Hunde-Suche

Suchen Sie nach dem Namen, der Rasse oder einem anderen Stichwort!

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
Einladung zum Sommerfest 2017
Futter Shuttle - Onlineshop. Hier Futter bestellen und den ARCA Verein unterstützen!

ZERGportal.de - Das soziale Tierschutznetzwerk für Tiere in Not
Über 10.000 Nottiere warten auf ein Zuhause.
Unterstützen Sie uns mit Prämien aus Ihren Online-Einkäufen! Es kostet Sie nichts. Sie müssen sich nicht registrieren. 100% der Prämie kommen unserem Verein zugute. Jetzt bei Gooding mitmachen!

Schnelle Spende per PayPal:

Alle eingehenden Spenden werden für Notfälle, die täglich an allen Ecken und Enden auftauchen, verwendet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mehr Möglichkeiten uns und unseren Hunden zu helfen finden Sie auf folgender Seite: Jetzt helfen »

Auf Facebook teilen

Freya

Kategorie: Hündinnen, Stephanie Gehrlein
Von: Stephanie Gehrlein
Freya
Rasse:Schäferhund-Mix
Alter:ca. August 2013 geboren
Größe:45 cm
Befindet sich derzeit in der ARCA in Sevilla.
Kontakt:

Stephanie Gehrlein (s.gehrlein@remove-this.tierschutzverein-arca.de)
Telefon: 01520/7156623 - ab 18 Uhr

Gechipt?ja
Geimpft?ja
Kastriert?ja
Verträglich mit Hunden?ja
Verträglich mit Katzen?ja
Für Kinder geeignet?ja
Check auf
Mittelmeerkrankheiten:
negativer Befund

Schäferhundkenner und –liebhaber aufgepasst! Zwei ganz besondere Damen suchen Familienanschluss.
Valkiria und Freya, Mutter und Tochter, waren eine große Aufgabe für unsere Freunde von der Arca Sevilla. Valkiria lebte erst allein in einem Park, und wie es bei einer nicht kastrierten Hündin nicht anders zu erwarten ist, hatte sie alle sechs Monate Welpen. Vier Würfe konnten die Tierschützer einsammeln und zumindest den Kleinen ein schönes Zuhause verschaffen, aber es gelang nie, die Mutter einzufangen. Bei ihrer ersten Trächtigkeit vererbte Valkiria ihre unfassbaren Fähigkeiten, im richtigen Augenblick zu verschwinden, wohl auf eine ihre Töchter – Freya blieb bei ihrer Mama, und auch sie hatte zwei Würfe. Wieder war es unmöglich, den Hündinnen zu helfen, immer fand man nur die (stets wundervoll versorgten) Welpen, von den Müttern keine Spur.
Nachdem Valkiria jetzt schon zwei Jahre die Tierschützer foppte, die sicher nicht unerfahren im Umgang mit scheuen Hunden sind, und auch Freya absolut keine Anstalten machte, sich locken oder fangen zu lassen, ja, noch nicht mal, sich auch nur anzunähern, suchte man diesen Sommer einen echten Spezialisten. In Sevilla lebt ein Mann, der alle Tricks kennt, wenn es darum geht, verwilderte Vierbeiner verletzungsfrei in die Obhut des Tierheims zu bringen – und in diesem Fall musste er wirklich tief in seine Wunderkiste greifen. 17 Stunden dauerte die nervenaufreibende Jagd, bis die verunsicherten Hunde endlich in der Transportkiste saßen und in die Arca umsiedeln konnten.
Seit vier Monaten (Stand November 2014) leben die beiden hübschen Schäferhund-Mädchen nun im Tierheim und jeden Tag arbeiten die Freiwilligen mit ihnen. Beide zeigen sich (wen wundert es?) als höchst intelligent und lernen sehr schnell durch Beobachtung, aber sie sind nach wie vor zurückhaltend gegenüber Menschen, wobei sowohl Valkiria als auch Freya inzwischen stressfrei die Nähe von Zweibeinern ertragen können und sich auch berühren lassen. Selbst Halsband und Leine sind inzwischen keine Bedrohung mehr. Valkiria beginnt langsam, Streicheleinheiten zu genießen und auch von sich aus einzufordern, Freya lässt es noch etwas gemütlicher angehen.
Unsere schüchternen Prinzessinnen machen große Fortschritte, aber für den echten Start ins Leben brauchen sie erfahrene Menschen an ihrer Seite, die mehr Zeit investieren können als die überforderten Mitarbeiter der Arca, und vor allem, die den absolut freundlichen Mädchen einen Platz geben, an den sie wirklich gehören. Lernen im Team vom geliebten eigenen Menschen, der voller Liebe und Geduld Wege öffnet, kann einfach durch nichts ersetzt werden.
Valkiria und Freya sind zwei Rohdiamanten, die nur auf das Gegenüber warten, das ihnen den richtigen Schliff geben kann. Die beiden werden natürlich gerne gemeinsam vermittelt, aber auch getrennt ist keinerlei Problem, wenn im zukünftigen Zuhause genug Halt für ein schüchternes Wesen vorhanden ist (vielleicht sogar durch einen schon vorhandenen souveränen Artgenossen).
Die beiden Mädchen sind noch jung und werden ihren Weg gehen, wenn ihnen eine Chance gegeben wird, zu beweisen, was unter der ängstlichen Schale schlummert. Sind Sie bereit, mit einer dieser faszinierenden Damen in ein großes Abenteuer zu starten und eine neue beste Freundin (oder sogar zwei) in Ihr Leben zu lassen?

Freya im Januar 2015

Freya im Januar 2015

Freya im Januar 2015

Freya im November 2014

Freya im November 2014

Freya im November 2014

Freya im November 2014

Freya im November 2014

Freya im November 2014

Freya im November 2014

Freya im November 2014

Freya im November 2014


Folge uns!

Wir sind nach §11 TierSchG zertifiziert.