Ich möchte euch von Chucu erzählen, eine Geschichte, die mich in den letzten Tagen besonders bewegt hat.

Chucu hatte im Juli das große Los gezogen und wurde von einer Familie adoptiert.
Der 2,5 jährige Rüde ist freundlich, sportlich, sehr lernbegeistert, kuschelt gerne und möchte seiner Bezugsperson unheimlich gefallen. Er ist ein eher introvertierter Typ (bellt ganz selten), möchte gerne überall dabei sein, aber nicht zu aufdringlich, liebt Leckerlies und freut sich über jede kleine Aufmerksamkeit, die er seiner Bezugsperson erhält. Seine Familie schreibt:

„Er läuft sehr gut am Fahrrad, beim Joggen und sitzt auch prima im Fahrradanhänger. Er bleibt auch allein, mag es aber nicht so gern. Er zeigt keinen Jagdtrieb und ist auch von Beginn an abrufbar. Er stellt von sich aus sicher, dass er in der Nähe von seiner Bezugsperson bleibt. Verträglichkeit mit Artgenossen ist abhängig von Sympathie. Wenn er merkt, der andere Hund ist „schwächer“ als er, dann teilt er auch gerne mal aus. Man kann ihn allerdings vorher kurz erinnern, dass er lieb sein soll, und er bleibt dann bei seinem Menschen und ignoriert den anderen Hund :).

Neben seiner Erziehung ist er von Anfang an mit mir beim Obedience Training. Er ist ehrgeizig und hat schon viel gelernt. Manchmal muss man ihm erst genau zeigen, was man von ihm möchte, dann kann er es aber recht schnell umsetzten. Er ist definitiv für die Sportart geeignet. Zusätzlich haben wir etwas Hoopers gemacht. Es hat ihm viel Spaß gemacht. Er muss nicht tgl. vom Kopf her ausgelastet werden, aber er macht es gerne und bietet es von allein an. Ausgiebige Spaziergänge mit Tricks nebenher reichen ihm auch voll aus. Der perfekte Hund für aktive Menschen.

Leider stellte sich heraus, dass Chucu nicht gerne teilt. Schon gar nicht die Liebe seiner Bezugspersonen. Er akzeptiert die im Haushalt lebenden Kinder (2 und 4 Jahre) nicht als ranghöher, das äußert er durch heftiges Zwicken…“

Das ist der Grund, warum die Familie sich schweren Herzens von Chucu trennen muss. Die Familie hat vieles probiert, jedoch braucht der kleine Kerl einen kinderlosen Haushalt mit einer sanften, aber klare und konsequente Führung.

Daher suchen wir für Chucu ganz dringend eine Pflegestelle oder Endstelle.

Chucu – Tierschutzverein ARCA e.V. (tierschutzverein-arca.de)

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email