Moises

Rasse:
Chihuahua
Alter:
ca. 2015
Größe:
ca. 22 cm
Gewicht:
Befindet sich hier:
in einer Pflegestelle in Huelva
Kontakt:
Carmen Reimer, c.reimer@tierschutzverein-arca.de
Gechipt:
ja
Geimpft:
ja
Kastriert:
ja
Verträglich mit Hunden?
ja
Verträglich mit Katzen?
nicht getestet
Für Kinder geeignet?
nicht getestet
Check auf Mittelmeer-Krankheiten:
in Behandlung

Moisés ist ein circa sieben Jahre alter, sehr welterfahrener Chihuahua-Gentleman. Schon seit vielen Monaten, vielleicht sogar Jahren sah man ihn immer wieder in einem Dorf in der Nähe von Huelva herumlaufen. Niemals ließ sich Moisés von irgendwem anfassen. Flink wie ein Wiesel verschwand er immer, wenn jemand sich ihm näherte. Da er immer in der gleichen Gegend gesichtet wurde, gingen Anwohner und Tierschützer davon aus, dass Moisés sicher irgendwo ein Zuhause hat und man ließ den kleinen Flitzer einfach unbehelligt sein Leben führen. Im Oktober, als die ersten kalten Tage des Herbstes den nahenden Winter ankündigten stand Moisés plötzlich nach einem Spaziergang der Tierheimhunde mit im Hof. Wie selbstverständlich ließ er sich füttern und machte auch keine Anstalten, wieder zu gehen. Der nur 3kg leichte Rüde wurde auf einen Chip untersucht, man informierte alle Polizeidienststellen, die umliegenden Tierschutzvereine, die Tierärzte – aber niemand vermisste Moisés oder konnte sagen, zu wem er gehörte. Also wurde der Mini als Neuzugang von Dolmen Animals aufgenommen.

Beim medizinischen Erstcheck zeigte sich, dass Moisés Herzwürmer hat – und natürlich wurde er sofort dagegen behandelt. Inzwischen geht es ihm gesundheitlich bestens. Weil Moisés ein hübscher und eigentlich auch sehr lieber Hund ist, wurde er schon kurz nach seiner Aufnahme ins Tierheim adoptiert – und landete nach 4 Wochen wieder in der Welt der Gitter und Betonböden. In Spanien gibt es keine Vorkontrollen und auch keine Schutzverträge, bei Nichtgefallen wird der gerade aufgenommene Hund eben zurückgegeben (im Bestfall, oft landet das vollkommen verstörte Tier auf der Straße). Moisés war einfach nicht das, was die Dame von ihrem Hund erwartete. Aber unser cremefarbener Schützling muss eben noch vieles lernen – er lebte vermutlich sehr lange auf der Straße und empfand die ersten Spaziergänge an der Leine als Bedrohung (plötzlich war es unmöglich zu flüchten, wenn ihm etwas Angst machte), das Vertrauen zu Menschen muss wachsen, Moisés muss verstehen, was es heißt, ein richtiges Zuhause zu haben, Freunde, die streicheln und füttern, ein Körbchen, in dem man geborgen schlafen kann. Moisés zeigt im Tierheim deutlich, dass er all das genießt und lernt sehr schnell, aber natürlich geht es nicht von heute auf morgen.

Wenn Sie also ein liebevoller und vor allem geduldiger Mensch sind, der bereit ist, Moisés sanft und einfühlsam zu erklären, wie toll sein neues Leben ist, wenn Sie in der Lage sind zu akzeptieren, dass sich ein erfahrener Streuner wie Ihr neuer Mitbewohner erst einmal alles aus der Ferne ansieht, bevor er sich in ein Abenteuer stürzt, wenn Sie in kleinen Schritten mit Moisés den Marathon zum fantastischen Familienhund bestreiten wollen, dann würden wir uns sehr freuen, von Ihnen zu hören. Unser liebenswerter Sahnebaiser soll nicht noch einmal so herb enttäuscht werden …

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email