Indira

Rasse:
Mischling
Alter:
04/2022
Größe:
klein
Gewicht:
Gechipt:
ja
Geimpft:
ja
Kastriert:
nein
Verträglich mit Hunden?
ja
Verträglich mit Katzen?
ja
Für Kinder geeignet?
ja
Check auf Mittelmeer-Krankheiten:
negativ

„Das ist doch ein Jack-Russell-Terrier, oder?“ Diese Frage kennen Besitzer eines Bodegueros oder eines Mischlings dieser lustigen spanischen Terrierart sehr gut, und die Antwort nach dem: „Nein, es ist ein Bodeguero.“, ist meist ein langes, durch breites Grinsen unterstütztes Loblied auf das Tier am Ende der Leine.

Der Bodeguero ist einen Hauch größer als der Jack-Russell, aber das ist nicht der einzige, und vor allem nicht der entscheidende Unterschied. Im Gegensatz zu den meist sehr unruhigen und bellfreudigen britischen Kollegen, gilt der Bodeguero als sehr ausgeglichen – und ist auch für Kinder meist der bessere Kamerad. Aber natürlich ist auch der Spanier ein typischer Terrier: freundlich, gelehrig, arbeitsfreudig, zuweilen etwas dickköpfig und enorm verspielt. Auch der Jagdtrieb der witzigen Gesellen ist oft nicht zu unterschätzen, immerhin wurden sie speziell als Rattenfänger gezüchtet.

Vier dieser wundervollen Alleinunterhalter kamen vor kurzem in die Obhut der Arca Sevilla. Gandalf, Nena, Neno und Indira kamen von einem Schäfer (sie sind aber keine Schäferhunde, sondern nur Schäfers Hunde), der den Wurf seiner Hündin nicht behalten wollte. Immerhin kamen die kleinen Terrierköpfchen mit dem Leben davon, das ist in Spanien nicht selbstverständlich, und dürfen nun bei einer liebevollen Pflegefamilie darauf warten, dass grandiose Menschen einen ebensolchen Hund suchen, der zu ihnen passt.

Sechzehn fröhliche Pfötchen, acht neugierige Augen und vier vorwitzige Nasen toben also im Moment durch das Haus ihrer Gasteltern. Spielzeug (und alles, was die Rasselbande als solches definiert) wird durch die Gegend getragen und findet sich überall da wieder, wo man es nicht vermutet, der Garten wird zum Sandkasten für die lustigen Forscher, die Küche sieht nach jeder Mahlzeit aus wie nach einem Bombenvolltreffer – und dann kommt dieser magische Moment, wo vier müde Krieger sich vertrauensvoll auf dem Sofa einfinden, sich nah an den Lieblingsmenschen kuscheln, die rosa Welpenbäuchlein zeigen und in wenigen Sekunden im Reich der Träume verschwunden sind. Unsere Pflegefamilien leisten unfassbare Arbeit und verzichten auf so vieles, um die Tierschützer vor Ort zu unterstützen, aber solche Augenblicke machen bestimmt einiges wieder gut …
 

In wenigen Wochen haben die vier Knutschkugeln das gesetzlich vorgeschriebene Alter erreicht, das ihnen erlaubt, mit ihren schicken neuen Reisepässen aus Spanien auszureisen. Nena, Indira, Gandalf und Neno suchen nun also humorvolle Menschen, die ihnen die Welt erklären können. was man als Familienhund so zu wissen und zu können hat. Dabei sind sie sehr bescheiden, denn das Hauptanliegen der quirligen Alleinunterhalter ist schlichtweg: Es muss Spaß machen! – nun, und natürlich wollen sie bedingungslos geliebt werden, aber wer könnte diesen oberniedlichen Rugrats da schon widerstehen?

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email