Rasse:
Podenco
Alter:
ca. 06/2020
Größe:
ca. 52 cm
Gewicht:
Befindet sich hier:
im Tierheim in Linares
Kontakt:
Carmen Gebler, c.gebler@tierschutzverein-arca.de
Gechipt:
ja
Geimpft:
ja
Kastriert:
ja
Verträglich mit Hunden?
ja
Verträglich mit Katzen?
nicht getestet
Für Kinder geeignet?
nicht getestet
Check auf Mittelmeer-Krankheiten:
noch kein Ergebnis

Die Geschichte von Paris ist leider die, die viele unserer Schützlinge teilen: Eines Tages irgendwo ausgesetzt oder, wie in vielen Fällen bei Podencos oder Galgos, ihrem Besitzer und Peiniger entkommen, einige Zeit herumstreunend und im besten Fall von einem Tierschützer oder einer Tierschützerin eingesammelt und ins Tierheim gebracht. Schwierig ist hierbei oft, dass wir keinerlei Vorgeschichte der uns “anvertrauten” Hunde kennen- wir und vor allem unsere spanischen Partner können lediglich am Verhalten dieser Vierbeiner ablesen (oder es zumindest versuchen), ob und in welchem Maß ihnen Gewalt angetan wurde. Bei Paris scheint es, als wäre sie grundsätzlich nicht abgeneigt, Menschen in ihrer Nähe zu akzeptieren, doch sie ist schüchtern und vorsichtig genug, sich nicht sofort auf intensiven Kuschelkurs zu begeben. Keineswegs panisch oder völlig verängstigt, doch immer auf der Hut, versucht sie, Kontakt aufzunehmen und hat man sie einmal “angestreichelt”, ist sie gern bereit, sich mehr von diesem angenehmen Liebkosungen zu holen. Natürlich ist Paris rassetypisch sehr gsellig und kommt mit ihren vierbeinigen Kollegen bestens aus- in ihrer Mitte fühlt sie sich sicher und läuft im großen Rudel mit, als hätte sie nie etwas anderes getan. Seit Oktober 2021 lebt die gefleckte Schönheit nun hier in der Arconatura und wir hoffen, dass sie bald in ein ruhiges, liebevolles und geordnetes Zuhause mit entspannten und idealerweise podencoerfahrenen Menschen ziehen kann. Ein souveräner Ersthund wäre eine riesige Stütze für die schüchterne Hündin, ist jedoch kein absolutes Muss.

Das Abenteuer Podenco wird viel zu schnell abgelehnt, weil ein falsches Bild über diese witzigen Begleiter in den Köpfen der Menschen verankert ist. Es stimmt, der Podenco ist ein lauffreudiger Jagdhund und es kann lange dauern, bis ein Vertreter dieser Rasse unbesorgt von der Leine gelassen werden kann, aber das ist kein Problem, das nur die Podencos trifft (zumal es wie bei jeder Rasse auch vom Charakter des einzelnen Hundes abhängt) und es gibt genug andere Möglichkeiten, dem Podenco genug Bewegung zu verschaffen. Hundesport, Toben im Garten, auch das Laufen am Fahrrad, Joggen und vieles andere sind hervorragende Alternativen. Auf dem Pro-Konto der pfiffigen Spanier finden sich hingegen viele Punkte, die weitaus interessanter sind. Der Podenco ist im Haus meist ein überaus ruhiger und ausgeglichener Zeitgenosse. Er neigt weder zum Kläffen noch zum übermäßigen Beschützen, er bewegt sich fast lautlos und genießt Streicheleinheiten über alles. Als souveräner Arbeitshund lernen die meisten auch sehr schnell, wie man problemlos alleine bleibt, ohne vor Langeweile die Wohnungseinrichtung zu verschönern oder die Schuhe der Familie mit zusätzlichen Luftlöchern zu versehen.
Also lassen Sie sich nicht durch einseitige Informationen beeindrucken, sprechen Sie lieber mit Menschen, die ihr Herz schon einem Podenco geschenkt haben – Sie werden erleben, dass man von diesen wundervolle Geschichten über geniale Familienhunde hört. Und wenn Sie den begeisterten Haltern glauben und vielleicht auch einen der vielen schon glücklich in Deutschland lebenden Vertreter dieser fantastischen Rasse kennengelernt haben, dann zögern Sie nicht länger und geben Paris (oder einem unserer vielen anderen Fledermausohren) eine Chance auf ein schönes Leben an Ihrer Seite.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email