sehnsüchtigem Wartens war er endlich da "Der Übergabetag". Schon als Bowie nur sein Köpfchen aus dem Transporter streckte - war ich hin und weg .. Natürlich war er schon auf den Fotos eine echte Knutschkugel aber ihn dann plötzlich tatsächlich in die Arme nehmen zu können war einer der schönsten Momente an die ich mich entsinne. Natürlich war er zunächst ängstlich - wir waren schließlich völlig fremde aber schon nach wenigen Tagen begleitete er uns auf Schritt und Tritt - und wusste wenn "Gefahr" droht sind wir seine Beschützer! Ich kann absolut empfehlen sich die Woche nach der Abholung Urlaub zu nehmen - ich habe das so gemacht & kann definitiv sagen Bowie & Ich sind jetzt unzertrennlich :) Man hat so absolut Zeit für den kleinen Neuankömmling .. Die Vermittlung über das Arca-Team (Carmen Gebler) lief super - Antworten usw wurden schnell beantwortet und wir mussten nicht lange warten bis feststand "Bowie kommt demnächst zu uns" .. Ansonsten kann ich nur jedem der sich überlegt einen Hund anzuschaffen - empfehlen es über Arca e.V. zu machen !! Wir sind einfach nur super HAPPY !!

 

Familie Deutter und Pepsi schrieben am 5. Mai 2016

Hallo Frau Wissel,

 

schön dass Sie sich melden, so habe ich es einfacher. Hatte Sie aber auch schon für eine Rückmeldung auf dem Radar.

Erst einmal muss ich ein super großes Lob aussprechen für die Übergabe der Hunde am letzten Samstag. Meine beiden Kinder und ich waren in Rasstatt um Eire zu holen. Wir waren überrascht, daß es doch so viele Menschen gibt, die einen Tierschutzhund übernehmen wollen. Dann Klasse, die Sache mit dem „Nummerngirl“. Spaß bei Seite. Die Nr.vergabe war gut, so daß wirklich nur die entsprechenden Adoptanten zu den Hunden konnten. Alles verlief sehr ruhig und gut strukturiert. Hierfür herzlichen Dank, da seid Ihr weiter zu empfehlen.

 

So, zu Eire jetzt Pepsi.

Die Kleine ist ausgesprochen putzig mit ganz viel Pepp hinter den Ohren. Überhaupt nicht schüchtern oder ängstlich. Ganz im Gegenteil heute hatten wir die Attacke auf den Staubsauger, mit einem Durchsetzungswillen. Da haben wir noch einiges zu erziehen.

Ich glaube sie ist bei uns richtig angekommen, so keck wie sie sich benimmt. Gestern hatten wir zwei kleine Durchfälle. Mit Sicherheit noch durch die –nachwirkende-Aufregung und meine sofortige Futterumstellung auf BARF.  Nach Zugabe von Karotten hat es sich bereits wieder gelegt. Das ging recht schnell und sie frißt wie eine Verrückte. Kaum klappert der Napf ist sie kaum noch zu halten.

Im Moment lassen wir Pepsi noch in der Transportbox nachts übernachten und tagsüber steht diese auch im Wohn.zi. als Rückzugspunkt. Es ohne murren akzeptiert und sie geht freiwilig hinein. Super

Bei meiner Tochter haben wir ein Körbchen plaziert, welches sie auch angenommen hat und  bereits direkt am Samstag in Beschlag genommen hat.

Unser Hund stellt sie regelmäßig in den „Senkel“, so dass es im Haus recht ruhig ist.

 

Sie reagiert mittlerweile recht gut auf Ihren neuen Namen und folgt noch „Welpentypisch“. Beim Gassigehen orientiert sie sich an unserem Chip.  

 

An der Stubenreinheit müssen wir noch üben, aber das war auch klar. Alles halb so wild.

 

Mit Pepsis Bruder haben wir Kontakt und werden uns ein wenig austauschen. Ein Bild werde ich die Tage von ihr einstellen.

 

Es klappt sehr gut mit der Kleinen. All das, was unser Chip nie gemacht hat, daß macht nun Pepsi. Ich bin gespannt, wann sie die erste Pfütze mit Anlauf nimmt. Im Wassernapf hat sie schon beplanscht.

 

Pepsi ist ein ganz schöner Feger.

 

Richten Sie bitte der spanischen Pflegestelle einen schönen Gruß aus. Toll das sie Pepsi aufgenommen hatten. Es war für Pepsi total normal in einer Familie mit unterschiedlichen Menschen und Geräuschen anzukommen. Sie ist absolut freundlich und quitschfidel. Überall wird der Kopf vor lauter Neugier hineingesteckt. Einfach nur fabelhaft.

 

Ihnen auch nochmals Danke für die gute Organisation und Vorbereitung und das Nachhaken. Ich kann Sie absolut ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Toll – machen Sie weiter so.

 

Viele herzliche Grüße aus Bad Vilbel,

Familie Deutter und Pepsi

Tanja, Lotti & Eddy schrieben am 5. Mai 2016

Liebe Alisa,

schön von dir zu hören. Unserem Eddy geht es bestens. Wir sind ein tolles Team geworden und Eddy ist ein ganz braver Kerl. Er liebt schmusen, Frischfleisch (Leber ganz besonders) und spielt am liebsten Fange sowohl mit Mensch als auch Tier. Wir sind nach wie vor sehr sehr sehr froh, dass er bei uns ist und geben ihn nicht mehr her. Vor einem Monat sind wir umgezogen und leben und alle drei so langsam ein. Ich schicke dir mal wieder ein Foto mit, damit du sehen kannst, was Eddy für ein stattlicher Kerl geworden ist. Viele liebe Grüße von uns 3.

Tanja, Lotti & Eddy

 

Thomas Hamburger und Ingrid Flink schrieben am 3. Mai 2016

Hallo Frau Kramer,
wir möchten uns nochmal ganz herzlich für die tolle Vermittlung und den gut organisierten Ablauf am Samstag bedanken. Leider haben wir bei der Heimreise nach München staubedingt statt 2,5 ganze 5 Stunden gebraucht. Aber die traumhafte Megara hat uns für die Strapazen mehr als entschädigt. Vom ersten Tag an gehört sie zur Familie, sie ist superlieb, zärtlich, ausgeglichen und anhänglich und hat sich sofort bei uns wohl gefühlt. Wir können gar nicht sagen, wie viel Freude sie uns jetzt schon macht - als wäre es nie anders gewesen. Die Beschreibung auf Ihrer Vermittlungsseite stimmt nicht nur 100%ig, sie hat unsere Erwartungen auch noch um ein Vielfaches übertroffen. Was für ein Glück, dass wir diese tolle Hündin bekommen haben. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude, Glück und Energie bei der Vermittlung all der anderen Hunde, die noch auf ein Zuhause warten, das sie verdient haben. Vielen Dank für alles. Fotos und Videos folgen.
Herzliche Grüße aus München
Thomas Hamburger und Ingrid Flink

Julia und Flo schrieben am 2. Mai 2016

Liebe Lara,

 

„Hugo, der inzwischen Arun heisst, macht sich super in seiner neuen Umgebung! Er ist lebhaft, verschmust, unheimlich neugierig und dennoch zart und sanft in seinem Wesen. Er möchte alles mitbekommen und zieht sich dann aber auch wieder schnell zurück, wenn es ihm zu laut oder zu hektisch wird. Er liebt es, den ganzen Morgen in der Sonne herumzuliegen und dann am Nachmittag über die Wiese, durch Büsche und Sträucher zu flitzen, Vögeln hinterher zu jagen, Mäuselöcher zu erkunden und überall seine Nase reinzustecken und zu schnüffeln. Am liebsten fahren wir mit dem kleinen Energiebündel Fahrrad. Das findet er klasse! Wir können ihn gut ohne Leine laufen lassen.

 

Ansonsten lernt Arun sehr schnell. Kann schon die Grundkommandos: Sitz, Platz, Halt, Komm, Aus, Nein, Pfötchen, Ins Körbchen, usw… Für Leckerlies macht er wirklich alles, man könnte fast sagen: Arun ist verfressen, bzw. wir haben schnell bemerkt, dass er wahrscheinlich Zeiten in seiner kurzen Vergangenheit hatte, in denen er nicht so viel zu essen bekam. Anfangs hat er sein Essen in Sekundenschnelle ohne Kauen einfach heruntergeschlungen und war ständig auf Futtersuche. Da ist er inzwischen schon viiiiiel besser und entspannter geworden. Eine weitere Sache trainieren wir gerade viel mit ihm: Geduld entwickeln und Warten. Sehr schnell ist er abgelenkt und möchte doch lieber herumtoben, als ruhig an einem Platz sitzen. Dann fängt er an sich zu beschweren, was sehr lustig werden kann. Er wedelt mit dem Schwanz, hüpft von links nach rechts und macht jaulende Geräusche, die klingen, als ob er versucht mit einem zu sprechen.

 

Mit anderen Hunden ist Arun äußerst vorbildlich und friedlich. Es gab bisher kein Problem mit irgendeinem Hund. Anfangs war er sehr zaghaft. Inzwischen ist er selbstbewusster und traut sich auch schon mal dem anderen Hund zu zeigen, wenn ihm etwas nicht passt. Am liebsten lässt er sich jagen, dafür wedelt er den anderen Hunden solange mit seinem Schwanz vor der Nase herum und macht unglaublich lustig anzusehende Luftsprünge bis dieser ihm dann endlich über den ganzen Hundeplatz hinterherrennt.

 

Eine Hundefreundin hat Arun auch schon gefunden. Sie heißt Wilma und beide sind schwer verliebt. Außerdem lernt Arun viel von seinem besten Kumpel Hugo (deshalb auch die Namensänderung), der inzwischen schon 8 Jahre alt und auch ein Podenco ist.

Wir haben den kleinen Rabauken sehr ins Herz geschlossen.“


Liebe Grüße von Julia, Flo und Arun (Hugo)

 

Frau Wallbraun schireb am 2. Mai 2016

Hallo Frau Bremer,

Wir sind nach 7 Stunden zu Hause angekommen (mit vier Gassipausen und zwei Staus).
Jim Knopf jetzt Timmy hat sein neues zu Hause gut angenommen. Keine Pfütze, kein Häufchen in der Wohnung alles schön im Hof :). Ich glaube er wohnt schon immer hier. Katzen jagen das ist toll. Selbst die Katzen tun so als würden sie ihn schon  lange kennen. Kein Streß, kein Fauchen, kein Bellen, ich habe mir die ersten Tage stressiger vorgestellt ;). Selbst die 3 km Gassirunde bei uns am Wald war für ihn keine Hürde. Nach der Hälfte wollte ich ihn tragen, aber nein, das schnüffeln war ja viel schöner. Wir sind glücklich und Timmy fühlt sich Sauwohl, nur wenn Frauchen eine Katze zu lange streichelt und er nicht hoch kommt, daß findet er gar nicht toll und meldet es mir mit bellen :). Dann wird Frauchen schwach und er ist dran. Nochmals vielen Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit bei Arca. Es grüßt sie ganz herzlich Fam. Wallbraun

 

Marion Prawitz schrieb am 1. Mai 2016

Hallo Frau Wissel. Wir sind gut zu Hause angekommen. Hat alles wunderbar geklappt. Super organisiert. Muss man sagen. Die Hunde sind in einem sehr guten Zustand. Perfekt!!!!!!
Erst mal vielen lieben Dank. Viele grüsse und ein schönes Wochenende

Marion Prawitz

 

Carsten H. schrieb am 1. Mai 2016

Hallo Lara,

 

Wie hat sich Nala gemacht, was soll ich sagen, Nala ist ein klasse Hund.
Sie ist lieb, sehr verschmust, voller Energie und Lebensfreude aber gleichzeitig geniesst sie auch die ruhigen Momente und kann von einer Minute auf die andere sich auf ihr Kissen legen und schlafen.
Sie mag alle Tiere und Menschen (ausser die, die wir auch nicht mögen), freut sich über jeden Besucher und holt sich zielgerichtet und selbsbewust von jedem ihre Streicheleinheiten. In den ersten Tagen war Nala natürlich etwas unruhig und nervös aber schon nach einer Woche hat man ihr angemerkt, dass sie ruhiger und gelassener wurde. Mittlerweile weiss sie wo sie hingehört, sie zeigt an dass sie da ist und dass sie auf ihr Zuhause aufpasst. Nala ist ohnehin selbstbewusst und hat ihre eigene Vorstellung, wenn sie ein Mensch wäre, würde ich sagen sie ist stolz. Der Blick, den sie mir zuwirft wenn wir bei Regen raus gehen spricht Bände,  aber 30 sec später ist sie in ihrem Element und ist kaum noch zu halten. Wir haben viel Kritik dafür eingesteckt, dass wir uns einen Hund im Internet ausgesucht haben.
Unser Tierarzt und Hundetrainer haben uns für verrückt erklärt und wir wurden mit Horrorgeschichten konfrontiert, allerdings haben alle nachdem sie Nala gesehen haben und sie nur für 5 min beobachten konnten ihre Meinung revidiert. Es ist uns klar, dass wir mit Nala unheimliches Glück hatten. Wenn man mir die Möglichkeit geben würde mir einen Hund nach meinen Vorstellungen zu bauen wüsste ich nicht was ich ändern sollte. Nalas Verhältnis zu anderen Hunden ist etwas sonderbar, in der Spielstunde und mit Hunden von Bekannten spielt sie, sie kennt die Regeln im Rudel und lässt sich nichts vormachen, sie hat halt einen starken Charakter, passt also perfekt in die Familie. Wenn wir beim Spazierengehen Hunde treffen, ist Nala sehr überschwänglich, nicht böse, nicht aggressiv sie ist nur wild. Kleine Hunde mag sie garnicht. Aber auch das wird von Woche zu Woche besser und wir sehen nun auch wieviele Hunde es gibt, die ihre Besitzer gut im Griffhaben, wenn Du verstehst was ich meine. Ob Nala wirklich Labradorblut  mit sich herumträgt ist mehr als zweifelhaft, ich habe noch nie einen Hund über Pfützen springen sehen aber unsere Nala macht das. Wenn sie aus einem Bach trinken will, passt sie unheimlich auf, dass die Füße nicht nass werden, was ehrlich gesagt manchmal richtig zum lachen ist.
Wir haben alle Nala sofort in unser Herz geschlossen, jeder in der Familie hat bereits durch Nalas Anwesenheit profitiert. Wir verbringen jetzt noch mehr Zeit draußen im Wald und Nala hat richtig Muskeln bekommen. Ich denke sie fühlt sich richtig wohl. Übrigens , Nala hat die ganze Zeit bei mir im Büro gelegen und aufgepasst, dass ich keinen Blödsinn schreibe.


Die Betreuung von ARCA und besonders von Dir persönlich bei der Vermittlung war vorbildlich, kein Spaß. Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg mit deinen Fellnasen

Lorenz, Jonas, Tanja und Carsten

Birgit M. schrieb am 1. Mai 2016

Liebe Lara van Rijswijk,

Oli, den wir jetzt Karlo nennen werden, ist heute gut mit mir in Unna angekommen.
Ich möchte mich noch mal bei Ihnen bedanken, dass die ganze Abwicklung so gut organisiert war; besonders von dem guten Zustand der Hunde nach einer so langen Fahrt war ich beeindruckt. Ihr Tierschutzverein und die spanischen Tierschützer leisten wirklich eine tolle Arbeit.
Jetzt beginnt für Karlo die Eingewöhnung in das neue Zuhause; gerade hat er es geschafft entspannt einzuschlafen.

Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet

Birgit und Karlo

Heidrun Mutter schrieb am 1. Mai 2016

Hallo Frau Wissel,

Gestern haben ich, meine Schwester und mein Schwager den kleinen Kenzo, der jetzt Colin heißt, in Rastatt abgeholt.

Es hat alles wunderbar geklappt. Alles toll organisiert: der Ablauf war ruhig und geordnet. Wir waren begeistert. Grosses Lob.

Die Hunde alle lieb, kein Bellen... nichts!

Wir haben uns alle sofort in Colin verliebt. Er hat ein angenehmes Wesen, ist aufgeschlossen und interessiert sich für alles. Er muss natürlich noch viel lernen, aber das kommt alles im Laufe der Zeit. Er ist gut sozialisiert: Es klappt gut mit den Hunden meiner Schwester.

Hier die ersten Bilder von ihm im neuen Zuhause.

Viele Grüsse 

von Heidrun Mutter mit Colin

 

Linda Fregien und Wolfgang Heßmann schrieben am 30. April 2016

Liebe Lara,

Liebes Arca Team,

am 19.03.2016 haben wir unsere kleine Nanni abgeholt.

Sie lebte sich schnell ein und blühte von Tag zu Tag mehr auf.

Leider stellte sich aber auch schnell heraus das Nanni vor allem was sich außerhalb des Hauses und Garten befindet panische angst hatte.

Vor andern Menschen, Autos, Fahrrädern und vor allem Lkw.

Durch feinfühliges üben und an die Dinge her ran führen wurde es immer besser.

Heute zuckt Sie nicht mehr zusammen wenn ein Auto an Ihr vorbei fährt und geht ganz freundlich auf andere Menschen zu.

Sie ist ein sehr lernfreudiger Hund und versucht alles 100 % zu machen.

So bald sich einer von uns die Schuhe anzieht sitzt sie voller Erwartung vor einem und wedelt mit dem Schwanz weil sie weiß das es dann raus geht.

Sie liebt es einfach durch Wälder und Felder zu flitzen.

Es war die beste Entscheidung einen Hund vom Tierschutz zu adoptieren!

So einen dankbaren und liebebedürftigen Hund habe wir noch nie kennengelernt.

Nanni ist ein Teil der ganzen Familie geworden und keiner will sie missen müssen.

Vielen Dank für die super Kommunikation in jeglicher Hinsicht.

Vielen Dank das wir unsere Prinzessin haben.

Mit den besten Grüßen 

Linda Fregien und  Wolfgang Heßmann

 

Katrin und Robby Göhler schrieben am 29. April 2016

Liebe Frau Marx, 

seitdem wir unseren kleinen Sonnenschein Pancho im August letzten Jahres bekommen haben, 
hat sich bei uns einiges verändert. Der kleine Kerl ist so wie von Arca beschrieben, sehr anhänglich, kinderlieb und lernbereit. Die Dankbarkeit, die er uns jeden Tag zeigt, ist einfach grenzenlos und sooo schön. 
Er hat auch etwas zugenommen, aber das war bei einem Anfangsgewicht von 4,8 kg auch notwendig. Momentan liegen wir bei 6 kg. Pancho war von Anfang an stubenrein und hat auch gelernt, uns zu vertrauen. Das war garnicht so einfach, denn er schlief zunächst mit eingerollten Schwanz. Aber das legte sich nach 2 Wochen und wir hatten einen ganz entspannten Hund. 
Am Wochenende gehen wir viel mit Pancho in den Wald und wenn es jetzt wärmer wird, gehen wir wieder in unseren Garten. Dort kann er sich auch wieder richtig austoben. Ansonsten nehmen wir Pancho wenn möglich überall hin mit. 
Unter der Woche geht unser Kleiner in eine Kita für Hunde. Dort ist er mit ca. 8-10 anderen Hunden und einer Hundetrainerin zusammen. Das fördert sein Sozialverhalten und er ist die 8 Stunden wo wir arbeiten, nicht allein zu Hause sondern mit anderen Hunden zusammen. 
Abends ist er dann immer ganz knülle und freut sich auf uns, wenn wir Ihn abholen. 
Diesen Herbst wollen wir versuchen, mal eine Woche Urlaub an der Ostsee zu machen. Mal sehen ob unser Kleiner das Meer auch so liebt wie unsere Emma. (Emma ist leider letzten Jahres an einen Gehirntumor mit nur 7 Jahren verstorben.) 
Der wiederholte Leishmaniosetest hat einen negativen Befund gezeigt. Das hat uns sehr gefreut. So dass wir jetzt auch hier erstmal ein Jahr Ruhe haben und nächstes Jahr werden wir sehen. 
Als Fazit können wir nur sagen: Unseren kleinen Racker möchten wir nicht mehr missen und hoffen noch auf eine lange Zeit mit Ihm. 

Liebe Grüße 
Katrin und Robby Göhler

Marc G. schrieb am 28. April 2016

Hallo Frau Bremer

Besten Dank für die Nachfrage nach Sansa, welche jetzt Emma heisst ;-)

Emma geht es blendend und hat sich sehr gut eingelebt. Anbei noch ein paar Bilder von Emma und Leni.

Liebe sonnige Grüsse aus der Schweiz

 

Elke Gimbel schrieb am 28. April 2016

Hallo Frau Marx,

Zu Ody, ihm geht es hervorragend. Er ist ein kleiner frescher Terrier mit großem Selbstbewusstsein, der wenig Rezept vor großen Hunden zeigt.
Er läuft im Feld ohne Leine und hört aufs Wort, wenn ich ihn zurückrufe. Im Haus bleibt es zusammen mit Sila, die im August 17 Jahre alt wird, schon
ein paar Stunden allein. Mal sehen wie es dann ist, wenn Sila nicht mehr da ist.
Ich wollte auch mal sagen, dass die Pflegefamilie in Spanien schon eine gute Vorarbeit in der Erziehung geleistet hat. Ody war sauber, naja ein paarmal
gings noch daneben, und hat noch nie etwas kaputt gemacht. Dafür herzlichen Dank an  die Pflegemutter.
Ich schicke Ihnen im Anhang ein paar Bilder von Ody und seinen Freunden.
 
Liebe Grüße
Elke Gimbel

 

Judith Welz mit Familie schrieb am 27. April 2016

Hallo Frau Bremer,

Patricia heißt jetzt Patty und hat sich bestens eingelebt. Sie hat uns alle sehr schnell um den Finger gewickelt und wird von uns allen dementsprechend verwöhnt. Sie ist unsere kleine Prinzessin. Sie hat es aber auch verdient. Sie ist so eine liebe Maus. Patty ist völlig unkompliziert und so dankbar. Sie versteht sich prächtig mit unseren Meerschweinchen und wenn diese morgens und abends ihre Gurke einfordern, kommt sie hinzu und möchte auch ihr Gurkenstückchen haben. Genauso wie auch sonstiges Obst und Gemüse. Generell findet sie Fressen, Spielen und Kampfschmusen prima. auch betätigt sie sich gerne als wärmende Bettflasche für den Bauch.Sie freut sich sehr über Besuch und alle verfallen ihrem Charme.
Es geht ihr bestens und sie freut sich jeden Tag über ihr neues Zuhause.Jetzt im kommenden Frühling kann sie noch mehr den großen Garten genießen und darin Spielen und Toben.

Wir haben es keinen Tag bereut sie zu uns geholt zu haben. Wir freuen uns auf hoffentlich noch viele schöne Jahre mit ihr. Wir genießen jetzt schon jeden Tag mit Patty.

 

Viele Liebe Grüße aus Miesenbach,

Judith Welz mit Familie und natürlich, Patty

 

Marcel M. schrieb am 27. April 2016

Ja bei uns ist alles bestens:-)
Silvana heißt jetzt stella und sie hat sich super eingelebt.
Alleine sein muss sie zwar noch lernen da ist sie nen kleiner Zerstörer aber sonst alles super.
Sind sehr glücklich das wir sie haben

 

Alice Stern schrieb am 26. April 2016

Liebe Lara van Rijswijk und liebes Arca-Team,

 

alle Zweifel und Befürchtungen, einen fremden Hund den ich noch nie gesehen habe zu adoptieren, sind an dem Tag verflogen als wir Maya von Rastatt abholten.

Es war eine absolut richtige und so bereichernde Entscheidung, einen Hund aus dem Tierschutz Arca aufzunehmen, da sie nur lieb, folgsam, zuckersüß und mit wirklich allen Hunden absolut verträglich ist.

Und obwohl sie mit ihren 3 Jahen noch nie in einem Haus war, wusste sie gleich bescheid das man sein Geschäft draußen erledigt, fand sofort ihr Plätzchen, konnte (nach gewisser Eingewöhnungszeit versteht sich) auch mal alleine sein und schien alles von selbst zu verstehen, als wäre alles klar wie Gloßbrühe:)

 

Draußen wird sie zur totalen Sportskanone, liebt es am Fahrrad zu laufen, geht gerne joggen, mag lange Spaziergänge bei Wind und Wetter und tobt für ihr leben gerne.

Zwar ist sie vor allem fremden Männern gegenüber noch recht skeptisch und braucht bei unbekannten Zweibeinern noch ihre Zeit und ist auch nach wie vor etwas vorsichtig, aber das wird von Tag zu Tag weniger und sie wird immer selbstbewusster.

Sie ist jetzt seit ca. 5 Wochen bei mir und es könnte nicht schöner sein als mit einer so lieben und treuen Begleiterin an meiner Seite!

 

Ich möchte mich nochmals bedanken für die gute Vermittlung, die vielen E-Mails mit Infos und sofortigen Antworten bei Fragen, die netten Gespräche am Telefon und die herzliche Übergabe in Rastatt.

 

Viele liebe Grüße,

Alice Stern und Maya

 

Carolin Strank schrieb am 26. April 2016

Unsere liebe Donna,

 Wir sind eine aktive Familie und die kleine schüchterne Maus hat

ganz schnell ihre Angst verloren und ist ein tolles Mitglied geworden. Anfänglich wollte

sie nicht mal an der Leine laufen und mittlerweile gehen wir nebeneinander über

unsere Felder spazieren als wäre es nie anders gewesen.  

Wir sind froh sie zu haben auch wenn auf seltsame Weise Butterbrote verschwinden...

es gibt noch viel zu tun  aber die großen Fortschritte lassen auf eine tolle Zukunft

schließen. Die Kinder sind glücklich, sie lässt sich bereitwillig kuscheln und streicheln,

freut sich über Lenkerchen und sogar die Katze hat Donna akzeptiert. In der

Hundeschule macht sie sich ganz toll und ich mich auch.  Und auch ein paar

Hundefreunde haben wir schon gefunden.

Ich hoffe Ihren Geschwistern geht es genau

so gut wie ihr.

 Liebe Grüße

Carolin Strank

 

Sven Morche schrieb am 25. April 2016

Hallo liebes ARCA Team,

 

Kurz und knapp zu unserer Vermittlung am 12.12.15

ES LIEF SUPER!

 

Ok etwas ausführlicher. ;-)

 

Ca. 3 Wochen vor der Ankunft von Sammy (Hatchi) habe ich nicht nur per Telefon sondern auch per Mail Kontakt zu Carmen Gebler aufgenommen.

Sie hat sofort reagiert und einen Transportplatz für Sammy organisiert ,so dass ich nach der Platzkontrolle die Frohe Botschaft in unserer Familie verbreiten konnte.

SAMMY KOMMT AM 12.12!!!

 

In der Zwischenzeit war die Aufregung natürlich riesengroß, da wir noch nie einen Hund aus dem Ausland bekommen haben. Wir haben uns tausend Fragen gestellt…

-War es richtig?

-Ist es der richtige Hund für uns?

-Wird er gesund sein oder kommen viele Arztkosten auf uns zu?

-Wird er sich mit unserer Hündin vertragen?

-Wie kommt er in unserem turbulenten Haushalt klar?

-Welches Futter ist für ihn das richtige?

-Wann müssen wir das erste mal zum Tierarzt?

Und ,und ,und ……

 

Natürlich gab es auch Fragen die Carmen Gebler uns nicht beantworten konnte, da die Informationen noch nicht bei Ihr angekommen waren.

Vor allem ging es dabei um den aktuellen Gesundheitszustand und um die momentane Größe ( um Geschirr und Halsband zu kaufen).

Da diese Dinge ja erst kurz vor Abreise bekannt gegeben werden, war es etwas nervenaufreibend.

Sie hat allerdings immer versucht, uns zu beruhigen, dass alles rechtzeitig ankommt.

 

Da wir Sammy nicht selber abholen konnten, wurde er von den Besitzern seines Bruders bei uns vorbeigebracht. Somit mussten wir nochmal bis mittags warten.

Und siehe da… Alles super

Er war gesund und munter. Hat sich super mit unserer Hündin vertragen und mit den Kindern. Nach und nach gewöhnte er sich an alles. Wobei er Gott sei Dank nicht ängstlich war.

 

Im großen und ganzen kann man es ist alles rund gelaufen.

 

VIELEN DANK NOCH MAL AN CARMEN UND AN DAS GANZE ARCA TEAM!!!!!!

Karin und Nico Bergmeister schrieben am 24. April 2016

Liebe Frau Reimer,
nun ist Nico schon ein halbes Jahr bei uns und wir sind froh, dass Sie uns bei der Adoption dieses wunderbaren Hundes geholfen haben. Die charakterlichen Eigenschaften, die Sie uns im Voraus mitgeteilt haben, stimmen total überein. Er ist ein sehr liebevoller, anhänglicher und gehorsamer Hund. In der Hundeschule war er in seiner Gruppe der Beste und die Tiertrainerin und alle Hundeeltern haben uns um Nico beneidet. Auch mit unserem Kater Scotti versteht er sich von Anfang an, Sie hatten uns ja mitgeteilt, dass er mit Katzen leben kann. Und so ist es auch! Die Silvesterknallerei hat Nico problemlos überstanden und ist auch im täglichen Leben total pflegeleicht. Wir werden oft beim Gassigehen angesprochen, weil er überall so gut ankommt und ich werde oft gefragt, wo ich diesen tollen Hund her habe! Ich berichte dann stolz vom Arca-Tierschutz und das Sie bei Ihrer Vermittlung sehr ehrlich vorgehen und alles tun, damit die Hunde in ein gutes Zuhause kommen. Ich werde Sie jederzeit weiterempfehlen!!!
Auch unsere Tierärztin hat kürzlich gefragt, ob sie für ihre Familie Nico fotografieren darf. Sie war sehr angetan von Nico und ich sehr stolz über diese Bewunderung!

Liebe Frau Reimer, ich wünsche Ihnen weiterhin nur glückliche Momente und sage DANKE !
Liebe Grüße aus Hamburg
Karin und Nico Bergmeister

 

Stefan H. schrieb am 23. April 2016

Hallo Frau Bremer,

Nett, dass Sie fragen. Was soll ich sagen? Wir sind sehr, sehr glücklich mit unserem neuen Fellbewohner. Samy ist so folgsam und unkompliziert, wie ich es bisher noch selten bei einem Hund gesehen habe. Das geht so weit, dass wir im Alltag eigentlich komplett auf die Leine verzichten - egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Anfänglich fiel es ihm leichter, zu meiner Frau Vertrauen zu fassen, doch mittlerweile bin auch ich zu einer sehr wichtigen Bezugsperson für ihn geworden. Mit unserem kleinen Sohn versteht er sich gut - auch wenn er nicht ganz so enthusiastisch mit ihm ist, wie sein Vorgänger. Aber das ist nun Jammern auf hohem Niveau.
Samy kam mit einigen Kilos zu viel auf der Waage zu uns. Mittlerweile hat er die jedoch runter und Idealgewicht erreicht.

Anbei sende ich Ihnen mal ein aktuelles Bild.

Viele Grüße

Stefan Hofmann

 

Familie Schuldt schrieb am 22. April

Hallo Frau Bassler,
Da Peanut jetzt über ein Jahr bei uns ist wollten wir uns mal melden und kurz erzählen wie es ihr geht. Eigentlich kann man das mit einem Wort zusammenfassen es geht ihr Super.
Sie hat sich richtig gut raus gemacht in manchen Situationen reagiert sie immer noch etwas unsicher aber nur bei Sachen die sie nicht kennt. Wir beide gehen immer noch regelmäßig zur
Hundeschule es macht einwach spaß mit ihr zu arbeiten. Sie macht das einfach klasse die kleine Maus. Manchmal stolziert sie richtig dann müßen alle lachen weil sie sich ganz groß macht. Vor der Katze hat sie immer noch sehr großen Respekt die beiden sind so witzig zusammen Peanut will immer spielen und hüpft wie wild rum aber die Katze mit ihren 18 Jahren hat keine lust mehr zu spielen, was sie Peanut auch deutlich zeigt. Am liebsten kuschelt sie mit allen , bei den Nachbarn ist sie sehr beliebt. Sie ist sehr liebesbedürftig und anhänglich. Mit Pia spielt und schmust sie so viel sie kann die beiden toben fast den ganzen Tag. In denn Winter Monaten waren wir immer am Strand spazieren.
Im Anhang sind ein paar Bilder von ihr.
Mit freundlichen Grüßen
Familie Schuldt

 

Renate Nallinger schrieb am 22. April 2016

Liebe Frau Reimer,

Gerne komme ich Ihrer Bitte nach und berichte über meine Erfahrungen mit der Adoption über den Tierschutzverein ARCA e.V.

Priyā (vormals Zafira) ist nun schon einige Monate bei uns und hat sich bestens eingelebt. Sie verträgt sich gut mit unseren beiden anderen Hunden (Candy (8, auch aus Spanien) und Yonah (4 ¾, aus Ungarn) und unseren vier Katzen (2 Kater, 2 Katzen). Ich war sehr dankbar, dass Sie vom Tierschutzverein den Katzentest mit Priyā durchgeführt haben, und habe mich gefreut, dass Priyā ihn bestanden hat. Es war auch sehr hilfreich, dass Sie uns ein Video vom Test zugesandt haben, man konnte schon im Video einiges vom Charakter der Hündin erkennen. Auf Ihrer Website sagten Sie, dass der Name „Zafira“ bei dieser Hündin Programm sei. Was das bedeutet, ist mir nach der Adoption recht schnell klar geworden. Zafira bedeutet „die Erfolgreiche“ bzw. „die Siegreiche“ und das trifft auf unsere jüngste Hündin (3 Jahre) wirklich zu. Sie ist ein „Survivor“! Schon beim Abholen ist mir aufgefallen, dass alle anderen Hunde eher sehr schlank waren. Wir haben ja bereits zwei Tiere aus Spanien (eine Hündin, eine Katze) und wissen, dass es Futter dort nicht im Übermaß gibt. Unsere Candy war spindeldürr, als sie vor 7 ½ Jahren zu uns kam, und auch unsere spanische Katze Nirmla ist ganz zart gebaut. Nicht so Priyā! Nach 8 Monaten auf der Straße und fast 2 Jahren im Tierheim hatte sie es geschafft, eine kleine Speckschicht anzusetzen. Schnell zeigte sich, warum. Als Priyā hier zuhause ankam, ließ ich sie sofort in den Garten, damit sie ihre beiden neuen Hundegeschwister kennenlernen konnte. Candy (Podengo Português-Mix) und Priyā haben sich nur kurz in die Augen geschaut und man konnte sehen und fühlen, dass sie ihre gegenseitige Intelligenz erkannt und gewürdigt haben. Es gibt nie irgendwelche Rangkämpfe zwischen den beiden Damen. Yonah dagegen wollte Priyā gleich ein wenig dominieren, so wie er es bei Candy immer gemacht hatte, und legte seinen Kopf auf Priyās Rücken. Das hatte er nicht gekannt. Priyā zeigte ihm sofort seine Grenzen und ist seither zumindest für Yonah die Rudelführerin. Das geht manchmal soweit, dass er sich nicht traut, zu fressen, wenn Priyā ihm das „untersagt“. Da nützt es auch nichts, wenn wir Menschen es ihm erlauben. Wohl gemerkt, Yonah ist 44 kg schwer und ein „staatse Käl“, wie wir hier im Rheinland sagen. Da Candy eine Einzelgängerin ist und zudem im letzten Herbst sehr krank wurde (Gelbsucht, Polypen auf den Gallengängen), ist es für Yonah wunderbar, nun in Priyā eine lebensfrohe Spielkameradin zu haben, und Candy hat ihre Ruhe. Priyā und Yonah gehen oft gemeinsam in den Garten und spielen. Aber auch Candy fühlt sich mit Priyā sicherer und wehrt sich jetzt auch öfter gegen Yonahs Überfürsorglichkeit (er ist ein sehr lieber Kerl, liebt Candy ohne Ende, ist aber manchmal etwas lästig). Sich zu wehren, hat Candy von Priyā gelernt. Mit den Katzen hatte Priyā zunächst ein paar Probleme: Erstens hatten die das bessere Fressen – Katzenfutter - wie lecker ist das denn! (Priyā hatte im Handumdrehen raus, wie man Katzennäpfe mit Mikrochip (SureFeed) öffnet - auch ohne Mikrochip und ohne sie zu beschädigen) und zweitens durften die Katzen im Gegensatz zu den Hunden auf dem Bett schlafen. Eifersucht!!! Für Fräulein Priyā war dies völlig inakzeptabel. Schon am ersten Abend lag sie auf dem Bett und ließ sich mit ihren 19,5 kg nicht davon vertreiben. Sie machte sich einfach schwerer als es der große Yonah je könnte. Selbst ich konnte mich nicht durchsetzen. Also wärmt sie mir nun gemeinsam mit den Katzen, die sie inzwischen sehr liebt, die Füße. Die Katzen füttere ich seither auf dem Tisch oder auf dem Schrank – außerhalb von Priyās Reichweite. Gleich beim ersten Besuch meinte der Tierarzt, ich sollte mal Ausschau nach grauen Haaren bei Priyā halten, denn in diesem Épagneul Breton-Mix sei mit Sicherheit ein kleiner Esel eingekreuzt, so stur kann sie sein. Wie Sie sehen, liebe ich meine „kleine Wucht in Tüten“ über alles und auch der Tierarzt ist begeistert von ihrem tollen Charakter. Sie ist ein Mamakind und beschützt mich überall. Meinen Mann mag sie auch, aber sie ist eher ein „Frauenhund“. Sie ist nicht nur sehr willensstark, sie kann auch sehr liebevoll sein. Unser Kater Keith war nach Revierkämpfen im Winter sehr krank und musste im Haus bleiben. Priyā hat sich immer um ihn gesorgt und ihn liebevoll bemuttert. Priyā und ich haben vieles gemeinsam und das spüren wir auch beide. Sie ist eine wundervolle Ergänzung dieser Familie, in der die Tiere in der Überzahl sind. Ich bin froh, dass ich ihr den Namen Priyā gegeben habe, denn hier braucht sie nicht mehr siegreich zu sein, sondern kann ihre liebevolle Seite entwickeln, denn der Name „Priyā“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Liebe“ oder „Geliebte“ – und geliebt wird sie hier wirklich. Vielen Dank noch einmal für die erfolgreiche Vermittlung!

Wünsche Ihnen einen schönen Tag und weiterhin alles Gute bei den Vermittlungen.

Alles Liebe und Gute

Renate Nallinger

 

Katharina T. schrieb am 21. April 2016

Liebe Frau Reimer, wir haben Lucky jetzt vier Monate und sind jeden Tag dankbar und froh, dass wir einen so reizenden Hund bekommen haben. Ihre Beschreibung passt genau: sie ist fröhlich mit Allen verträglich. Seit wir sie in Rastatt abgeholt haben, weicht sie nicht von meiner Seite und ihre grosse Ängstlichkeit ist auch schon viel besser. Lucky war ja  völlig gesund und auch nachder langen Reise in einem tadellosen Zustand. Ich habe Ihre Organisation und Engagement sehr bewundert. Zum Schluss noch einmal Lucky ist ein hinreissender, intelligenter und sehr lernbereiter Hund! Herzliche Grüsse Katharina Treuleben

Heidi D. schrieb am 21. April 2016

Liebe Frau Reimer, gerade heute hab ich an Sie gedacht, dass ich mal wieder ein Lebenszeichen von Snoopy geben sollte.
Es geht ihm prächtig und wir freuen uns jeden Tag mehr, sofern das überhaupt noch  möglich ist,  dass er mit uns lebt und ich denke, ihm gehts genauso, er ist so ein superfröhlicher absolut umgänglicher lieber Kerl ,wir alle sind rundherum glücklich.
Und das liegt natürlich auch und in 1. Linie an der Beschreibung von Ihrer Seite aus,  ich habs mir wirklich nicht leicht gemacht, da ich schon vorher einen armen Kerl aus dem "Tierschutz " zu mir genommen habe, der todkrank war, hab ihn zwar aufgepäppelt und er durfte wenigstens noch ein paar gute Monate verbringen, aber da ging es nur um Kohle für den sogenannten Vermittler, echt schrecklich, was da alles so unterwegs ist.
Und trotzdem hab ich mich nochmal getraut, weil es mir einfach ein Bedürfnis ist, und dieses Mal hat alles wunderbar geklappt.
Ihre ARCA ist eine absolut seriöse Organisation, ich finde, Sie schreiben die Porträts auch mit soviel Herzblut und grundehrlich und das ist ja so wichtig, wenn man sich via Internet für ein Tier entscheiden soll.
Von den Fotos mal, ganz zu schweigen.
Ich hoffe, dass Sie weiterhin viel viel Erfolg mit Ihrer wunderbaren Arbeit verzeichnen können und wüsche Ihnen alles erdenklich Gute!
PS das bild zeigt Snoopy an seinem Arbeitsplatz

 

Sandra Erb schrieb am 13. April 2016

Hallo Frau Reimer,

Ron geht es sehr gut. Er hat sofort alle Herzen erobert. Anfänglich war er noch ängstlich und bei jedem Fremden erstmal mißtrauisch. Auch meinen Mann hat er die ersten 4 Tage ständig angeknurrt und er durfte ihm nicht zu nahe kommen. Mein Mann hat es aber ganz schnell und einfühlsam geschafft, sein vertrauen zu gewinnen, indem nur er ihn gefüttert hat, mit ihm oft spazieren ging und gewartet hat, bis er auf ihn zukam. Das Eis war schnell gebrochen und nun lieben sie sich total.

Auch das Zusammenleben mit unserem Kater klappt schon prima. Der beste Platz auf dem Sofa gehört nun Ron und er liebt ihn. Abends bekommt man ihn nur mit viel Überredungskunst runter, um noch kurz zum Pipimachen in den Garten zu gehen.(Wenn es dazu noch regnet, ist gar nichts mehr zu machen. Ich mußte ihn dann schon in den Garten tragen )

Er kann auch schon Platz, Fuß gehen und hat eine riesen Freude an Ball apportieren.(richtig kleiner Streber ).

Hundefreunde hat er auch viele (in allen Größen und Farben), da er wirklich mit fast allen Hunden gut auskommt. Schön, wenn er bald mit ihnen ohne Leine über die Felder rennen kann !

Ihnen nochmals ein großes DANKESCHÖN und wir sind sehr froh, daß wir diesen Schritt gegangen sind und Ron in unsere Familie aufgenommen haben.

 

Liebe Grüße

Sandra Erb

 

Friedhelm B. schrieb am 16. April 2016

Hallo Frau Reimer,

es ist nun 2 Jahre vergangen und wir sind froh über unsere Entscheidung uns einen Hund aus dem Tierschutz als Hausgenossen angeschafft zu haben.

Im April 2014 haben wir WINDOWS aus Rastatt abgeholt. Ein absoluter Glücksgriff.

Der Kleine ist ein echter Sonnenschein. Absolut alltagstauglich und pflegeleicht.

 

Anbei ein paar Fotos, damit sie sehen, dass es ihm gut geht.

Bitte leiten sie die Grüße und Bilder auch nach Spanien weiter.

 

Mit Freundlichen Grüßen

Glück Auf

MKbG

 

Conny und Gunter schrieben am 12. April 2016

Liebe Carmen, liebe Corinna und das gesamte ARCA-Team

was vor 1 Jahr als Gedanke mit der Pflegestelle anfing, daraus ist eine wunderbare Herzensaufgabe geworden. Als wir das erste mal in Rastatt den Transport gesehen haben wurde uns sehr deutlich mit wieviel Aufwand, Sorgfalt und vor allen Liebe, viele Hunde aus Spanien hier bei uns ein neues zuhause finden. Wir können nur Dank und Anerkennung  allen ARCA  Mitgliedern in Spanien und Deutschland aussprechen. Die Hunde kommen ruhig und entspannt auch nach dieser langen Reise hier an. So konnten wir schon 5 Fellnasen zu einem neuen zuhause begleiten.

Auch Tucker kam zuerst als Pflegehund bei uns an, er war ein reiner Strassenhund und zuletzt nur im Tierheim, also nicht ganz einfach, aber da hatten wir ja Carmen und Corinna. Sie standen uns unermüdlich zur Seite, egal bei welcher Frage oder Anregung.. Seit September 2015 gehört Tucker fest zu unserem Leben dazu und wir sind überglücklich nicht gleich aufgegeben zu haben dank Carmen und Corinna. Im Januar dieses Jahres trat klein Newen, ein 9 jahre alter kleiner Opi in unser Leben und wir beschlossen, das er seinen Lebensabend bei uns verbringen darf. Auch da war jeder Zeit Carmen für uns da.

Heute haben wir gerade wieder 2 neue Pflegis Elias und Junior.

 

Wir können nur sagen: DANKE ARCA, daß Ihr uns das Vertrauen schenkt, für Euch als Pflegestelle zu arbeiten und das wird auch noch ganz sicher lange so bleiben.

 

Liebe herzliche Grüsse

Conny, Gunter, Tucker und Newen 

Ihr seit einfach großartig!!

 

Cécélie Zingsheim & Familie samt Keksi schrieben am 7. April 2016

Liebe Carmen,

Liebes Arca-Team,

"Aller Anfang ist schwer!", sagt ein bekanntes Sprichwort.

Nun, Ausnahmen bestätigen die Regeln!

Keks (Mimo) kam im Dezember 2015 im Alter von etwa 6,5 Monaten zu uns, und seit der wirklich und wahrhaftig ersten Sekunde war es so, als sei er schon immer hier gewesen. Nichts war im Ansatz auch nur schwer, ungewohnt, anstrengend oder ähnliches. Keks hat uns und unsere Herzen sowohl bei Mensch, Kindern, Katze, Hund und Tageskindern im "Sturm" erobert.

Er war und ist in einem physischem und psychischem Zustand, der uns manchmal die Augen reiben, oder uns selbst kneifen lässt, ob dies kein Traum ist. Doch ist es das schon irgendwie, denn er ist schlichtweg - wobei schlicht es definitiv nicht trifft, ein absoluter Traumhund. Er ist einfach grossartig!

Alle "Vorsichtsmaßnahmen" die man bei einem Junghund trifft, waren völlig unnötig, sodass wir ihn schon bei der ersten Begegnung mit Frau Reiber (unserem Hund im Katzenkörper), sofort ableinen konnten, zur Fütterung alle Näpfe beider Hunde und Katze nebeneinander stehen lassen konnten, ihn zur Begrüßung der Tageskinder nicht festhalten mussten, oder Türen schließen mussten, wenn die Haustüre aufstand.

Er war vom ersten Tag an stubenrein,  und die Nächte still und leise. Hier ziehen wir den Hut vor der Pflegestelle in Linares, die einen unfassbar tollen Job gemacht haben muss! Vielen Dank!

Auf Spaziergängen lief er seit der ersten Minute bei uns an durchhängender Leine, begegnete jedem Mensch und Tier freundlich, aufgeschlossen und ggf beschwichtigend, wenn das Gegenüber rüpelte.

Viele Menschen, die mit einem Podenco liebäugeln können wir nur sagen : Greift zu! Besser heute als morgen! 

Wie eigentlich alle Vertreter seiner Rasse ist auch Keks im Haus katzenähnlich : er rollt sich ein und schläft, spielt albern mit sich selbst im Körbchen, säubert hingebungsvoll jeden Winkel seines Körpers, bellt nicht wenn es schellt, fährt extrem tiefenentspannt im Auto mit, und ist bei jeder Berührung mit Mensch und Tier unglaublich zärtlich und zuvorkommend.

Aber, er ist auch für jeden Spaß zu haben. Je alberner, desto besser.

Podencos sind ruhig, aufgeschlossen, grazil, unheimlich intelligent, feinfühlig, albern, und zum Trotz der Vorstellung vieler Menschen keine Jäger und Hetzer, die stundenlange Radtouren brauchen. Ein echter Podi braucht ein kuscheliges Plätzchen, gelegentliche Ganzkörpermassagen und seine Familie drumherum, die egal aus was und wievielen besteht. Ein Podi liebt alles !

Wir können uns ein Leben ohne diese Rasse nicht mehr vorstellen, auch, wenn wir viele verschiedene Rassen in der Familie haben.

Wir finden jeder sollte ein Fledermausohr haben!

Liebe Carmen, Liebes Arca-Team, ihr macht eine herrausragende Arbeit, wobei ihr ein fachliches Auge nie der Emotion weichen lasst, und achtet stehts auf Qualität und nicht Quantität. Das ist sicherlich nicht einfach im Tierschutz, aber es ist notwendig für einen Platz mit Lebensstellung für eure Schützlinge.

Nun könnnte man ja meinen das ausgerechnet wir den Jackpot in Hundegestalt der Arca ergattert hätten, und das dies zufällig Keks' Naturell ist. Aber weit gefehlt! Denn mittlerweile sind 3 weitere Fellnasen im engeren Familien- und Freundeskreis eingezogen, und sie sind alle so! Das kann kein Zufall sein, sondern dies ist euer Verdienst! Sowohl hier in Deutschland, als auch aller Mitarbeiter eurer Organisation in Andalusien. Und daher möchten wir dies hier nochmal deutlich sagen : Auf die Arca , das Fachwissen sowie Gespür des Teams, und deren Hunde ist Verlass!

Wir können garnicht oft genug "Danke!" sagen für eine so grossartige Rübennase, und werden euch und eure Schützlinge immer gern mit bestem Wissen und Gewissen weiterempfehlen!

Ihr seid toll! Danke!!

Lieben Gruß aus dem entfernten Dormagen

Cécélie Zingsheim & Familie samt Keksi

 

Irina S. schrieb am 5. April 2016

Hallo Frau Bassler!

Ich glaube, ich habe Ihnen noch gar keine Fotos aus dem neuen zu Hause geschickt, da wird es mal höchste Zeit!

Salome hat sich sehr gut eingelebt und weiß schon, wo die besten Plätze sind. Sie weiß sowieso sehr genau, was sie will. Typisch eben ☺️.
Auf der Couch fühlt sie sich aber erst seit kurzen wirklich wohl. Vorher war sie immer unsicher, ob sie das darf. Sie kannte das ja nicht. Obwohl sie an sich sehr selbstbewusst ist, deuten einige Verhaltensweisen darauf hin, dass sie in ihrem früheren Leben geschlagen wurde. Trotzdem liebt sie Menschen sehr. Jetzt ist sie knapp ein halbes Jahr bei uns und sie vertraut uns immer mehr.
Was soll ich sagen: sie ist einfach liebenswert, umgänglich, unkompliziert, nervenstark, anpassungsfähig und äußerst höflich. So war sie von Anfang an und wir hätten nicht zu hoffen gewagt, dass sie es uns so einfach macht. Neue Situationen meistert sie souverän, wenn man Ihr Sicherheit gibt und nur ein bisschen Verständnis für sie hat und wir sind schon viel weiter mit ihr, als wir in dieser kurzen Zeit für möglich gehalten hätten. Sie ist uns und unserem Rüden eine zuverlässige und treue Begleiterin geworden, die wir nicht mehr missen möchten.
Im Büro hat sie all meine Kollegen um den Finger gewickelt und niemand nimmt ihr den ein oder anderen Lebensmitteldiebstahl übel . Im Gegenteil: alle Schubläden der anderen Büros sind mittlerweile voll mit Hundekeksen und zu Weihnachten hat sie von der Geschäftsführung einen eigenen Adventskalender bekommen. Sie hat aber auch einen ganz besonderen Charme, dem sich auch Hundehaar- und Sabberphobiker nicht entziehen können. Ich habe übrigens immer Küchentücher und Fusselrolle dabei
Kurzum: Alle lieben Salome  und wir sind sehr dankbar, das sie uns diesen tollen Hund anvertraut haben!

Wir melden uns mal wieder.
Liebe Grüße aus Karlskron

 

Marlena & Familie mit Kali schrieben am 31. März 2016

Liebes ARCA Team,

wir haben Kali (ehemals Aline) jetzt schon vier Monate und sie
ist einfach ein kleiner Goldschatz. Ich nehme sie überall mit hin und
sie benimmt
sich fabelhaft.  Sie hatte von Anfang an keine Probleme mit Ubahn und
Straßenbahnfahrten und auch im Auto ist sie super entspannt.
Wir erfreuen uns jeden Tag wieder an ihrer lustigen, verschmusten und
cleveren Art.

Die Vermittlung war toll organisiert und die liebe Lara hat uns auf jede
Frage superschnell eine Antwort gegeben. :)
Die Hunde kamen in einem sehr guten Zustand aus dem Transporter
und es ist wirklich ein tolles Gefühl, wenn man die neue Fellnase
endlich mit nach Hause nehmen kann.

Vielen Dank für diese wunderbare Hündin,
die geb ich mit Sicherheit nie wieder her! ;)

Marlena & Familie mit Kali

 

Gabi S. schrieb am 28. März 2016

Liebe Frau Bremer,

 

wir haben schöne Bilder von Reny für Sie.

Unsere 12-Jährige “Zicke” liegt mit Reny auf dem Sofa und das nach 8 Tagen Anwesenheit. TOLL!!

 

Liebe Grüße

 

Gabi S.

 

Familie Boy mit Ava schrieb am 25. März 2016

Liebe Frau Bassler, liebes Arca-Team,

 

nun ist Ava fast eine Woche bei uns und hat sich schon erstaunlich gut eingelebt. Die weite Heimfahrt von Rastatt (mit ausreichend Pausen) hat sie problemlos gemeistert und dann, nach einer ersten Erkundungstour durch Haus und Garten und einer leckeren Mahlzeit, ganz selbstverständlich ihr Körbchen bezogen und sich ausgeschlafen. Es ist Ava wirklich kaum anzumerken, dass sie ihr bisheriges Leben im Tierheim verbracht hat. Sie ist absolut stubenrein, verhält sich im Haus ruhig und schmust gerne und ausdauernd. Sie hatte auch keine Probleme mit der Futterumstellung, keinen nervösen Magen, keinen Durchfall – alles super. Ihre Leckerlis nimmt sie ganz sanft und zart ab und wenn wir essen, liegt sie artig neben dem Tisch und bettelt nicht. Es ist wirklich kaum zu glauben. Sie lässt sich auch Dinge, auf denen sie nicht herumkauen soll, problemlos wieder aus der Schnauze nehmen und sie begreift ziemlich schnell, was sie darf und was sie nicht darf. Natürlich muss Ava noch viel lernen, aber alles Schritt für Schritt. Im Moment spielen wir natürlich viel mit ihr; auch das muss sie erst einmal lernen. An der Leine läuft Ava schon ganz gut und mit dem Nachbarhund hat sie sich auch schon angefreundet. Im Garten ist sie natürlich die Chefin; da passt sie auch auf und bellt schon mal, wenn sich jemand dem Gartentor nähert. Gestern mussten wir einen alten Baum fällen und da hat sie fleißig mitgeholfen, die Wurzeln auszubuddeln.

Ava ist eine super tolle Hündin und wir haben es noch keine Sekunde bereut, dass wir uns für sie entschieden haben. Wir lieben sie sehr und wir denken, das beruht auf Gegenseitigkeit.

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich beim gesamten Arca-Team, vor allem auch bei Ihnen, Frau Bassler, und natürlich auch bei den freiwilligen Helfern der ArcaNatura bedanken. Wir sind uns bewusst, dass Ava großes Glück gehabt hat, aus der Perrera gerettet, in der ArcaNatura betreut und vom Tierschutzverein Arca e.V. vermittelt zu werden. Herzlichen Dank dafür!

 

Liebe Grüße aus dem Brandenburger Land,

Familie Boy mit Ava

 

Stephanie und Mirko schrieben am 21. März 2016

Hallo Lara,

der kleine Emilio ist mehr als nur zuhause angekommen.
Ohne ihn wird nix mehr gemacht, da der Frechdachs unser Herz gestohlen hat.

Wir waren auch sehr überrascht, wie schnell und einfach die Abwicklung ging.
Da haben wir auch die 500km gerne in Kauf genommen.
Auch wenn wir Fragen hatten, die wurden schnell von dir beantwortet.

LG klein Emilio, Stephanie und Mirko

 

Sibylle W. schrieb am 19. März 2016

Hallo Lara,


Dem Froid gehts super! Denke ich zumindest :)

Ich bin euch sooo dankbar für diesen wunderbaren tollen Hund!!! Jeden Tag freue ich mich über ihn! Er ist sooo liebevoll, überhaupt nicht stressig oder anstrengend, er hört auch meistens und ich habe das Gefühl, dass er sich sehr wohl fühlt hier bei mir.

 

Dann euch nochmal ein dickes Danke - ich habe wirklich grosses Glück gehabt so einen tollen Hund zu bekommen. Habe ein paar Bilder angehängt.

Liebe Grüsse

Sibylle W.

 

Edith T. schrieb am 19. März 2016

Ich habe über die Arca den tollsten Hund der Welt bekommen (das sagen wahrscheinlich alle Hundebesitzer ...). Die Vermittlung von Floria (ehemals Betty Boop) lief super gut. Wann immer ich eine Frage hatte, wurde sie mir umgehend beantwortet. Und falls Lara etwas nicht wusst, hat sie in Spanien nachgefragt und die Antwort kam halt ein wenig später. Und ganz süss: da wurde Floria vor der Ausreise doch noch extra gebadet und hübsch gemacht und ich bekam Bilder davon - zum knuddeln. Trotz des langen Landtransportes waren alle Hunde auch sehr entspannt bei der Ankunft. Über die Arca würde ich jederzeit wieder einen Hund aufnehmen.

 

Liebe Grüße

Edith T.

 

 

Vera M. schrieb am 12. März 2016

Hallo Lara, 

Tania hat sich super eingelebt und fühlt sich in ihrem neuen Zuhause pudelwohl. 

Sie geht fleißig zur Hundeschule, frisst und trinkt gut und auch ihren ersten Kennenlern-Besuch beim Tierarzt hat sie tapfer überstanden.

Am tollsten ist jedoch, dass sie sich sofort mit ihrem Adoptivbruder Jester, einem drei Monate alten Coton de Tulear Welpen angefreundet hat und die beiden inzwischen beste Freunde geworden sind. 

Tagsüber tollen sie viel im Garten herum und lieben die gemeinsamen Spaziergänge durch die Felder. Am Abend wird dann gekuschelt.

Viele liebe Grüße 

Vera M.

 

Julia & Adin (& Bruno) schrieben am 8. März 2016

Liebes Arca Team & vor allem liebe Carmen,

 

der kleine Bruno (der Name ist geblieben) ist nun seit fast drei Wochen bei uns und eigentlich fühlt es sich so an, als wäre er schon seit jeher Teil unserer Familie! Der kleine Charmeur hat sich unheimlich schnell eingelebt, wir haben sehr viel Spaß zusammen und er ist gar nicht mehr wegzudenken!! Ich kann nur jedem empfehlen einen Hund aus Spanien aufzunehmen, unser Bruno ist eine absolute Bereicherung!

 

Ein großes Dankeschön an das gesamte Team & vor allem an Carmen, die Organisation war absolut grandios und professionell!

 

Wir werden euch wärmstens weiterempfehlen!!

 

Liebe Grüße

 

 

Julia & Adin (& Bruno)

 

Salsa und ihre Familie schrieben am 6. März 2016

Salsa ist seit dem 21.08.2015 bei uns und vom ersten Tag an nicht mehr wegzudenken.

Sie hat sich prima eingelebt, mag alles und jeden und ist der beste Familienhund, den wir uns vorstellen können.

Schon oft wurden wir auf unsere freundliche und hübsche Salsa angesprochen bzw. nach ihrer Hunderasse gefragt und wenn wir dann erzählen, dass sie ein Straßenhund aus Spanien sei, heißt es meist: ´Da hat die Kleine aber Glück gehabt´. Allerdings haben wir mindestens genauso viel Glück, wobei ´Glück´ natürlich nur zum Teil stimmt, denn es war schließlich kein Zufall sondern das Arca-Team, dem wir unsere zuckersüße Salsa zu verdanken haben.

 

Es war das erste Mal für uns, dass wir uns auf das Abenteuer ´Hundevermittlung per Internet´ eingelassen  haben.

Wir wollten einen ´Mittelmeerhund´ - so viel stand fest. Im letzten Frühjahr war unser Griechenland-Mix Paula gestorben (im stolzen Alter von 14 Jahren), sie war absolut lieb, familienfreundlich, bis ins hohe Alter aktiv und kerngesund und der beste Grund für uns, nun wieder einen ´Mittelmeerhund´ zu adoptieren. Bei Paula war es damals sehr einfach. Freunde hatten mehrere Welpen mitgebracht und im Freundeskreis vermittelt.

 

Nachdem wir im laufe der Jahre doch recht häufig mal griechische und spanische Hunde kennengelernt hatten, die über unterschiedlichste Wege erfolgreich nach Deutschland vermittelt worden waren, waren wir zuversichtlich beim richtigen Tierschutzverein den richtigen Hund zu finden. Aber eine erste Internet-Suche mit dem Stichwort Mittelmeerhunde / Hunde aus Spanien o.dgl. war schlichtweg überwältigend.

Als wir dann über Griechenland nach Spanien schweiften landeten wir zum Glück recht schnell auf der Arca-Seite und waren gleich sehr angetan. Zu jedem Hund ein gleichermaßen liebevoller und aussagekräftiger Steckbrief mit reichlich Fotos, tolle Referenzen / Vermittlungserfolge und alle wissenswerten Infos zu Kontaktpersonen, Vermittlungsablauf, Schutzgebühr. Und selbst ein Check auf Mittelmeerkrankheiten ist hier selbstverständlich. Sehr hilfreich war dann im Weiteren die Rubrik ´die neusten 10´, in der wir regelmäßig nachschauen konnten, ob ein junges kinderliebes Weibchen für uns dabei ist. Und so wurden wir tatsächlich sehr bald fündig. Salsa – wir waren sofort verliebt.

Die eigentliche Vermittlung verlief dann sehr sympathisch und super professionell. Angefangen von den ersten netten Mails mit Frau Gebler, über den – wie wir finden unbedingt sinnvollen - Fragebogen und Hausbesuch, bis zu Transport & Abholung.

 

Wir sind superglücklich und können das ARCA-Team nur in den allerhöchsten Tönen loben und uneingeschränkt weiterempfehlen. Vierbeiner und  ´Adoptiveltern´ sind wirklich in den besten Händen.

Also nochmals: Von Herzen vielen Dank liebes ARCA-Team und wir drücken Euch und jedem Vierbeiner die Daumen, dass möglichst alle sehr bald ein tolles neues Zuhause finden.

 

Diana, Nico und Celina Horn schrieben am 5. März 2016

Hallo liebes Arca Team, liebe Carmen G.,

vor zwei Wochen durften wir unsere Mini - Maus Maddy (vorher Lina) abholen.

Über Tasso bin ich auf die süße Prinzessin aufmerksam geworden und habe mich gleich in sie verliebt!

Entgegen aller Vorurteile, die es leider immer noch gegenüber Hunden aus anderen Ländern gibt, haben wir im September unseren Timmy aus Spanien zu uns geholt und für uns war es klar das auch unser zweiter Hund aus dem Ausland kommen soll. Die Freude, Liebe und Dankbarkeit die man jeden Tag von Ihnen bekommt ist unbeschreiblich und wir können nur jedem nahe legen diesen Engeln zu helfen!

Nachdem nun also der erste Kontakt zu Carmen G. per Email entstanden ist kam sie persönlich zu uns zur Vorkontrolle und nach einer sehr netten Stunde war der Vertrag unterschrieben.

Nach 17 Tagen war es dann auch schon soweit und wir konnten unsere Maus begrüßen. Es lief alles sehr geordnet ab und für jeden einzelnen wurde sich Zeit genommen und gekümmert. Nach einer ausgiebigen Verabschiedung haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht und Maddy hat fast die ganze Fahrt über geschlafen.

Endlich zu Hause angekommen ( die Maus topfit und wir total geschafft nach unzähligen Staus ) ging das große Beschnuppern los. Unser Timmy war außer sich vor Freude und auch Maddy wich ihm nicht mehr von der Seite. Sie war daheim!!

Die zwei sind ein Herz und eine Seele und die Kleine hat sich sofort wohl gefühlt und es war als ob sie schon immer hier bei uns war. Sie ist ein Sonnenschein durch und durch und bringt soviel Freude in unser Leben!

Wir können Arca nur weiter empfehlen und sind dem gesamten Team , vor allem Carmen G., von ganzem Herzen dankbar das sie uns die Süße vermittelt haben!

Danke das es Euch gibt und für die tolle Arbeit die ihr leistet!!!!!

Diana, Nico und Celina Horn mit Timmy & Maddy

 

 

Carla und Roman schrieben am 5. März 2016

Liebe Frau Gebler,

vielen Dank für die tolle und liebevolle Unterstützung während der Adoption unserer Gina. Wir hatten keine Scheu davor einen Hund aus dem Ausland zu uns zu holen und Gina zeigt uns von Tag zu Tag, dass wir mit dieser Entscheidung absolut Recht hatten. Sie ist genauso wie von Arca beschrieben  und wie wir sie uns aus der Ferne vorgestellt haben: Ein SUPER-HUND!!! Einfach eine quicklebendige und lebensfrohe Hündin, die wir nicht mehr missen wollen. Wir hoffen, dass noch mehr Leute sich dazu entscheiden einen Hund aus dem Ausland aufzunehmen. Diese Tiere sind absolut dankbare Lebensgefährten und eine wunderbare Bereicherung. Wir sind froh diesen Schritt gegangen zu sein und sehen auf hoffentlich viele schöne Jahre mit unserer lieben Gina voraus.
Ein großes DANKESCHÖN an das gesamte Team und alle Unterstützer von Arca.
Wir haben Ihnen viel zu verdanken.

Liebe Grüße
Carla und Roman

 

 

Familie Görsch schrieb am 21. Februar 2016

Hallo Frau Bremer,

Ida ist gut angekommen. Auch die erste Nacht haben wir gut überstanden. 

Vielen Dank nochmal für die Unterstützung.  Ida ist wirklich ein toller Hund.

Lg Familie Görsch

 

Fam. Schwarzer schrieb am 12. Februar 2016

Hallo Frau Wissel,

 

möchten uns nach fast 3 Wochen melden. Coral, die jetzt Sina heißt, hat sich gut und schnell eingelebt. Sie ist einfach nur ein unkompliziertes und tolles Mädchen. Wir können die Pflegestelle voll verstehen, denen der Abschied schwer gefallen ist.

Wir sind einfach nur glücklich und stolz, das Sina nun zu uns gehört. Auch unter Roxi und Sina gibt es bisher so gut wie keinen Stress. Auf Frühjahr und Sommer freuen wir uns jetzt schon. Man kann mehr draußen unternehmen und vielleicht geht Sina mit mir baden. Roxi tut dies nicht. Habe Ihnen ein paar Bilder angehängt, vielleicht ist ja auch schon das „Bild im neuen zu Hause“ dabei.

 

Frau Wissel, tausend Dank für diesen tollen Hund.

 

Viele liebe Grüße aus Mönchengladbach

Fam. Schwarzer mit Roxi und Sina

 

Familie Walter und Kennedy schrieben am 10. Februar 2016

Hallo liebes Arca Team, hallo liebe Lara,

 

dank euch haben wir die Möglichkeit bekommen, eine kleine Fellnase zu adoptieren.

Und wir alle sind überglücklich, dass das alles geklappt hat und wir nun Kennedy bei uns in der Familie haben!

 

Aber bevor wir den glücklichen und erlösenden Moment erleben konnten, gab es natürlich noch einige Herausforderungen zu meistern!

Und wir können nur sagen, wie froh wir sind, dass Lara unsere Ansprechpartnerin war.

Nachdem wir uns auch auf Empfehlung von Lara hin für Kennedy entschieden haben, sollte eine Vorkontrolle stattfinden.

 

Doch diese Vorkontrolle war eine große Herausforderung, denn die Person, die die Vorkontrolle durchführen sollte, hat sich erst gar nicht mit uns in Verbindung gesetzt, dann einen ausgemachten Termin nicht abgesagt und eingehalten und sich danach wieder nicht gemeldet. Klar, jeder hat seine Gründe und übt den Tierschutz als Ehrenamt aus, jedoch war die Kommunikation hier einfach desaströs, wofür ARCA aber vor allem Lara nichts kann!

Lara hat sich sehr intensiv darum gekümmert, dass uns eine andere Person bzgl. der Vorkontrolle besuchen kommt. Und hier lief dann alles vorbildlich. Innerhalb von 7 Tagen hat sich dann alles reibungslos abgespielt und der kleine Kennedy durfte sich auf eine neue Familie und die Familie auf einen wunderbaren, tollen, liebevollen und vertrauenswürdigen Hund freuen!

 

Diese Merkmale von Kennedy sind nicht selbstverständlich, wenn man seine Vorgeschichte beachtet. Aber Kennedy zeigt sich jeden Tag so unendlich dankbar und schafft so schnell neues Vertrauen in Menschen, dass sich keiner von uns vorstellen kann, wieso ihm so etwas Schreckliches wiederfahren ist.

 

Am 23.01. hat er dann endlich Deutschland kennengerlernt und durfte sich gleich mit dem wunderbaren Klima anfreunden.

Die Organisation des Transports war super! Ein ganz großes Lob an ARCA! Das habt ihr wirklich toll gemacht. Und für so einen tollen Transport und so einen tollen Hund, nimmt man dann auch 950 Kilometer Fahrt auf sich J Auch wenn das Wetter ruhig ein bisschen besser hätte sein dürfen.

 

Auf der Rückfahrt durfte Kennedy mit seinem neuen Frauchen nach einem leckeren Kauknochen ausgiebig kuscheln und beide schliefen ein und genossen einfach die Zeit zusammen!

 

Zuhause angekommen wurde alles fleißig erkundet, beschnuppert und natürlich gekuschelt!

Es ist verblüffend, wie schnell Kennedy vertrauen aufgebaut hat. Er hat sich innerhalb kürzester Zeit super in das Familienleben integriert und ist mit viel Freude und Konzentration dabei, wenn es darum geht, neue Dinge und Kommandos zu erlernen!

Und die kleine Erkältung die er sich eingefangen hat, wird schon behandelt und es wird von Tag zu Tag besser J

 

Uns bleibt nur nochmal zu sagen, dass wir der Organisation sehr sehr dankbar sind, dass uns diese Möglichkeit gegeben wurde! Wir sind positiv begeistert und empfehlen ARCA uneingeschränkt weiter!

Hoffentlich finden noch weitere Fellnasen ein neues zuhause! Wir drücken allen ARCA Nasen die Daumen und ermutigen alle, die mit dem Gedanken spielen sich einen Hund aus Spanien zu holen, an diesem Gedanken festzuhalten und sich mit ARCA in Verbindung zu setzen!

 

Denn es gibt nichts schöneres, als einen glücklichen Hund, der euch jeden Tag aufs Neue zeigt, wie dankbar er ist!

 

Liebe Grüße,

 

Familie Walter und Kennedy 

Steph schrieb am 9. Februar 2016

Dear Arca members, Carmen and caretakers of Thron,

 

I first saw the picture of Thron on december 12th and it was shared on december 4th 2015 from podenco Netherlands with Irene Van Raadshooven, she's the adoptionmom of Little Belle (fb) and many more unwanted souls.

The intell with his pic said he was blind and got attacked by other dogs. I knew galgos and whippets but never heard of the podenco race. But when i saw Thron, a beautiful chocolate colored dog with a funny butterfly/pink jacket, i was in love. We always had adopted stray dogs since i was little but due circumstances we didn't have a dog since 10 years, only fluffy cats instead and i still love cats but since we adopted our prazsky (minipincher) capucin who came from a puppy mill, i knew i was really a dogtypemom. I played my mind often in the 3 years we have Capuce that i wanted to adopt a second dog. However lany dogs are for adoption in many countrys and shelters, you need to have that soark with your adoptive dog. When i saw Throns pic and cry for help, i knew we where made for eachother, don't ask me why?

Irene and Little Belle would call it magic. January 23th 2016, we finally could pic up Thron, such emotions, but good ones and i finally met my new familymember Thron, i felt such sadness for what he had to indure in his young life but also such joy and love. And he's doing so well altough he's blind. He has such sweetness in his heart, he sees with his heart and that's magic indeed.

And i already know that one day i will adopt a third beautiful soul and untill then i will keep on fighting for animal rights, against human cruelty. Now i'm helping shelters and organisations by donations and by gathering food, blanckets and everything required.

I believe that dogs are some kind of angels send by the godess to stand by humanity in live and loyalty.

The sad part is that a lot of humans still have to be aware of it but the good part is that organisations like ARCA exist to help humanity see that.

Thank you so much for bringing Thron into our lives, he's actrue blessing.

 

Blessed be, Steph, Thron, Capucin and family.

 

Am 31. Januar 2016 schrieb Patricia G.

Liebe Frau Bremer,

schön, von Ihnen zu hören! 

Gordo heißt mittlerweile Ludwig und uns geht es prima! Ludwig hat sich gut eingelebt und ist eine riesen Bereicherung für unsere kleine Familie! 

Er ist eine totale Knutschkugel und liebt es mit uns auf der Couch zu kuscheln. Das einzige, was ihm noch nicht gefällt ist der Klimawechsel, bei Schneefall weigert er sich schon mal seinen Spaziergang zu machen. Aber um sich daran zu gewöhnen hat er ja noch viel Zeit, es werden ja noch viele gemeinsame Winter folgen. :-) …und im ewigen Eis leben wir ja auch nicht. ;-)

Gesundheitlich kämpft er noch mit seinen Augen, der Nickhautvorfall ist links wieder vorhanden und auf beiden kommt immer wieder noch eine Bindehautentzündung dazu, jedoch haben wir eine super Tierklinik gefunden, die sich bestens damit auskennt und uns bei der Behandlung begleitet. Auch das Zunehmen des Gewichtes fällt ihm noch nicht so einfach, aber denke mir, da darf er sich auch ruhig noch Zeit nehmen. 300 Gramm sind ja immerhin auch schon mal was! :-)

Anbei schicke ich Ihnen noch ein paar Schnappschüsse von der Hundeschule und zu Hause.

Vielen, vielen Dank noch einmal für diese gelungene Vermittlung! 

Herzliche Grüße

Patricia & Ludwig

 

Familie Spahr schrieb am 28. Januar 2016

Liebes Arca-Team, liebe Lara,

 

am 23.Januar war es endlich soweit und wir konnten unsere kleine Paula (ehemals Ambra)

in die Arme schließen. Lange hatten wir auf diesen Moment gewartet und sind ziemlich aufgeregt am Morgen nach Rastatt aufgebrochen. Als wir eine halbe Stunde vor der vereinbarten Zeit ankamen war der Transporter aus Spanien schon da. Die Übergabe war sehr gut organisiert und jedes neue Frauchen/Herrchen konnte nach kurzer Wartezeit sein neues Familienmitglied in Empfang nehmen. Auf der Heimfahrt hatte ich auf dem Rücksitz schon 1 Stunde lang die Gelegenheit eine erste Bindung aufzubauen. Paula schlief die meiste Zeit selig auf meinem Schoß und wirkte ziemlich gefasst, was nach einem so langen Transport nicht selbstverständlich ist.

Ich kann sagen, dass Paula wieder Freude und Spaß in unser Familienleben gebracht hat.

Seit wir letztes Jahr am 1.Oktober unseren geliebten Ersthund Lotta mit 12 Jahren gehen lassen mussten, war bei uns allen, auch bei Lina, unserem Zweithund (ebenfalls aus dem Tierschutz) eine gewisse Traurigkeit allgegenwärtig. Wir sind froh uns wieder für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden zu haben. Die Vermittlung hat erstklassig geklappt, auch die Platzkontrolle war sehr nett. (Danke dafür dir, liebe Sarah aus Laufen)

Es ist einfach wunderschön zu sehen, wie so ein kleiner Hund, der es im Leben bisher nicht sehr schön hatte jeden Tag mehr Vertrauen fasst und täglich mehr Lebensfreude gewinnt. Ja, man braucht Geduld und Liebe, aber es lohnt sich 1000fach. Es ist schön zu sehen wie Paula von der ersten Minute an bestrebt ist sich in unser Rudel zu integrieren. Wie sie sich in unseren Tagesablauf einfügt und wie ihr unsere täglichen gemeinsamen Unternehmungen, Spaziergänge, Kuschel- und Spielrunden zunehmend Sicherheit geben. Das war bei Lina, die als Welpe auf Menorca nichts Schönes erlebt hatte genauso.

Wir alle wachsen jeden Tag ein bisschen mehr zusammen und sind auf dem besten Weg ein ganz tolles Team zu werden. Und das kann ich schon jetzt, nach gerade mal 5 Tagen sagen.

 

Ich danke euch, liebes Arca-Team für euer Engagement im Tierschutz und ich bewundere euch dafür. Durch eure Arbeit macht ihr es möglich, dass im Leben vieler Hunde, die sonst keine Chance hätten, endlich die Sonne aufgeht. Verdient haben sie es alle!

 

Viele liebe Grüße

von Familie Spahr mit Lina und Paula

 

 

 

Arne Poedtke und Gesa Koschorrek schrieben am 23. Januar 2016

Liebe Frau Kopfmann, liebes Arca-Team,
 
Sie haben uns nach einem kurzen Hin und Her ermöglicht, die kleine Celeste, von uns Celly genannt zu uns zu holen und ihr eine Familie und ein liebevolles Zuhause zu geben.
 
Es war die absolut richtige Entscheidung von Ihrer Seite die Bedenken in den Hintergrund treten zu lassen und Celly ein neues Zuhause zu ermöglichen.
 
Wir danken Ihnen zutiefst von ganzem Herzen!
 
Bei der Ankunft war sie so ängstlich, dazu die Kälte, dass sie nur auf dem Arm herumgetragen werden konnte. Sie wollte keinen Schritt gehen. Die ersten zwei Tage hat sie sich vor allem in ihrer Box aufgehalten. Am zweiten Tag ist sie dann schon mitgelaufen. Das Video hatten wir ihnen geschickt. Inzwischen läauft sie nur mit Geschirr!
 
Sie ist total aufgeblüht, freut sich jedes Mal, wenn einer von uns nach Hause kommt. Sowas haben wir beide noch nicht erlebt und ist nur mit einem freudigen Jauchzen gleich einem Halleluja aus 1000 Kehlen zu beschreiben. Sie genießt es und liebt es, dass ihr jemand Geborgenheit und Liebe zukommen lässt. Sie ist wohl immer noch so aus dem Häuschen, weil sie das bisher in so intensiver Form noch nicht erleben konnte. Wir lassen sie im Moment in der Regel nur für Einkäufe alleine. Neulich sogar schon einmal 2-3 Stunden, das schien ohne Schwierigkeiten zu funktionieren.
 
Sie bellt nur, wenn jemand die Wohnung betritt, selbst bei einem von uns. Das lässt in dem Augenblick nach, sobald sie uns riecht.
 
Mit dem Futter gibt es keine Probleme, am Anfang hat sie das immer noch weg getragen, sie wollte es wohl beschützen. Hat aber kapiert, dass wir ihr das nicht weg nehmen.
 
Mit anderen Hunden auf der Straße ist sie noch misstrauisch. Sie ist zwar neugierig, wenn diese aber etwas von ihr wollen, weicht sie stark zurück.
 
Sie ist insgesamt total verschmust, neugierig, mit ihr ist es echt humorvoll und zum Lachen. Ein Beispiel: Sie liegt auf dem Schlafbett im Schlafzimmer, einer von uns macht die Küchentür nur auf, wer steht schon hinter uns? Die liebe Celly.
Sie gibt inzwischen sogar schon Pfötchen und macht auf Kommando Sitz. Insgesamt läuft sie ruhiger an der Leine und auch schon weitere Strecken. Sie hat sich an die Kälte besser gewöhnt.
 
Beim Tierarzt waren wir auch noch einmal zur Kontrolle kurz nach Ankunft. Alles in Ordnung.
 
Fazit:
Für uns war es mit die beste Entscheidung unseres Lebens Celly zu uns zu holen. Es ist einfach wundervoll so eine liebe Seele um sich zu haben. Sie ist aufgeblüht und zeigt nur noch wenig Anzeichen einer niedlichen Mimose. Mit viel Liebe, Humor und Geduld wie in Ihrer Beschreibung ist sie zu knacken. Sie liebt es mit uns auf dem Sofa zu kuscheln und zu schmusen.
 
Herzlichste Grüße
Arne Poedtke und Gesa Koschorrek mit Celly

Petra Huhn schrieb am 5. Januar 2016

Ich wünsche ein neues erfolgreiches Jahr für ihren Tierschutzverein Arca

nun möchte ich mich erstmal noch bedanken für unser neues Familienmitglied Frida.
Vorallem für die sehr gute Betreuung und den reibungslosen Ablauf von der ersten Kontaktaufnahme mit ihren Tierschutzverein bis an den Ankunftstag von unsere Frida ,es lief alles sehr ruhig und Planmäßig ab ,alles war wundervoll organisiert, die Übergabe unserer Mausi ,Besprechung was für sie gut ist ,wie man sich mit den neuen Familienmitglied verhalten kann ,vorallen möchte Ich mich bei Frau Carmen Gebler bedanken die immer mit Rat zur Seite stand und wenn ich sie bräuchte, auch heute noch ein offenes Ohr für uns hätte ....die Entscheidung von mich an sie zuwenden um mir ein Hündchen auszusuchen im Internet war eine sehr gute Entscheidung ..würde es immer wieder tun ...und wünsche mir das viele so denken ........

Danke noch mal ihre Petra Huhn

 

 

Josef und Margret Lürkens schrieben am 12. Dezember 2015

Warum wieder ein neues Familienmitglied Namens „Hund“?

Seit über 30 Jahre hatten wir Hunde in unserem Haus. Immer wieder waren es Yorkshire-Terrier und immer ein Pärchen. Wir hatten sehr viel Freude daran und hatten alles für sie getan. Unsere Urlaube  hatten wir nur dort verbracht wo es für sie und uns am angenehmsten war und Hunde  willkommen waren. Als unser letzter Yorkie im März 2015 im stolzen Alter von fast 17 Jahren eingeschläfert werden musste waren wir lange Zeit sehr, sehr traurig. Weil es so schmerzhaft ist, ein liebes Tier an dem man sich so sehr gewöhnt hat einschläfern zu lassen, habe ich zu meiner Frau gesagt: Das war das letzte Mal, es tut einfach zu weh.

Fünf lange Monate haben wir es ohne Haustier ausgehalten. Das erste Mal  haben wir nach langer Zeit ohne Hundchen Urlaub verbracht. Es ging an die Deutsche Küste. Wir gingen im Wald spazieren und vermachten uns am Strand. Alles ohne Hund. Das fanden wir einfach nur blöd und langweilig. Dann gingen wir fast jeden Tag an den Hundestrand und haben uns angeschaut wie die Tierchen sich vergnügten und herumtollten. Später zu  Hause wieder angekommen, habe ich heimlich am PC nach Hunde aus einem Tierheim Ausschau gehalten, einfach nur so. Durch Zufall geriet ich auf die Seite des Tierschutzvereins ARCA. Dort fand ich ein kurzes Video von einer Yorkie Hündin Namens PEPSI aus Linares/Spanien. Dieser Yorkie erinnerte mich so sehr an unsere verstorbene MONA, dass ich sofort leuchtende Augen  bekam. Ich wusste, wenn ich das meiner Frau zeigen würde ist eh alles gelaufen. So war es dann auch und alles ging nun nicht schnell genug. So haben wir uns dann als Adoptanten bei der Vermittlerin Frau Marion Wissel beworben. Wir hatten einen sympathisch, regen Schriftverkehr und alles verlief super. Die Vorkontrolle hatte überhaupt keine Bedenken und PEPSI wurde uns von Frau Wissel genehmigt. Vielen Dank an Sie Frau Wissel. Jeden Tag haben wir uns das Video von „unserer PEPSI“ angeschaut. Sie gehörte praktisch schon zu uns. Nur sie kannte uns ja noch nicht.

Am 22. August war es dann soweit. Wir waren extra zwei Tage vorher nach Rastatt angereist um auf Nummer Sicher zu gehen, dass nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt. Der Transport aus Spanien sollte gegen 8:30 Uhr ankommen. Natürlich waren wir schon eine Stunde vorher am Übergabeort Tierheim Rastatt. Während der Wartezeit konnten wir uns intensiv mit einigen Mitgliedern des ARCA-Teams unterhalten. Alle waren sehr nett, aufgeschlossen und locker. Pünktlich auf die Minute um 8:30 Uhr war es dann soweit. Der Transport aus Linares  kam an. Als Nummer sechs durften wir die sehr gepflegt aussehende PEPSI nach ihrer langen Reise endlich in die Arme nehmen. Wir hatten wieder einen YORKIE und waren unendlich glücklich. Die vierstündige Fahrt nach Hause war überhaupt kein Problem für unseren neuen Herzensbrecher. Sie sprang alleine ins Auto und blieb ruhig hinten sitzen und schaute, als ob sie sagen wollte: Jetzt komm, gib Gas und ab nach Hause. Die ersten Tage zu Hause war sie sehr neugierig und hat sich alles angeschaut. Draußen den großen Garten fand sie toll. Sie hat auch schon mal im Haus gepieselt, aber damit haben wir gerechnet. Es hat ca. eine Woche gedauert bis sie sich auskannte und wusste wo die Türen sind. Die erste Nacht war auch kein Problem. Sie legte sich einfach zu uns ins Bett und fühlte sich dort wohl. So ist es auch noch heute und so wird es auch bleiben. Tagsüber spielt sie gerne im Garten mit ihrem Ball und geht sehr gerne mit Mama und Papa spazieren. Wenn ihr spanischer Freund KARO aus der Nachbarschaft kommt geht regelrecht die Post ab. Dann wird getobt bis zur Erschöpfung. Natürlich muss sie noch viel lernen, aber das kommt schon mit der Zeit, darüber sind wir uns sehr sicher. Beim Spaziergang  z.B. wird sie zum wilden Tier, wenn ein LKW vorbeifährt. Dann wird gebellt und sie rastet völlig aus. Daher bleibt sie auch noch immer angeleint. Nur im Wald oder Feld lassen wir sie frei laufen, wenn keine Gefahr besteht. Ihr entgeht absolut gar nichts, so aufmerksam ist sie.

Nun haben wir sie schon fast vier Monate und alles läuft prima. Wir haben sie von Anfang an ins Herz geschlossen und möchten sie nicht mehr missen. Auch Tochter, Schwiegersohn und Enkel, die Gegenüber wohnen, kommen sehr gut mit ihr aus. Sie freuen sich immer, wenn PEPSI sie besuchen kommt. Unsere nächsten Urlaube werden wir nun wieder im Südschwarzwald in der Nähe von Schönau verbringen. Dort kann unser Wildfang PEPSI nach Herzenslust unangeleint durch Wald und Wiesen laufen.

Liebes ARCA-Team,

wir bedanken uns ganz herzlich bei euch für das was wir bekommen haben. Eine wundervolle und sehr temperamentvolle Hündin. Wir können euch nur herzlich weiter empfehlen. Ihr seid ein Super Team das die aufopferungsvolle  Arbeit sehr gerne zum Wohle der armen Kreaturen macht. Es ist bewundernswert mit wieviel Herzblut und Freude ihr eure freiwillige Arbeit macht. Aus diesem Grund haben wir uns auch für eine Patenschaft für ARCA Allgemein entschieden, denn eure Arbeit muss man einfach unterstützen. Wir können euch  nur weiter empfehlen. Erwähnenswert ist auch eure Facebook-Gruppe wo man sich mit andern Adoptanten  austauschen kann. Einfach alles super.

Liebe Grüße und Danke sehr für Alles und weiterhin viel Erfolg.

Josef und Margret Lürkens und natürlich PEPSI

 

Marion schrieb am 6. Dezember 2015

Liebes Arca-Team,
heute haben Mimi und ich unseren 1. Jahrestag und ich dachte das wäre eine gute Gelegenheit euch nochmal zu schreiben. Ich habe in den Referenzen durchweg positives gelesen und ich kann das nur bestätigen.  


Einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren den man vorher nicht kennenlernen konnte ist immer schwierig, denn man „kauft ja quasi die Katze im Sack“. Umso wichtiger ist es, eingehend und ehrlich beraten zu werden. Und genau das habt ihr gemacht. Besonders hoch rechne ich euch an, dass ihr mir bei der ersten Hündin die ich mir ausgesucht hatte ganz ehrlich gesagt hab, dass sie vom Charakter her nicht zu mir passt. Das hat mir gezeigt, dass ihr nicht einfach auf einen schnellen Vermittlungserfolg aus seid, sondern es euch wirklich wichtig ist, dass Hund und Halter ein Leben lang zusammen glücklich sind. Ihr habt mir dann Mimi (damals noch Uny) vorgeschlagen und sie durfte bei mir einziehen.
Ich habe diese Entscheidung keine Sekunde bereut. Sie ist so ein lustiger, kleiner Wirbelwind, der oft sogar fremde Leute auf der Straße zum Lachen bringt. Und obwohl sie 3 Jahre auf der Straße gelebt hat, ist sie hochmotiviert mit dem Menschen zusammenzuarbeiten und sehr verschmust.
 
Ich danke euch von ganzem Herzen, wir sind sehr glücklich!
 
Marion und Mimi

 

Andrea S. schrieb am 29. November 2015

Hallo, liebes Arca-Team/ Hallo, liebe Lara,

vor ein paar Wochen machte ich mich im Internet auf die Suche nach einer kleinen Fellnase, die unsere Familie bereichern sollte. Ich wurde auf den Tierschutzverein Arca aufmerksam und las mich auf der Homepage fest. Die detaillierten Informationen und die fundierten und liebevollen Beschreibungen der Hunde fielen mir sofort sehr positiv auf.

Nach intensiver Suche fand ich die kleine Irma und die Beschreibung ihres Wesens sagte mir, dass sie gut zu uns und unseren beiden anderen Mädels passen könnte. Wir hatten in diesem Jahr innerhalb von drei Monaten zwei unserer Hunde verloren und ich wusste, dass ich nach vorne schauen musste, um weitermachen zu können. Ich habe die Zeit und Hunde gehören zu unserem Leben einfach dazu. Mein Mann und unsere Kinder waren einverstanden, wieder ein neues Familienmitglied aufzunehmen und so nahm ich Kontakt zur Vermittlerin Lara van Rijswijk auf.

Nach einigen, wirklich zeitnahen Mails und einer positiven, wirklich sympathischen Vorkontrolle stand fest, dass Irma (jetzt Wilma) zu uns kommen durfte. Von da an zählte ich die Tage...

Erwähnenswert ist auch, dass sie nicht nur sehr gut und sicher transporiert wurde, sondern dass die kleine Maus sogar vor Ort in Spanien vorab gebadet wurde. Wir haben unsere Hunde bis auf einen alle aus dem Tierschutz, das haben wir zum ersten Mal erlebt.

Wilma war am ersten Tag natürlich überwältigt und eingeschüchert, schlug sich aber unglaublich tapfer. Jetzt, nach einer Woche läuft sie, natürlich doppelt gesichert auf unseren Hunderunden mit und ist anderen Hunden gegenüber total freundlich und interessiert. Noch schreckt sie das eine oder andere auf, aber wie man auf die Couch hüpft oder sich ein paar Schmuseeinheiten abholt, das hatte sie schnell heraus. Essen und Leckerchen sind das Größte und so kann man ihr mit Sicherheit nach und nach das eine oder andere beibringen.

Unsere Familie ist angenehm positiv von der Arbeit und dem unglaublichen Engagement des Tierschutzvereins Arca überrascht worden und wir stehen auch jetzt noch in Kontakt mit Lara van Rijswijk. Wir können jedem Hundemenschen, der auf der Suche nach einem fellnasigen Familienmitglied ist, diesen Tierschutzverein uneingeschränkt empfehlen.

Vielen Dank für alles und vor allem vielen Dank für die wunderbare kleine Wilma.

Familie Steinbrecher mit Amy, Caitlyn und Wilma

 

Eva A. schrieb am 24. November 2015

Am 21.11 kam unser Familienneizugang Beyli aus Spanien. Wer einen Tierschutzhund aus dem Ausland adoptiert darf keinerlei Ansprüche an das Tier haben und sich auf alles gefasst machen. So taten wir es auch. Wir waren bereit, komme was wolle. Und dann kam Beyli und war völlig anders als erwartet. Da wir schon eine spanische Hündin haben, gingen wir blöderweise davon aus, Beyli sei ihr ähnlich. Aber Pustekuchen. Beyli ist kein kleines ängstliches Nervenbündel, wie es unsere Trixie anfangs war. Durch unsere Wohnung hüpft nun ein kleiner überglücklicher Flummi, den man nie ohne Spielzeug im Schlepptau oder Schwanzwedeln antrifft. Eine Flasche fällt neben ihr um- ist ihr egal. Es klingelt an der Tür- ist ihr egal. Einzig meine Hausschuhe hatte sie am ersten Tag zum fressen gern, aber sie lernt schnell was ok ist und was nicht. So hat sie auch bis heute ungelogen kein einziges mal in die Wohnung gemacht!- als hätte Trixie ihr ins Ohr geflüstert dass wir nur draussen unser Geschäft machen. Natürlich ist sie noch sehr aufgeregt und in manchen Sotiationen ängstlich, aber sie lernt sehr schnell. So weiss sie nach 4 Tagen schon, dass man sich ruhig hinsetzen muss, wenn Leckerlies verteilt werden. Das größte "Problem" für Beyli ist die Leinenführigkeit, aber es ist bis jetzt schon jeden Tag besser geworden. Wir sind sehr gespannt, was in dem kleinen Flummi noch alles drin steckt und freuen uns auf alles was kommt.

 

Regina und Jörg schrieben am 18. November

Hallo Frau Gebler, liebes Arca Team,

Zuerst einmal Ihnen unseren herzlichen Dank für die nette Betreuung während und nach der Adoptionsphase.
Der kleine Pelayin, er heißt jetzt übrigens Freddy, zeigt uns jeden Tag wie richtig es ist diesen Hunden Ihre Chance auf ein besseres Leben zu geben. Wir würden es immer wieder so machen!
Ich bin ein kleiner Frechdachs, klaue mit Vorliebe noch Schuhe und Strümpfe, lerne aber schnell das es auch Grenzen gibt und akzeptiert diese dann auch.....Ich war von Anfang an stubenrein und nach dem wir draussen waren lasse ich mich artig wieder „hausfein“ machen. Ich liebe es am Strand zu laufen, rum zu buddeln, und auch das Wasser scheint mein Freund zu werden...
Freue mich schon darauf ihn nächstes Jahr schwimmen zu gehen!!!!
Demnächst steht dann noch die Hundeschule an.....
Die kleine Fellnase hat sich schon so in unser Herz geschlichen, das wir uns gar nicht mehr vorstellen können das er erst 4 Wochen unser Leben teilt!!!!!

Wir wünschen uns das noch viele, viele 4-beinigen Freunde durch ihre tolle Tierschutz-Arbeit ihre Menschen finden und glücklich werden! Haben Sie 1000 Dank für diesen tollen Hund, und ganz viele Grüße an all die fleißigen Helferlein und die Transport Fahrer!
Sonnige Grüße von der Ostsee

Freddy mit Regina+Jörg

Resi schrieb am 17. November 2015

Liebes ARCA-Team,

auch wir sind durch den Wasserhund auf euch gekommen. Eigentlich sollte es kein Hund aus Spanien sein, aber wir wollten einem Pechvogel eine zweite Chance geben und nachdem sich dieses Unterfangen in deutschen Tierheimen nicht realisieren ließ, stießen wir auf den Tierschutzverein ARCA e.V. .

Ein Glück kennen die Ansprechpartner dort ihre zu vermittelnden, fellnasigen Pappenheimer sehr gut und können ebenfalls wunderbar einschätzen, welcher Hund sich am besten in das vorbereitete Körbchen schmiegen wird. So geschah es auch bei uns!

Nach engem Kontakt stand die Wahl unserer feuchten Schnauze fest, wobei geduldig, unermüdlich und fix alle unsere auftauchenden Fragen beantwortet wurden.

Am Abholtag war nicht nur die Freude, sondern auch die Aufregung riesengroß und so vergaßen wir vor lauter Nervosität, dass nicht nur Hund samt und sonders Leine, sondern auch der Pass den Besitzer wechseln sollte. Aber auch das war – als uns dieses Maleur auf halbem Heimweg auffiel – kein Problem und wurde mittels Postweg nachgeholt.

Schon am Abholtag schloss uns Barnaby in sein riesengroßes Herz – nicht wir haben ihn adoptiert, sondern er uns! Und wie es sich für den jüngsten Familienzuwachs gehört, bringt er ordentlich Leben in unsere vier Wände.

Der kleine Wirbelwind hat uns im Sturm erobert und macht seinem neuen Namen (Inspector Barnaby) alle Ehre! Mit Vorliebe vertreiben wir uns mit Suchspielen die Zeit, bei denen er ausnahmslos alles Versteckte wieder findet – selbst unsere Geduld, wenn er in seinem jugendlichen Übermut etwas angestellt hat und man kurzzeitig überlegt, ob man über das von ihm angerichtete Chaos lachen oder weinen soll ;)

Wir sagen DANKE für die Vermittlung, bei der das Motto war: „Nicht nur gesucht, sondern auch gefunden!“

Patricia und Andreas schrieben am 8. November 2015

Liebe Frau Gebler,

Wir haben Smartie (ursprünglich hieß sie Barbie) auf Ihrer Homepage entdeckt und es war Liebe auf den ersten Blick. Smartie hat sich in unseren Köpfen festgesetzt und es war uns irgendwie klar, daß das unser Hund werden muss.
Wir haben direkt bei Ihnen angerufen und Sie haben sich wirklich rührend gekümmert! Zu den vielen Informationen auf der Homepage bekamen wir noch Fotos und Videos von Smartie in Ihrer Pflegefamilie in Spanien, die sich mit viel Liebe und Engagement um Smartie gekümmert haben! Wir wollen auch nochmal Inma und ihrer Schwester danken für die hingebungsvolle Pflege.
Im Oktober durften wir unser neues Familienmitglied in Empfang nehmen und es war ein sehr emotionales Treffen. Sie bekam noch eine Kiste mit Geschenken von der spanischen Pflegefamile und musste daher nicht auf ihre Lieblingsspielsachen und Kuscheldecken verzichten.
Insgesamt haben wir einen sehr tollen Kontakt zu ARCA in Deutschland und Spanien und sehr engagierte und hilfsbereite Menschen kennengelernt.
Die Übergabe lief reibungslos und die Hunde kamen sehr entspannt an und konnten sich langsam an die neue Umgebung gewöhnen.
Frau Fachinger, die zuvor Smarties neues Zuhause begutachtet hatte, läuft uns häufig beim Spazierengehen über den Weg und Smartie hat mit allen acht Ihrer Hunde schon Freundschaft geschlossen.

Heute wurde Smartie "eingeschult" und war in einer Junghunde-Spielgruppe. Ab Ende November beginnt dann der Junghundekurs und Smartie entpuppt sich als Streber.
Sie hört sehr gut, ist freundlich zu anderen Hunden und Menschen und hat einen tollen Charakter, wenn auch manchmal der Terrierkopf durchkommt.

Insgesamt sind wir sehr froh mit Smartie und haben durch Ihre Arbeit und Organisation ein tolles neues Familienmitglied bekommen!

Vielen Dank für Ihr Engagement und die tolle Arbeit!

Patricia, Andreas und Smartie

Thomas Lohse schrieb am 29. Oktober 2015

In unserem Sommerurlaub in Österreich fingen wir an nach einem neuen vierbeinigen Begleiter im Internet zu suchen. Unser Hund war leider kurz vorher gestorben, aber uns war klar, dass ein Leben ohne Hund nur halb so schön ist. Da unser Nico auch aus Spanien kam durchstöberten wir die Seiten von vielen verschiedenen Tierschutzvereinen die Hunde aus Spanien vermitteln.

Wir stießen dabei auf die Seite des Tierschutzvereins Arca. Die Homepage von Arca ist sehr übersichtlich gegliedert und man hat keine Mühe sich zurecht zu finden. Mein Lebensgefährte und ich "verliebten" uns gleich in den kleinen Mischling Botas. Seine Geschichte berührte uns sehr und für uns war klar, dass wir Botas ein neues Zuhause schenken möchte, wo er geliebt, behütet und beschützt aufwächst.

Die Kontaktaufnahme war problemlos. Wir schickten eine Mail und erhielten noch am gleichen Tag einen Fragebogen den wir bequem am PC ausfüllen und zurück senden konnten. Wenige Tage später führten wir ein sehr nettes Gespräch am Telefon mit einer Mitarbeiterin von Arca um nochmal einige Fragen persönlich zu besprechen.

Durch einen befreundeten Tierschutzverein aus unserer Nähe erfolgte dann noch ein Platzkontrolle die positiv ausfiel und somit einer Adoption von Botas nichts mehr im Wege stand. Wir unterschrieben den Schutzvertrag den wir schon einen Tag nach der Platzkontrolle per Mail erhalten hatten und schickten diesen zurück. Somit hatte Botas ein neues Zuhause gefunden.

Es folgten dann Informationen über den Transport und viele wichtige Informationen für die Übergabe, sowie über die aktuelle Größe und die Untersuchungsergebnisse.

Dann kam der wichtige und schöne Tag wo wir unseren Botas endlich abholen konnten. Die Übergabe erfolgte sehr gut organisiert und wir mussten auch nicht lange warten bis wir unseren neuen Freund endlich übernehmen konnten.

Die lange Fahrt mit dem Transport und auch die Rückfahrt nochmal nach Hause hat Botas sehr gut überstanden.

Nun ist er schon fast 2 Wochen Zuhause und er entwickelt sich prächtig. Die anfängliche Zurückhaltung legt er jeden Tag mehr ab. Er ist super aufmerksam und sehr lernfähig und liebt es unsere Schuhe zu verstecken. Genau so haben wir uns unseren Botas vorgestellt, ein 6 Monat alter Welpe der auch mal ein wenig frech werden darf und trotzdem verschmust und lernfähig ist. Perfekt.

Wir haben unsere Entscheidung, auf diesem Wege einen Hund zu adoptieren nicht bereut und würden jederzeit wieder mit dem Tierschutzverein Arca zusammenarbeiten. Vielen Dank für die tolle Arbeit.

Liebe Grüße aus Iserlohn

Thomas Lohse

Rita Jäger und Wolfgang Guhl schrieben am 27. Oktober 2015

Mein Lebensgefährte und ich haben uns entschieden, dass wir gerne wieder einem Hund ein Zuhause geben möchten. Wir haben uns dann erst in unserer Region in den Tierheimen umgeschaut. Leider haben wir da nicht den Hund gefunden den wir uns in etwa vorgestellt hatten.

Ich habe dann angefangen mich auf verschiedenen Internetseiten umzusehen und bin dabei auf die Seite vom ARCA Tierschutz gekommen. Ich habe die vielzähligen Hunde angeschaut und mir ihre Vorgeschichten gelesen. Wir hatten dann 3 Hunde in der engeren Auswahl und für diese Hunde eine Anfrage gestellt. Ich bekam recht schnell eine Antwort und habe mich dann für Zeus (jetzt Buddy) entschieden.

Die Vorkontrolle die schon 2 Tage nach meiner Anfrage stattgefunden hat verlief positiv. So konnten wir recht schnell den Vertrag ausfüllen und unterschreiben.

Am 17.10.2015 war es dann endlich soweit, dass wir Buddy in Rastatt beim Tierheim in Empfang nehmen konnten. Wir haben uns gleich total in ihn verliebt. Er ist so ein pflegeleichter verschmuster Hund, was bei seiner Vorgeschichte bestimmt nicht selbstverständlich ist.

Die Adoption über den Tierschutzverein ARCA war recht problemlos. Wir wurden sehr gut betreut und alle unsere Fragen wurden korrekt beantwortet. Ich kann ARCA jedem der sich für einen Hund aus dem Ausland entscheidet sehr empfehlen.

Rita Jäger und Wolfgang Guhl

Jutta Muntz schrieb am 25. Oktober 2015

Hallo Frau Kopfmann,

Genau heute vor einem Jahr habe ich Becky von Ihrer Organisation bekommen. Und was soll ich berichten... wir sind alle so glücklich mit der Kleinen.
Becky hat sich von Anfang an in unsere kleine Familie eingefügt, als wäre sie von Beginn an dabei gewesen. Total unkompliziert... bleibt alleine, ist freundlich zu alllen, bei fremden Hunden wird sie manchmal ein wenig zickig aber ist eben ein Weibchen. Im Frühjahr haben wir zusammen unseren ersten Urlaub am Gardasee verbracht. Autofahren findet Becky total spannend. Hauptsache dabei.
Den Sommer über haben wir das Schwimmen am See mit ihr geübt, finder sie nicht unbedingt nötig, aber für Wienerle macht und probiert Becky alles. Und auch in dieser Situation zeigt sie keinerlei Angst oder Stress.Es war die beste Entscheidung, Becky von Ihrer Organisation zu uns zu holen. Vielen Dank .

LG Jutta Muntz und Becky

Lara und Jacob van Rijswijk schrieben am 25. Oktober 2015

Liebes ARCA- Team,

Genau heute vor einem Jahr durften wir unsere Betty in die Arme schließen, diesen Moment werden wir Nie vergessen. Wir können nur DANKE sagen!  Danke für den tollen Ablauf bei der Adoption, alle Fragen wurden schnell beantwortet und auch nach der Adoption war immer ein offenes Ohr da und Danke das es so tolle Menschen gibt, die es überhaupt möglich machen einen Hund aus Spanien zu adoptieren und natürlich geht unser besonderer Dank an Frau Kopfmann, die unsere Adoption begleitet hatte.

Die Übergabe verlief problemlos und gut organisiert ab und alle Helfer vor Ort waren sehr freundlich und hilfsbereit.

Nun zu unserer  Betty, die Beschreibung auf der Homepage stimmte exakt überein. Sie liebt es wenn wir Besuch haben, alle werden freundlich begrüßt und abgeschleckt. Sie ist sehr sozial, treu, verschmust,  und ich kann es einfach nicht anders sagen, die tollste Begleiterin auf 4 Pfoten und weicht mir nie von der Seite.

Und ich bin dankbar, dass ich mittlerweile auch zu dem ARCA- Team gehöre, um gemeinsam vielen weiteren Fellnasen ein schönes und liebevolles zu Hause zu ermöglichen.

Lara, Jacob und Betty

Barbara Pellinger schrieb am 23. Oktober 2015

Also zunächst mal, der TSV ARCA ist der Beste J

Und das ist meine Geschichte zur ARCA-Family und ihren Schützlingen:

Im Mai 2014 begann ich mich für Tierschutzhunde aus dem Ausland zu interessieren und habe mich im Internet auf die Suche nach seriös wirkenden Vereinen gemacht. Nach langer Suche bin ich dann auf die Seite von ARCA gestoßen.

Ich war sehr beeindruckt von der Art wie die Tiere dort präsentiert wurden und wie viel Information schon allein beim Stöbern auf der Seite über alles Mögliche zum Thema Hund aus dem Ausland bekommt.

Als ich mir ein paar Hunde „ausgesucht“ hatte habe ich dann mit Tatjana Fischer und Carmen Reimer Kontakt aufgenommen. Die Beratung war super kompetent und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Mich hat es sehr beeindruckt wie gewissenhaft vorgegangen wird bezüglich Aufklärung was alles auf einen zu kommt und dass eine Vorkontrolle zu erfolgen hat. Das fand ich super – die machen sich wirklich Gedanken um ihre Schützlinge!

Leider konnte ich dann aufgrund plötzlicher privater Änderungen doch erst mal keinen Hund nehmen – aber ich habe mich entschieden einen Patenhund zu nehmen – das war der Wuschel Anakin J Die liebe Carmen informierte mich dann, dass Anakin im Juni auf eine Pflegestelle in Deutschland kommt und ob ich Lust hätte an seinem Ankunftstag in Rastatt dabei zu sein. Und ob ich Lust hatte JJJ Und was soll ich sagen – das war ein wahnsinnig toller Tag! Mein bereits sehr guter Eindruck von dem Verein hat sich absolut bestätigt. Die Tiere kamen alle sehr sauber und ordentlich (klar riechen sie dann ein bischen nach Hund, aber das ist halt so, wenn man über 20h von Sevilla über Linares nach Rastatt fährt) in einem Sprinter an, der auch eine Klimaanlage hat (wie gesagt, es wird wirklich geschaut, dass für die Schützlinge absolut alles menschenmögliche getan wird, dass sie sich möglichst wohl fühlen).

Ich habe all die lieben ARCA Leute kennen gelernt, habe so viele glückliche Menschen gesehen, die endliche ihre Fellnase in die Arme schließen durften und bin bis zum Schluss geblieben. Offensichtlich hab ich auch irgendwie positiv auf die ARCA Familie gewirkt ;-), denn ab diesem Zeitpunkt durfte ich Vorkontrollen für den Tierschutzverein machenJJJ.  Zunächst noch für ein halbes Jahr in Zürich, wodurch Oli und Ferdi dort ihr Zuhause fanden und seit Februar in München und Umgebung.

Am 23. August 2014 war es dann endlich soweit, ich habe endlich, endlich meine Feli (ehemals Aretha) in Rastatt in Empfang nehmen dürfen. Ich war sooo happy, ich hab sogar ein paar Tränchen vergossen als sie mir von Gabi Kramer in die Arme gedrückt wurdeJ.

Zum Schluss möchte ich nochmal betonen, dass man immer und jederzeit Unterstützung für sämtliche Fragen bekommt wenn man welche hat, auch noch nach der Adoption.

Kurzum – wer wirklich bei einem seriösen und kompetenten Tierschutzverein einen Hund adoptieren möchte, der ist bei der ARCA genau richtig!

Kathrin Haftmann schrieb am 21. Oktober 2015

Hallo Frau Bremer, 
ich wollte mich nochmal mit ein paar Bildern und einem kleinen Bericht melden!
Ginny hat sich hier gut eingelebt. Sie ist stubenrein (schon in der ersten Woche noch, hat es klick gemacht). Sie liebt meine Arbeitskollegen, ist im Büro immer ganz brav und wird von allen geliebt und gestreichelt. 
Ginny spielt mittlerweile sehr gerne mit anderen Hunden und kann manchmal ganz schön aufmüpfig werden. Ein richtiger Terrier halt :). Mit ihrer Hundegang machen wir jeden Tag lange Spaziergänge und Spieleinheiten. Ob im Park oder im Wald, Hauptsache viel zum Schnüffeln und Entdecken.
Ihre Angst vor Menschen hat sie auch komplett abgelegt und es wird auch kein Mann mehr angebellt. Konsequentes "nein sagen" hat sich ausgezahlt. 
Ginny ist rundum einfach ein toller Hund! Sie ist sehr gehorsam und auch ohne Leine laufen ist kein Problem, da sie aus jeder Situation abrufbar ist. Nur an der Straße gehen wir nie ohne Leine. Einen Unfall mit einem Fahrrad oder einem Auto möchte ich unbedingt vermeiden. 

Sie ist immer freundlich und für ein paar Leckerchen macht sie auch tolle Tricks. Sie kann mittlerweile Sitz, Platz, Körbchen, Hallo (linke Pfote), Tschüss (rechte Pfote) und Schau (mich angucken).

Bitte richten Sie Ginnys spanischer Familie nochmal ein grosses Dankeschön für das Paket aus! Wir haben uns sehr gefreut! Ginny fand den rosa Ball am allerbesten, der jeden Tag von ihr bis aufs letzte durchgeknuddelt wird. Ich fand vorallem die liebevolle Geste toll, das zeigt mir, dass Ihr Verein ganz tolle Partner in Spanien hat, die sich rührend kümmern! 

Ganz liebe Grüsse und vielen Dank für den tollen Gefährten an meiner Seite!

Kathrin Haftmann

Juliane und Co. schrieben am 18. Oktober 2015

Salü Frau Kramer,

wir melden uns ganz kurz um zu sagen, dass wir alle gut nach hause gekommen sind und quita sich sehr gut schon eingelebt hat.

Sie ist eine wahre persönlichkeit, weiss genau wo sie ihren schlafplatz haben möchte, packt kurzentschlossen an und modelt um.

Die spielsachen werden alle ( inkl. meine socken) fein säuberlich aufgeräumt und alles in ihr nästchen gepackt....;))

Mit meinen beiden rüden ( franz.bulldogge und podenco ibicenco versteht sie sich prächtig )

Wir sind alle sehr sehr glücklich, zufrieden und entspannt, alles läuft prima, ein traum-trio;)))

Frau Kramer, ganz besonders möchte ich ein riesenkompliment für den "abholtag " aussprechen, es war total entspannt, ruhig und super organisiert!!!:))

Ihr macht wirklich eine ganz tolle arbeit, ich bewundere und schätze euch wahnsinnig!

Wir wünschen ihnen viele schöne momente und viel kraft bei dieser wertvollen arbeit!

Es grüsst sie herzlichst

Juliane und Co.

Ramona schrieb am 15. Oktober 2015

Liebe Tierschützer von ARCA e.V.,

wir alle möchten uns ganz, ganz herzlich bei Euch und Ihnen bedanken. Die Adoption unserer Grethel und unseres Benji 's war die beste Entscheidung die wie je getroffen haben.

Sie sind einfach nur Engel. Wir werden den 24.01.2015 in Rastatt nie vergessen. Natürlich auch das traurige Gesicht der Inma nicht. Sie ist mit Herzblut dabei und umsorgt die Tiere mit soviel Liebe, die wir bei unseren

Fellnasen von Anfang an gespürt haben und immer noch spüren. Dieser 24.01. wird auch das Geburtsdatum von den beiden sein. Dann wird Grethel vier Jahre und Benji zwei Jahre jung. 

Die Entscheidung bei ARCA e.V. eine Fellnase zu adoptieren hat ein wenig gedauert. In den Medienberichten haben wir immer wieder von hilflosen Tieren gelesen. Wir informierten uns in Tierheimen und bei anderen Tierschutzvereinen, doch bei ARCA e.V. hatten wir ein gutes Bauchgefühl. Zumal mein Lebenspartner unabhängig von mir, die Grethel entdeckt hatte. Sie hatte uns gefunden und nicht wir sie.

Zu dem Zeitpunkt war der ARCA e. V. noch nicht so präsent.

Da sie im Video sehr ruhig und zurückhaltend wirkte, entschieden wir uns auch für den kleinen Benji. Sie sollten sich ergänzen und die Stärken des anderen herausfordern. Die Vermittlung verlief hervorragend.

Wir haben regelmäßig Kontakt zu Alisa Kopfmann halten können. Sie hatte immer ein offenes Ohr und gab uns das sichere Gefühl. Wir hatten ja viele Fragen: Katzenverträglichkeit, Krankheiten, die lange Fahrt mit dem Auto nach Deutschland, Vorkontrolle u.ä. Es hat alles reibungslos funktioniert. Vielen Dank an Myriam, unsere Vorkontrolle. Es war ein wunderbares Gespräch.

Zu Grethel und Benji kann ich sagen, dass jetzt auch Grethel bei uns "angekommen" ist. Sie wird auch noch mehr von sich zeigen. Sie ist eine sehr schlaue Dame und kann mit ihrem Charme Berge versetzen. Benji entwickelt sich jetzt langsam zu einem jungen Kerl.

Sie haben hier Hundekumpels gefunden, die Benji immer mit Freunde begrüßt und durch den Wald jagt. Grethel ist etwas vorsichtiger aber sie verhält sich nun schon ruhig. Letztens hatte sie sogar Anzeichen gezeigt, dass sie spielen möchte und heute haben wir für ein Auslaufgelände den Vertrag unterschrieben. Dort kann sie dann ohne Leine mal so richtig toben. Das Gelände ist um vieles größer als unser Garten und hat sogar einen Teich. Wir hatten sie zwar schon ohne Leine laufen lassen doch ihr Jagdinstikt ist schon ziemlich gewaltig.

Ich muss sagen, beide haben in den 9 Monaten viel gelernt. Wir sind sogar schon ein paar Mal Fahrrad gefahren. Grethel liebt das Laufen und kann sich ihre Kräfte sehr gut einteilen. Benji ist zwar auch ein guter Läufer und braucht Bewegung, doch bei einer zu weiten Strecke geht es ab ins Körbchen.

Ansonsten hatten wir anfangs die normalen kleineren Schwierigkeiten mit der Umstellung: neue Umgebung, andere Temperaturen, anderes Fressen, andere Leute u.s.w. Wir haben sie aber alle gut gemeistert. Zuerst den Tierarzt vorgestellt, dann die Ohrenentzündung bei Grethel behandelt, nach geimpft und kurz darauf mit einer Giardienvernichtung begonnen. Wir haben alles in den Griff bekommen. Unsere Katzen haben sich nicht angesteckt und Grethel sowie Benji geht es richtig gut.

Vielen lieben Dank und weiterhin viel Kraft, Mut, Geduld, Liebenswürdigkeit und Erfolg

wünschen Benji, Grethel und ihre Familie

Tanja R. schrieb am 11. Oktober 2015

Liebes ARCA-Team,

seit drei Wochen haben wir dank Euch die kleine Maria. Sie ist in natura noch süßer als auf den Bildern, auf unseren Spaziergängen sind alle immer begeistert von ihr (Hund und Mensch ;-)). Und natürlich machen wir fleißig Werbung dafür, einen Hund aus Spanien aufzunehmen!

Ein dickes Lob an dieser Stelle auch an Marias Pflegestelle: die kleine Maus war von Anfang an stubenrein. Die restliche Hundeerziehung erledigen wir in der Hundeschule, da lerne auch ich als Frauchen eine Menge dazu!

Da Maria noch ein kleiner Welpe ist, habe ich auf ihre "Anfrage" (nächtliches Jaulen) hin die Nacht bei ihr auf einem Klappbett verbracht. Das hat sich aber nach ein paar Tagen gegeben: jetzt schläft sie schon super durch ohne meine "Begleitung"!

Das Alleinesein wird noch geübt, in kleinen Schritten klappt das schon und ansonsten nehmen wir sie einfach mit, auch beim Minigolf war sie dabei ;-).

Maria ist wirklich ein Schatz, es gibt so viel zu lachen mit ihr. Danke, daß Ihr das möglich gemacht habt! Besonders möchte ich mich bei Frau van Rijswijk und den spanischen Helfern vor Ort bedanken, daß sie sich so für die Hunde einsetzen und geduldig alle Anfragen beantworten.

Dickes Danke, Tanja R.

Roxane B. schrieb am 11. Oktober 2015

Während ich diesen Text schreibe schläft meine kleine Ruby auf meinen Füssen. Ich habe sie am 23.5.15 vom Tierschutzverein ARCA adoptiert, was eine der besten Entscheidungen meines bisherigen Lebens war.

Als ich mich dazu entschied einen Hund aus dem Ausland Tierschutz zu adoptieren, gab es viele kritische Stimmen in meinem Umfeld, doch ein Blick in die Augen dieser Tiere reichte mir- ich wusste das es für mich das Richtige ist. Ich wusste es einfach, egal was die Leute sagten. Ich wäre nie glücklich geworden, hätte ich mir einen  gezüchteten Rassenhund geholt, wo es auf der Welt so viele Tiere gibt die dringend ein Zuhause brauchen, die alleine sind und nichts haben. Ich folgte meinem Herzen und erhielt als Geschenk ein wundervolles Fellknäuel voller Liebe, ein Hund der kam und mein Leben veränderte.

Die Vermittlerin, welche mir meine Ruby vermittelt hat, war ganz wundervoll, hilfreich, super informiert, engagiert und extrem schnell. Noch nie wurden mir Emails so schnell und zuverlässig beantwortet. Es hat mich berührt, wie diese Menschen sich einsetzen und man hat sehr schnell gemerkt dass diese Menschen mit vollem Herz dabei sind.

Der Transport und die Übergabe waren hervorragend organisiert, Ruby kam perfekt geimpft, entwurmt, gechipt und super gesund.

Zu meiner Ruby. Sie ist alles was man sich von einem Hund wünschen kann, und ich bin jeden Tag dankbar, sie in meinem Leben zu haben. In der Hundeschule gehörte sie immer zu den Besten, sie lernt sehr schnell, ist sehr folgsam und super intelligent. Sie hat eine so gesunde und sportliche Figur, sie kann stundenlang rennen und sie ist so glücklich dabei. Wenn sie so wild durch die Wälder rennt, und auf Baumstämme springt,  dann ist das wunderschön. Sie ist ein natürlicher, gesunder Hund, und hat das Glück keine Schäden von irgendwelchen Überzüchtungen in sich zu tragen. Sie liebt Hunde über alles, sie begrüsst jeden Hund und spielt mit jeder Rasse, von Chihuahua bis Vizla über Boxer und Bernesennerhund- Sie hat bereits sehr viele Hundefreunde. Sie ist sehr sozial und ausgeglichen, ruhig aber trotzdem wild. Und ich finde sie auch einen einzigartig wunderschönen Hund. Ich bekomme oft Anfragen, wo ich diesen Hund herhabe und was das für eine Rasse sei, was ich den Menschen natürlich sehr gerne beantworte.

Ich weiss, dass Ruby kein Einzelfall ist, es gibt ganz viele solche Hunde da draussen auf den Strassen und in den Tierheimen. Man muss Ihnen nur eine Chance geben.

Man fühlt sich auch selbst immer gut wenn man sich bewusst macht, einem Hund ein schönes Leben zu schenken, das gibt einem sehr sehr viel, glauben sie mir.

Falls sie diesen Text lesen, weil sie sich überlegen einen Hund von dieser Organisation zu adoptieren, dann kann ich Ihnen nur raten dies zu tun. Jedes dieser Tiere ist ein wundervolles, wunderschönes Unikat, das nur darauf wartet ihr Leben zu verzaubern und ihr persönlicher Glücksbringer zu werden.

Anna schrieb am 9. Oktober 2015

Liebes ARCA-Team,

seit fast einem halben Jahr lebt Moses (ehemals Bur) nun bei mir und ich könnte mir mein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen.

Der Tag, an dem ich Mo abgeholt habe, ist mir noch sehr gut in Erinnerung. Mo war total aufgeregt und wollte alles und jeden begrüßen; er legte sich so ins Geschirr, dass er quasi nur auf zwei Beinen lief. Das legte sich aber sofort, als er bei mir angekommen war. Mittlerweile ist er ein sehr ausgeglichener Hund und die Beschreibung der Arca passt ziemlich genau: quietschfidel, menschenfreundlich und liebevoll.

Es war irgendwie von Anfang an eine perfekte Symbiose. Wir verstehen uns so gut wie blind; vielleicht ist er deshalb in Augen meines Hundetrainers fast zu perfekt um wahr zu sein: total gelehrig, folgsam und treu. Jederzeit abrufbar und der Grundgehorsam saß nach gefühlt einer Stunde. Manchmal weiß ich gar nicht, was ich noch trainieren soll (ja ich weiß, Luxusprobleme)… deswegen lernen wir gerade fleißig sämtliche Tricks und er hat eine riesen Freude daran! Wohlmöglich liegt es aber gar nicht an mir, sondern an seiner großen Liebe für Leckerli ;) Nach meinem Examen wollen wir die Begleithundeprüfung absolvieren!

Das Alleinbleiben haben wir direkt geübt und das ist deshalb auch gar kein Problem. Sein Frauchen hat da eher Probleme die Knutschkugel länger als eine Stunde zu verlassen ;)

Diesen tollen Hund hätte ich ohne euch niemals bekommen. Carmen Reimer war meine Vermittlerin (danke, danke, danke dass ich dein Vertrauen bekommen habe) und ich konnte sie jederzeit mit jeder noch so kleinen Frage nerven. Auch am Transporttag lief alles reibungslos, sodass man sich als Adoptant komplett auf sein neues Familienmitglied konzentrieren konnte. 

Ihr leistet alle bombastische Arbeit! Auch ein großes Dank an die spanischen Kollegen vor Ort!

Vielen Dank für meinen Goldschatz und für alle Fellnasen, die wegen euch ein tolles Zuhause gefunden haben.

Liebste Grüße aus Berlin von Moses und Anna

Carmen und Toby schrieben am 9. Oktober 2015

Liebes ARCA- Team,
Danke, danke und nochmals danke!
Im Februar 2015 entdeckten wir unseren Melo auf Eurer Homepage. Nicht auszudenken , wenn wir ihn nicht gefunden hätten. Oder er uns? Melo war vom ersten Tag an UNSER Hund. Er macht uns so viel Freude, er möchte alles richtig machen, er ist unser kleiner "Streber". Ein so dankbarer, verschmuster,  lieber kleiner Kerl. Melo ist der beste und schönste Hund der Welt, da sind wir uns ganz sicher. Egal ob als Begleiter beim Ausreiten, als Büro- Bewacher, als Seelentröster oder Kuscheltier- wir lieben ihn und er uns wohl auch. Nachdem er 4 Jahre, also fast sein ganzes Leben, im Tierheim verbringen musste, ist es umso unglaublicher, dass er sich so schnell in sein neues Leben einfand. Wir können nur allen empfehlen, auch einem erwachsenen Hund eine Chance zugeben- er oder sie wird euch zeigen, dass ihr euch richtig entschieden habt.

Wir danken euch für den tollen Ablauf der Adoption,  dafür,  dass ihr euch so einsetzt und es euch zu allererst um das Wohl der Hunde geht. Und vor allen danken wir natürlich dir, liebe Carmen Reimer, für die super Vermittlung und dafür, dass du Melos Sprungbrett zu uns warst.

PS: Um noch vielen Fellnasen die Chance auf ein neues Leben zu geben,  bin ich selbst bei der ARCA aktiv geworden :)

Melo, Toby und Carmen

Anja Bremer schrieb am 8. Oktober 2015

Liebes ARCA Team, liebe Carmen, liebe "Kollegen",

im August 2014 war es endlich soweit. Wir durften unsere Cana (Dasha) willkommen heißen.
Jedoch waren auch die Wochen davor total spannend und nervenaufreibend, nicht nur für uns, ganz bestimmt auch für die liebe Vermittlerin Carmen Reimer. Sie hat uns geduldig alle Fragen beantwortet, Bilder und Videos organisiert und größte Geduld mit uns bewiesen. Ein herzlichen Dank an Carmen und auch an die Spanier!
Die Übergabe lief problemlos und toll organisiert ab.
Und nun zum Besten: Cana, unser Goldstück! Sie ist exakt wie in der Anzeige beschrieben. Absolut brav, treu, wunderschön, problemlos, herzensgut. Ein Seelenhund!
All diese Erfahrungen und Begeisterung haben dazu geführt, dass ich mittlerweile selbst als Vermittlerin zum ARCA Team gehören darf.
Und es bestätigt sich abermals, was für tolle Menschen hinter diesem Verein stehen!

Liebe Grüße

Anja Bremer

Günter Kuhn schrieb am 8. Oktober 2015

Liebe Frau Kopfmann,

Danke, aber dem BOTI geht es bestens!
Er ist sehr lieb, hat inzwischen viele seiner Ängste verloren, nur die Wasser- und die Gitterangst sind noch existent.
Er ist ab dem 1. Tag absolut Stubenrein, macht nie etwas kaputt, bellt nur mal, wenn er auf einen „Verwandten“ trifft oder wenn aus dem Fernsehen einer raus bellt J dann muss er natürlich antworten.
Inzwischen hört er aufs Wort und tobt auch sehr gern auf der Wiese rum, wälzt sich im Gras und hat riesige Freude am Leben. Er ist fidel und munter und inzwischen auch ziemlich kuschelbedürftig, was er am Anfang so überhaupt nicht war.
Mit Boti hat man viel Spass und oft gibt’s auch etwas zu lachen, denn er ist manchmal auch ein kleines Schlitzohr.
Das eine oder andere Leckerli wird gern mal gut versteckt, es könnten ja schlechte Zeiten kommen, und dabei ist er sehr einfallsreich J Die wichtigsten Regeln hat er inzwischen kapiert, ansonsten darf der Hund bei mir einfach Hund sein.
Inzwischen waren wir auch 14 Tage in seiner alten Heimat im Urlaub und die ersten 2 Tage war er schon etwas aufgeregt, ich glaube, er hatte wohl Bedenken, dass ich ihn zurückbringen will…
Er macht mir sehr viel Freude und man bekommt auch ganz viel von ihm zurück. Er ist jetzt knapp 6 Monate bei mir und ich habe keinen Tag bereut. Ich glaube, das war ein echter Glücksgriff!
Ich hoffe, dass noch ganz viele von den spanischen Fellnasen durch ARCA ein neues und schönes Zuhause finden!

Danke und beste Grüsse
Günter Kuhn

Myria und Pascal schrieben am 7. Oktober 2015

Hallo liebes ARCA-Team,
durch euch haben wir unser Goldstück Kalif bekommen. Ihr leistet wirklich tolle Arbeit, ihr steht einem bei allen Fragen sowohl vor der Adoption als auch danach mit Rat und Tat zur Seite. Wir können nur sagen, dass wir begeistert von euch und eurer Arbeit sind, alles lief reibungslos ab mit unserem Zwerg.
1000 Dank an euch!

Liebe Grüße,
Myria, Pascal und Kalif

Caroline Klemmer schrieb am 7. Oktober 2015

Hallo Frau Kramer,

nun ist Jacky schon 1,5 Jahre bei uns und schon lange wollte ich Ihnen einmal Bilder schicken und Sie wissen lassen wie glücklich wir sind, dass Jacky da ist.
Sie ist wirklich so ein toller Hund und ich bin froh, dass sie auf der Straße in Spanien "aufgesammelt" wurde!
Die einzige Schwierigkeit bei ihr ist das Jagen und die dabei verbundene große Entfernung. Das ist aber eben die Rasse und weiter kein Problem.
Jede Woche besuche ich mit ihr die Hundeschule und so hat sie sich prächtig entwickelt und hört mittlerweile (sofern kein Vogel in der Nähe ist), sehr gut!
Meine Tochter nimmt sie regelmäßig mit ins Reiten und ist auch überglücklich das sie da ist.
Damit wollte ich Ihnen noch einmal Danke sagen und Sie bitten das auch nach Spanien an die Kollegen weiterzugeben. :-)


Viele herzliche Grüße,
Caroline Klemmer

Lisa und Jan schrieben am 7. Oktober 2015

Hallo liebes ARCA-Tierschutz Team,

nun auch eine Rückmeldung von unserem Leben mit Bommel!

Vergangene Woche waren wir am Meer, St Maartenszee in Nordholland, um genau zu sein. Bommel ist mit den Wellen um die Wette gerannt, hat tiefe Löcher in den Sand gebuddelt und konnte vom Bällchen werfen nicht genug bekommen. Das Wasser war ihm am Anfang nicht ganz geheuert, aber sobald der Ball in den Wellen landete musste er wohl hinterher ;-)

Den Umzugsstress hat unser kleiner Wuschel gut überstanden und sich schnell im neuen Zuhause eingelebt. Da unser Garten bisher noch aus einer Menge Kirschlorbeeren besteht, die unglaublich viele Beeren verlieren und Bommel diese Beeren frisst, darf er noch nicht alleine die freie Fläche ausnutzen. Wir haben aber einen Gärtner engagiert, der die Büsche fällt und dann gehts endlich in Ruhe raus. In der Hundeschule sind wir nun auch Gast. Bommel kennt die Grundkommandos und auch schon einiges mehr, allerdings ist es für ihn noch sehr schwierig diese auch unter Ablenkung (besonders in der Nähe von anderen Hunden) auszuführen, denn andere Hunde sind einfach sehr viel interessanter. Aber wir arbeiten daran ;-).

Ansonsten verbringen wir unglaublich schöne Stunden zusammen und wenn wir abends einfach auf dem Teppich liegen und Bommel sich vollkommen entspannt den Bauch kraulen lässt, sind wir überglücklich ihn in unserem Zuhause zu wissen.

Danke, liebes ARCA-Tierschutz Team, für die tolle Vermittlung. Bommel ist der perfekte Hund und wir geben ihn nie wieder her!

Viele Grüße von Lisa und Jan mit Bommel

Familie Brecht schrieb am 5. Oktober 2015

Liebes ARCA Team, wir sagen DANKE DANKE DANKE für unser neues Familienmitglied.

Unser kleiner Wuschel Charly (Fluffy) hat sich prima in der großen Hauptstadt eingelebt. Ein so verschmuster und umgänglicher Hund, der uns Tag für Tag zum Lachen bringt und viel Freude bereitet. Alle Fragen, Ängste und Organisatorisches wurde im Vorfeld bestens mit uns besprochen und wir haben uns von Euch sehr gut informiert gefühlt. Besonders auch wegen unserer Bedenken, weil wir bald ein Baby erwarten. Alles wurde von Euch doppelt gecheckt und geklärt. Das fanden wir super. Auch die Vermittlung hatte wunderbar funktioniert und wir bekamen einen fitten, lebensfrohen und ganz anhänglichen kleinen Schatz. Großes Lob an das gesamte ARCA Team, Ihr leistet wirklich Tolles.

Vielen Dank und Grüße aus Berlin, Familie Brecht

Elke Nossek schrieb am 4. Oktober 2015

Hallo liebes Arca-Team will mich mal ganz herzlich für die tolle Vermittlung von unserem Aiko (Arnold)  bedanken! Ihr wart bei Fragen (bezügl. Mittelmeerkrankheiten usw.) immer ein guter Ansprechpartner und Aiko ist genau wie er von euch beschrieben wurde. Seinen ersten Kontrollbesuch beim Tierarzt hat er auch schon hinter sich und er ist topfit.

Also nochmals vielen Dank, ich kann euch nur weiter empfehlen,

liebe Grüße Elke Nossek und Aiko (Arnold)

Familie Rüdiger schrieben am 2. Oktober 2015

Hallo liebe Arca -Freunde,

wir sind froh und glücklich unseren Aitor bekommen zu haben.
Es ist bereits der zweite Spanier und wir würden es immer wieder machen-Lach.Die spanischen Hunde erleben wir als offen und neugierig.Die Vermittlung und die Abholung waren sehr ordentlich organisiert , auch wenn man ein bisschen weiter fahren musste es hat sich gelohnt.

Ein Dank an die Mitarbeiter der Arca , Sie waren alle sehr nett und offen, weiterhin gute Vermittlung wünscht Familie Rüdiger

Familie Kröning-Bosman schrieb am 1.Oktober 2015

Hallo liebe Carmen,

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich für die Mithilfe bei der Vermittlung unsere
Bella (Julieta)bedanken. Wir sind so glücklich dass wir diesen Schritt gemacht haben, die kleine Maus war am anfangs sehr ängstlich, aber sie wird von Tag zu Tag zutraulicher.
Bella folgt mir auf Schritt und Tritt, wir machen tolle Spaziergänge und sie geht richtig
stolz an der Leine. Bei fremden Geräuschen  ist sie noch etwas schreckhaft, aber ich denke
das bekommen wir auch noch hin. Wir können unser neues Familienmitglied überall mit
nehmen Bella versucht alles richtig zu machen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team von ganzem Herzen noch ganz viele tolle Vermittlungen damit auch die anderen armen Seelen ein gutes zu Hause bekommen.

Ihre Gerti und Winfried Kröning-Bosman

Claudia schrieb am 1. Oktober 2015

Hallo,

wir haben im April 2014 unseren Shepi aus Linares bekommen. Er befand sich allerdings bereits in Deutschland in einer Pflegestelle (Sabine H.) die ihn uns dann auch vermittelt hat. Aufmerksam auf ihn sind wir über das Internet geworden.

Nach einem sehr netten Telefongespräch mit der Pflegestelle und eínem ersten persönlichen Kennenlernen fand bei uns Zuhause eine Vorkontrolle statt, wir bekamen grünes Licht und konnten unseren kleinen Frechdachs gleich nach einer Woche abholen.

Zu Anfang hatte er etwas Schwierigkeiten sich an das neue Zuhause und all die neuen Menschen zu gewöhnen. Sabine hat sich aber in dieser Zeit toll um uns gekümmert und wir haben mehrmals telefoniert.

Sie gab uns gute Tips mit denen eine Eingewöhnung nach kurzer Zeit kein Problem mehr war.

Seitdem verfolge ich immer mit großem Interesse die Berichte über zu vermittelnde Hunde der Arca.

Ich bin begeistert von den immer so liebevoll geschriebenen Texten über die Fellnasen.

Wir sind froh, dass wir einen Hund der Arca bekommen haben da wir erst hinterher festgestellt haben, dass es bei der Auslandstiervermittlung auch viele schwarze Schafe gibt.

Man hat das Gefühl, dass die Hunde sehr gewissenhaft in die hierfür geeigneten Familien vermittelt werden.

Wir jedenfalls sind überglücklich über unseren Shepi mit dem wir immer wieder sehr viel Spaß haben.

 

Also liebes Arca Team macht weiter so !!!!

Liebe Grüße

Claudia aus Stuhr bei Bremen

Margot Scholz schrieb am 1. Oktober 2015

Hallo Frau Gebler

Uns und Bolle geht's hervorragend. Er ist eine Bereicherung er bringt soviel Freude und Liebe in unser Leben, klar war der Anfang etwas holprig man musste sich ja erstmal kennen lernen. Er ist ja noch ein Jungspund halt ein Teenager. Aber er ist so lernfreudig und soooooooo lieb.Wenn er ein mit seinen Kulleraugen anschaut kann man ihm nicht böse sein.Wir haben das Gefühl als hätten wir ihn von klein an.Er versteht sich sehr gut mit anderen Hunden.

Corinna und Michael schrieben am 28. September 2015

Hallo liebes ARCA Team,

ein ganz großes Dankeschön an euch und eure tolle Vermittlung.

Besonderer Dank geht an Lara van Rijswijk die für uns zuständig war, auf jede Frage gab es eine schnelle und hilfreiche Antwort. Alles lief reibungslos ab von Anfang bis Ende.

Am Vermittlungstag lernten wir noch einige aus dem Team kennen, sie sind alle überaus hilfsbereit und herzlich. Die vermittelten Hunde haben alle einen entspannten und aufgeschlossenen Eindruck gemacht, was auf einen super organisierten Transport hinweist.

Wir können den ARCA Tierschutz nur weiter empfehlen! Erwähnenswert ist auch die super Facebook Gruppe in der sich Pflegestellen und Adoptanten austauschen können, vor und nach der Vermittlung.

Ein großes Dankeschön ans Team von Corinna, Michael und unserem Herzensbrecher Buddy (ehemals Morgan)

Familie Dahms schrieb am 25. August 2015

Sehr geehrte Fr.Kramer, natürlich auch das gesamte Arca Team.

Hiermit möchte ich ihnen nochmals meinen besten Dank aussprechen.

Der ganze Ablauf über Vermittlung,Transport und Übernahme möchte ich hiermit bewerten. Ich gebe ihnen nicht 1Plus mit Sternchen,sondern 1 Plus mit dem gesamten Sternenhimmel.

Fly ist zwar noch etwas ängstlich gegenüber Fremden, aber uns gegenüber hat sie sich voll integriert. Ich habe zwar nicht die Welt verändert, als wir Fly aufgenommen haben,aber ich gehe davon aus, das sich die Welt für Fly verändert hat.

Ich wünsche ihnen und ihrem Team für die Zukunft viel Glück und weiterhin viel Erfolg. Wir bleiben weiterhin in Verbindung,da auch noch Bilder von Fly folgen werden.

Viele liebe Grüße von Fly und Familie Dahms

Firi im neuen Zuhause

Familie Markusch schreibt im August 2014:

Hallo Frau Reimer,

wir wollen uns nach über drei Wochen, die wir unseren Firi - Schatz schon haben, mal bei Ihnen melden.

Es geht uns allen gut und wir bekommen dank Firi sehr viel Bewegung. Fünf mal am Tag. In unserer Nähe haben wir eine riesengroße Wiese ohne Autoverkehr, da lassen wir Firi von der Leine. So kann er sich dann mal richtig austoben und rennen.

Wenn man ihm ruft, kommt er sofort ohne Probleme. Sitz und Platz klappt auch perfekt. An der Leine läuft er von Anfang an super. Er läuft mit uns gerne in die Stadt und hat überhaupt vor gar nichts Angst, weder Kinder, noch Autos oder sonstige Geräusche. Er verträgt sich auch blendend mit anderen Hunden. Wir haben mit Firi das goldene Los gezogen.

Nochmals vielen herzlichen Dank.
Ihre Familie Markusch

Sabine B. aus Stolberg:

Wir wollten uns nochmal herzlich für die super Vermittlung durch euer Team der ARCA bedanken! Dank euch haben wir einen klasse Kumpel für unsere PudelDame und uns gefunden,er ist einfach nur ein Traum von Hund und hat sich wie man sieht bestens eingelebt!!!!!

Vielen vielen dank!

Zeus und Oxana
Zeus mit Familie
Zeus und Oxana

Familie Krause schreibt im August 2014:

Hallo liebe Frau Bassler,

hier noch mal ein kleiner Bericht zu Ihrem ehemaligen Schützling Zeus.

Er lebt seit dem 7.6. bei uns und jeder Tag mit ihm war bisher eine Bereicherung! Zeus hat sich prächtig entwickelt, er hat gut an Gewicht zugelegt, ist sehr mobil und entdeckt die Welt. Es klappt alles prima mit ihm, er lernt sehr schnell und er ist absolut verträglich mit Artgenossen. Zeus und unsere Hündin Oxana haben sich zu einem Dreamteam entwickelt! Probleme gibt es keine, wenn dann nur normale Problemchen! Unser Tierarzt ist mit seiner Entwicklung auch sehr zufrieden und, das Lob möchte ich ganz einfach an Sie weitergeben, er findet die Arbeit Ihrer Tierschutzorganisation ganz hervorragend! Die Tierärzte erleben da ja auch manchmal katastrophale Dinge und sind dann natürlich besonders erfreut, wenn es in dieser Angelegenheit so viel gutes zu berichten gibt.

Ich hoffe, diese Worte bestärken Sie, weiterhin so aktiv für das Tierwohl tätig zu sein. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute und sende herzliche Grüße aus Dresden.

Familie Krause mit den Hunden Oxana und Zeus.

Anton W. schreibt auf Facebook:

Unsere Benita ist der Beweis, das Straßenhunde sich super integrieren können und keine Auffälligkeiten haben müssen! Danke Arca nochmal für die tolle Vermittlung... es ist eine Bereicherung fürs Leben!

Barbara schrieb uns per Mail:

Hallo ich bin die Barbara und ich habe im November 2013 die süße Bruna adoptiert. Es war Liebe auf den ersten Blick. Viele Menschen haben Angst, einen älteren Hund auf zu nehmen. Ich möchte all denen Mut machen, die noch zweifeln. Es ist einfach nur wunderschön mit ihr. Sie ist so lieb und verständig, verschmust, möchte einfach nur dazu gehören.

Wir sind so froh, dass sie zu unserem Leben gehört. Natürlich fragen wir uns manchmal wieviel Zeit uns mit ihr bleibt, aber wir genießen jeden Tag ganz intensiv mit ihr.

Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung, die wir von der ARCA erhalten haben und auch jetzt noch erhalten. Keine Frage bleibt unbeantwortet. Ich finde es gut und wichtig einem Tier aus dem tierschutzverein zu sich zu nehmen und ein neues Zuhause zu geben. Gerade ältere Hunde sind ideal für Anfänger. Sie sind unkompliziert und einfach nur zum lieb haben. Es ist auch ein sehr gutes Gefühl einem Tier was keine Chance hat ein Zuhause geben zu können und ich würde mich freuen wenn sich mehr Menschen den Mut fassen, einem älteren Tier ein zu Hause geben würden.

Für uns ist Bruna ein absoluter Segen und erfreut uns jeden Tag aufs Neue. Natürlich kann ein Älteres Tier auch mal häufiger krank werden aber keine Angst, die ARCA lässt euch damit nicht allein. Im übrigen kann auch ein junger Hund krank werden da steckt man nicht drin. Ich für meinen Teil kann nur jedem ans Herz legen, sich einen älteren Hund zu holen. Bruna ist gesund und munter, obwohl sie dieses Jahr schon 8 Jahre alt wird.

Ich hoffe das ich vielen von euch etwas Mut machen konnte.

Viele liebe Grüße an die ARCA von Bruna und ihrer Familie

Oli daheim
Oli daheim

Carolin G schreibt im Oktober 2014:

Hallo Tatjana,

ich wollte mich nochmals für das Engagement und Unterstützung des gesamten Arca-Teams bedanken. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr Oli mein Leben bereichert. Auch habe ich mich während des gesamten Adoptionsprozesses gut unterstützt gefühlt. Man merkt, wie sehr euch allen das Wohl der Fellnasen am Herzen liegt und dass es euer oberstes Ziel ist, ein neues, aber wirklich auch passendes Zuhause für die Hunde zu finden. Ich finde ihr macht das wirklich grossartig. Auch jetzt, wo Oli schon ein paar Wochen bei mir ist, fühle ich mich durch die Aktivitäten auf der Facebook-Seite gut informiert und als Teil der grossen Arca-Familie, eine tolle Erfahrung.

Viele Grüsse - noch aus Zürich, Oli und Caro

Inga J. aus Kirchwald:

Dank ARCA e.V. und mit Hilfe von Bettina Alfaro und Tatjana Fischer und Ilona Binzen gehört Luke jetzt zu uns! Das lief so toll! Ich danke Euch!

Und Luke ist ein Engel...wir lieben ihn jetzt schon und sind toootaaal happy!!!

Bianka Krahl schreibt auf Facebook:

Super, dass es die ARCA jetzt auf Facebook gibt. Kann allen nur empfehlen, die ein Herz für Tiere haben, sich zu informieren und vielleicht einem Vierbeiner ein schönes Zuhause zu geben. Wir sind dankbar, dass wir so unseren Toby gefunden haben! :)

Folge uns!

Wir sind nach §11 TierSchG zertifiziert.