Jota

Rasse:
Podenco
Alter:
09/2021
Größe:
ca. 44 cm
Gewicht:
Gechipt:
ja
Geimpft:
ja
Kastriert:
ja
Verträglich mit Hunden?
ja
Verträglich mit Katzen?
nicht getestet
Für Kinder geeignet?
nicht getestet
Check auf Mittelmeer-Krankheiten:
negativ

Jota ist im Oktober 2022 in die Obhut der ArcoNatura Linares gekommen, da war er gerade ein Jahr alt, und fast ebenso lange kennen die Einwohner eines kleinen Dorfes in der Nähe der Stadt den flinken Podenco. Das neugierige und welterfahrene Fledermausohr wusste genau, welche Straßen und Plätze er besuchen musste, um etwas Essbares zu finden – und Jota wusste auch ganz genau, dass er auf seinen Streifzügen den Menschen besser aus dem Weg ging. In Spanien ist die Hemmschwelle, einen Straßenhund zu vergiften oder zu erschießen, nicht sehr hoch, und auch die allgegenwärtige Gefahr durch die staatlichen Hundefänger ist für die Tierschützer ein guter Grund, Streuner wie Billy in ihre Obhut zu nehmen. Mit Hilfe einiger Anwohner, die den schlauen Rüden regelmäßig fütterten, und einer Kastenfalle konnte Billy im Herbst 2022 gesichert werden und wohnt seither bei unseren Freunden im Tierheim.

Jota war am Anfang natürlich sehr unsicher im Umgang mit Menschen, aber mittlerweile bewegt sich der überaus hübsche Rüde ganz selbstverständlich in der Einrichtung und im Auslauf und sucht Kontakt mit den Freiwilligen, um seine wichtigen Streicheleinheiten zu bekommen.

Jota hat eine außergewöhnliche Fellfarbe und ein bezauberndes Gesicht, und nach den Wochen, die er mit den netten Tierschützern von Linares verbracht hat, weiß er seinen Charme auch einzusetzen. Er ist ein junger und weltoffener Teenager, der mehr als bereit ist, nach seinem nicht so schönen Start ins Leben endlich eine Couch zu erobern, mit seinen eigenen Menschen die Natur zu erkunden und die Nachbarskatzen in die Schranken zu weisen.

Jota hat Fledermausohren und eine knallrote Nase, und eigentlich ist das wunderschön. Aber diese Rassemerkmale lassen viele Menschen zögern, eines unserer Laufwunder zu adoptieren. Es stimmt, der Podenco ist ein lauffreudiger Jagdhund und es kann lange dauern, bis ein Vertreter dieser Rasse unbesorgt von der Leine gelassen werden kann, aber das ist kein Problem, das nur die Podencos trifft (zumal es wie bei jeder Rasse auch vom Charakter des einzelnen Hundes abhängt) und es gibt genug andere Möglichkeiten, dem Podenco genug Bewegung zu verschaffen. Hundesport, Toben im Garten, auch das Laufen am Fahrrad, Joggen und vieles andere sind hervorragende Alternativen. Auf dem Pro-Konto der pfiffigen Spanier finden sich hingegen viele Punkte, die weitaus interessanter sind. Der Podenco ist im Haus meist ein überaus ruhiger und ausgeglichener Zeitgenosse. Er neigt weder zum Kläffen noch zum übermäßigen Beschützen, er bewegt sich fast lautlos und genießt Streicheleinheiten über alles. Als souveräner Arbeitshund lernen die meisten auch sehr schnell, wie man problemlos alleine bleibt, ohne vor Langeweile die Wohnungseinrichtung zu verschönern oder die Schuhe der Familie mit zusätzlichen Luftlöchern zu versehen.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email